Forum: Wirtschaft
Drohende Staatspleite: Drei Vorschläge zur Rettung Griechenlands
AP/dpa

Griechenland bleiben noch Tage oder Wochen, um die Staatspleite zu verhindern - doch die Verhandlungen mit den Gläubigern sind festgefahren. Höchste Zeit, auch ungewöhnliche Lösungsvorschläge zu diskutieren. Hier sind drei.

Seite 1 von 15
GoaSkin 11.05.2015, 15:12
1. Griechenland bleibt noch ewig und drei Tage

Griechenland bleiben noch Tage oder Wochen, um die Staatspleite zu verhindern? Das hören wir schon seit Jahren immer wieder. Trotzdem gab es bis heute keine griechische Staatspleite. Stattdessen bleibt eine Wirtschaftskrise erhalten, die sich seit jeher nur im Kreis dreht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumsi 11.05.2015, 15:17
2. Diese Hurerei..

um Griechenland kotzt einen an. Was alles unternommen und gezahlt wird, um die Griechen zu halten, schreit zum Himmel. Stellen Sie sich vor die Banken würden ihre Kunden so behandeln wie Hr. Schäuble und Co. die Griechen... dann gab's keine Privat(insolvenzen) und keine Pleiten mehr bei uns, da die Banken ja immer Geld nachschiessen würden, nur um keinen "Kunden" zu verlieren. Die Wahrheit ist doch: Frau Merkel und Hr. Schäuble haben Angst, dass der GREXIT kommt und uns beweist, dass alles so weiter funktioniert wie bisher. Dann folgen noch weitere Staaten, um sich dem Beispiel Griechenlands anzuschließen. Dann beweisen die Griechen sich und uns, dass es auch ohne EURO und notfalls ohne EU geht. Unser Geld sehen wir sowieso nicht wieder, ob GREXIT oder nicht. Da braucht man kein Makroökonom bzw. Volkswirt zu sein,um alles zu "begreifen", sondern nur einen gesunden Menschenverstand haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trick66 11.05.2015, 15:18
3. Klar

Natürlich sind die Vorschläge des ehemaligen DB-Volkswirts und der FDP wirtschaftlich viel sinnvoller, aber diese Leute sind ja soooo unsympathisch. Dann doch lieber der unseriöse aber kuschelige Vorschlag der Grünen, unsere sozialdemokratische 80%-Einheitsregierung arbeitet ja schon in eine ähnliche Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galaxyaner 11.05.2015, 15:19
4. Wo ist der Vorschlag 4?

Wo ist derr Vorschlag in dem GR selber handelt und nicht die Partner?
- steuern eintreiben
- beamtenapparat verschlanken
- zahlungsverkehrskontrollen einführen
- steurhinterzieher bestrafen
- rentenzahlungen stoppen und erst wieder auszahlen nach neuerlicher einmaliger und persönlicher
- goldreserven nutzen
- in die hände spucken und arbeiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ron777 11.05.2015, 15:20
5. Anders wird ein Schuh daraus

Wir sollten uns lieber daran machen, uns selbst zu retten statt einen permanenten Pleitestaat.

Keine Hilfe für ein reformunwilliges Griechenland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notorischernörgler 11.05.2015, 15:24
6. VERHANDLUNGEN? Mit Griechenland?

GR will maximal viel Geld. Jetzt, möglichst schnell. Aber auch für die Zukunft. Immer wieder.
GR will nicht Reformen durchführen, ein Kadasteramt aufbauen, den Beamtenapparat verschlanken, die Kapitalflucht bekämpfen, die Korruption bekämpfen, die Vetternwirtschaft bekämpfen, ein investitionsgünstiges Klima schaffen.
GR hat sich mit Lug und Trug in den Euro geschlichen, jahrlang die eigenen Bilanzen gefälscht, seine europäischen Partner belogen, betrogen und ausgenutzt.
GR hat keine Ideen, keinen Willen und keine Kraft, selbst auch nur das geringste zu unternehmen, um die eigene Situation zu verbessern. Ein solches Land, das so selbstmitleidig und gleichzeitig hinterhältig, völlig schmerzfrei von der Unterstützung anderer lebt und diese auch ständig aufs Neue einfordert, gibt es wahrlich kein zweites auf diesem Planeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John M 11.05.2015, 15:26
7. Der Deutsche Michel soll bezahlen - voll gerechtfertigt!

Deutschland hat den Euro vorangetrieben wie kein anderes Land. Somit sind wir Deutsche dafür verantwortlich. Wir können nicht andere Länder dafür zahlen lassen. Viele davon mussten mitmachen weil wir sie dazu praktisch zwangen. Manche taten gut daran sich zu wehren und behielten ihre eigenen Währungen. Beneidenswert. Man muss wirklich mal ehrlich aufarbeiten wer tatsächlich hinter dem Euro steht und profitiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harmlos01 11.05.2015, 15:28
8. Konkursverschleppung...

ist bei Privatfirmen strafbar! Wir brauchen endlich ein "Konkursrecht" für Staaten, damit für die Anlegerklar ist, nach welchem Protokol eine Staatspleite abgewickelt wird.Das schafft wieder Investitionssicherheit für Anleger und Staaten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwigmvdr 11.05.2015, 15:28
9. warum...

kommen mir diese drei "ungewöhnlichen Lösungsvorschläge" nur so verdammt bekannt vor...?
Es grüßt:
täglich das Murmeltier

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15