Forum: Wirtschaft
Drohende Staatspleite: FDP-Finanzpolitiker legt Griechenland Euro-Austritt nahe

Austritt aus der Währungsunion statt einer Umschuldung: Der FDP-Finanzpolitiker Frank Schäffler hält ein Ausscheiden des hochverschuldeten Griechenlands*aus der Euro-Zone für ratsam.*"Das rettet den Euro."

Seite 5 von 7
theope 08.06.2011, 13:00
40. Griechenland und der Euro

Zitat von sysop
Austritt aus der Währungsunion statt einer Umschuldung: Der FDP-Finanzpolitiker Frank Schäffler hält ein Ausscheiden des hochverschuldeten Griechenlands*aus der Euro-Zone für ratsam.*"Das rettet den Euro."
Reduziert das irgendwie die Griechischen Schulden ???

Das ist Fachkompetenz !


mfg Theope

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrypimpernell 08.06.2011, 13:01
41. am Ende

Zitat von nixkapital
Mal eine Frage: Was ist eine "Gemeinschaft" wert, die ein Mitglied zum Austritt bewegt, wenns ihm schlecht geht?
Es liegt doch ganz deutlich auf der Hand, und nicht erst seit Griechenland: die EU ist ein gescheitertes Experiment und gehört in der bestehende Form abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 08.06.2011, 13:02
42. Alternative

Zitat von mannew66
Griechenland raus und dann? Portugal raus? Spanien raus? Irland raus, irgendwann vielleicht noch Italien womit wir schon bei einem G7-Staat wären, also eine der führenden Industrienationen der Welt. Was wir jetzt sehen ist das Ergebnis historischer Inkonsequenz vor allem der Kohl-Regierung und der Schröder-Regierung. Die Griechen mussten unbedingt dabei sein, obwohl alle wussten, dass da etwas nicht stimmt. Daraus folgt, und diese Konsequenz wiederum haben wir zu tragen, dass sie jetzt unbedingt dabei bleiben müssen. Alles andere wäre zutiefst ungerecht und der daraus resultuierende Schaden wäre möglicherweise finanziell geringer aber ethisch ungleich größer. Aber vielleicht spielt ja Ethik gar keine Rolle mehr?
Die oben genannten Staaten können alle dabei bleiben wenn DEUTSCHLAND aussteigt.
Die Kohl und Schröder Regierung ist SCHNEE von GESTERN und die Welt hat sich grundlegend geändert.
Übrigens, seit wann spielt Ethik in der Politik und Wirtschaft eine Rolle. Schön wärs ja aber......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Psycho Dad 08.06.2011, 13:09
43. Dafür reicht gesunder Menschenverstand

Zitat von theope
Reduziert das irgendwie die Griechischen Schulden ??? Das ist Fachkompetenz ! mfg Theope
Es erspart der Rest-EU Transfehrzahlungen für die nächsten Jahrzehnte. Das sollte es wert sein und zeigt eindeutig Fachkompetenz (wobei das auch die schwäbische Hausfrau gewußt hätte).

Was die Griechen mit ihren über Jahre angehäuften Schulden machen, ist nicht das Problem des deutschen Steuerzahlers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gundi 08.06.2011, 13:09
44. Irrtum

Zitat von politisch_nicht_korrekt
Mit Ihrem letzten Satz liegen Sie (leider) daneben. Demokratische Systeme zeichen sich gerade dadurch aus, daß auch auf dem jeweiligen Sachgebiet Ahnungslose mitreden dürfen. Es geht sogar noch weiter, die haben sogar das gleiche Wahlrecht ;-) Ohne Zweifel ein Manko, welches sich aber nicht beheben läßt.
Zitat: Ahnungslosigkeit begründet keine Meinungsfreiheit - ich bin mir sehr wohl der unbedingten Meinungsfreiheit nach GG bewußt, teile ihre Vorzüge und leide unter den Nachteilen - deshalb habe ich explizit die Formulierung gewählt: Ahnungslosigkeit begründet keine Meinungsfreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc0815 08.06.2011, 13:10
45. Unsinn

Zitat von Keine Panik
Die haben aber nicht so einen riesigen Außenhandelsüberschuss wie D. Etwas überspitzt ausgedrückt: D überflutet die EU mit seinen Produkten. Aber wovon sollen die anderen das auf die Dauer bezahlen? Dass es überhaupt bis heute ging, lag an deutschen Krediten. Das steckt z.B. hinter den griechischen Schulden, nämlich deutsche Exportleistungen und zwar . Das sollte man auch mal sagen, oder?

1. hat Deutschland kein "riesigen" Exportüberschuss in der EU und überflutet diese auch nciht mit Produkten.
Lesen sie die Nachricht von heute:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt....html#ref=rss#

Wir verkaufen Waren im Wert von 51 Milliarden im Mai und importieren Waren für 47 Milliarden.
Sind 4 Milliarden Differenz riesig bei den Rettungssummen???

2. Ist es der größte Unsinn Waren an EU-Länder zu verkaufen de sie nicht bezahlen können. Noch schlimmer ist es, wie sie richtig schreiben diese mit deutschen Krediten zu finanzieren. Leider wird es so gemacht. Wär auch noch nicht schlimm, wenn die Kreditausfälle diejenigen Tragen würden, die vorher die Gewinne eingestrichen haben (also Banken und Wirtschaft).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrypimpernell 08.06.2011, 13:11
46. Schnee von gestern?

Zitat von Ottokar
Die Kohl und Schröder Regierung ist SCHNEE von GESTERN und die Welt hat sich grundlegend geändert.
Das Problem ist doch, daß die Merkel-Regierung bereits jetzt Schnee von vorgestern ist - aber das hat offenbar noch niemand gemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir_henry 08.06.2011, 13:11
47. Eine Diktatur behebt das Manko

Zitat von politisch_nicht_korrekt
Mit Ihrem letzten Satz liegen Sie (leider) daneben. Demokratische Systeme zeichen sich gerade dadurch aus, daß auch auf dem jeweiligen Sachgebiet Ahnungslose mitreden dürfen. Es geht sogar noch weiter, die haben sogar das gleiche Wahlrecht ;-) Ohne Zweifel ein Manko, welches sich aber nicht beheben läßt.
Demokratische Systeme sind die Basis dafuer, dass "Blinde lautstark ueber Farbe reden" und "Faule wie wild mit den Fluegeln schlagen und Einfaeltige dies fuer Energie halten".

Wer irgendwann einmal an einer ordentlichen Uni oder Hochschule Volks- oder Betriebswirtschaft studiert hat, oder auch an einer Polizei- oder Armeehochschule, weiss, dass Siege, sowohl im wirtschaftlichen, als auch im militaerischen Sinne, nur durch eine Diktatur, durch ein straffes Kommando erreicht werden koennen.

Allerdings, und das ist die eigentliche Gretchenfrage, wer und wie wird der Kommandeur bestimmt. Wenn natuerlich der/ die Kommandeurin selber "blind" von noch Blinderen bestimmt wird, kann man die Uhr stellen und zusehen, bis alles dereinst Gewonnene zeronnen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Psycho Dad 08.06.2011, 13:13
48. Da fällt mir auch ein Zitat ein

Zitat von gundi
Ein Austritt Griechenlands aus der Währungsunion oder gar der EU löst weder die EURO-notierten Schuldtitel ab, noch blockiert es mutwillige Spekulationen gegen den EURO. Die Folge einer - hier vorgeschlagenen und austrittsbedingten - alternativen griechischen Währung und deren Abwertung mag wohl eine Verschiebung der Leistungs/Zahlungsbilanz sein, doch erschwert sie die Bedienung der Schuldtitel und wirkt zugleich unerwünscht auf die Leistungs/Zahlungsbilanzen der Handelspartner - die Spekulationen gegen EURO und ggf. Alternativwährungen blieben davon unberührt. Diesen Spekulationen lässt sich neben ökonomischen Fakten vor allem mit eindeutig positiven und glaubhaften politischen statements begegnen, welche weder von der Bundesregierung, noch von ihrem Umfeld beigesteuert werden. Zitat "Wer unfähig ist zu wirtschaften hat in einer Wirtschaftsunion nichts verloren" - wer unfähig ist, die volkswirtschaftlichen Prozesse und Abhängigkeiten zu überblicken, hat in einem solchen Forum nichts verloren - Ahnungslosigkeit begründet keine Meinungsfreiheit.
"Es gibt nichts Richtiges im Falschen."

Ein Systemfehler läßt sich durch Zuschüttung mit Geld nicht beheben. Oder glauben Sie auch, dass Ihr Auto trotz Motorschaden weiterfährt, wenn Sie nur genug Benzin reinkippen????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fm1304 08.06.2011, 13:18
49. Hochmut

Zitat von nixkapital
Stammtisch und der BILD-Gemeinde
kommt vor dem Fall

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7