Forum: Wirtschaft
Drohende Strafzölle für Windtürme: USA verschärfen Handelskrieg mit China
AP

Der Handelskrieg zwischen Amerika und China verschärft sich: Die USA drohen mit Strafzöllen auf chinesische Windkraftanlagen. Die sollen von Peking subventioniert und deshalb besonders günstig sein. Zuvor hatte das US-Handelsministerium schon den heimischen Solarsektor abgeschirmt.

Seite 1 von 3
spon-1178394816883 31.05.2012, 07:51
1. In Deutschland werden...

...erneuerbare Energien ja bekanntlich nicht subventioniert. In den USA wahrscheinlich auch nicht. Das machen nur die Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ohne Namen 31.05.2012, 08:28
2. Erneuerbare Energien

werden in Deutschland zwar gefördert (nicht zu verwechseln mit subventioniert) - vor allem über die EEG Vergütung - aber davon profitieren ALLE Hersteller gleichermaßen und nicht nur explizit die Einheimischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwabenrabe 31.05.2012, 08:29
3.

Zitat von spon-1178394816883
...erneuerbare Energien ja bekanntlich nicht subventioniert. In den USA wahrscheinlich auch nicht. Das machen nur die Chinesen.
Naja, in Deutschland werden hauptsächlich die Käufer subventioniert, wovon auch die chinesischen Firmen profitieren, da liegt der Unterschied

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 31.05.2012, 08:35
4. Gut so, richtig so - Endlich!

China gehört zu den Ländern die seinen Arbeitnehmern überwiegend nicht viel mehr als das tägliche Essen zugesteht. Industrieabwässer werden ungeklärt ins Meer geleitet. Mit so etwas können und dürfen wir nicht konkurrieren. Wenn dann noch die Währung manipuliert wird um einen unfairen Handelsvorteil zu erreichen und damit enorme Handelsbilanzüberschüsse zu erzeugen, dann ist das Ende der Fahnenstange erreicht.

Die zusätzliche Subventionierung von Zukunftstechnologien um damit innovative Konkurrenz auszuschalten, tritt dem Fass den Boden aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rooo 31.05.2012, 08:41
5. Äpfel und Birnen

Zitat von spon-1178394816883
...erneuerbare Energien ja bekanntlich nicht subventioniert. In den USA wahrscheinlich auch nicht. Das machen nur die Chinesen.
Sie vergleichen hier Dinge, die nicht vergleichbar sind. Deutschland subventioniert die Anlagenbetreiber und das unabhängig vom Produktionsland. Sie bekommen die gleiche Einspeisevergütung für chinesische, wie für deutsche Photovoltaikmodule, unter der Annahme, dass diese gleich viel Strom erzeugen. Das verzerrt also nicht den Wettbewerb zwischen den Herstellern. China hingegen hat diesen Wirtschaftskrieg angefangen, indem sie die Produktion von Photovoltaikmodulen und Windkraftanlagen von chinesischen Herstellern subventionieren und damit die ausländische Konkurrent soweit unterbieten, dass diese langfristig keine Chance mehr hat. Da ist es nur verständlich, wenn sich diese Länder zur Wehr setzen und die Subventionen über Strafzölle wieder "herausrechnen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watislos 31.05.2012, 08:50
6. Subventionen

Es wird die erzeugte Energie subventioniert, NICHT die Anlage. Subventionen von Anlagen machen Preise lokaler Produzenten kaputt. Gleichen machen die Chinesen bereits bei Solar Modulen. Der Markt braucht für bessere Preise ganz sicher Wettbewerb, die Chinesen versuchen aber den absoluten verdrängungswettbewerb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehfott 31.05.2012, 09:09
7. In

Zitat von spon-1178394816883
...erneuerbare Energien ja bekanntlich nicht subventioniert. In den USA wahrscheinlich auch nicht. Das machen nur die Chinesen.
Deutschland wird durch die Förderung vielleicht der Absatz angekurbelt, nicht aber die Herstellung. Und nur darum geht es im Artikel. Von der Förderung regenerativer Energien profitieren ja schließlich auch die chinesischen Hersteller. Offensichtlich nicht zu knapp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 31.05.2012, 09:38
8. Prodektionismus

Zitat von sysop
Der Handelskrieg zwischen Amerika und China verschärft sich: Die USA drohen mit Strafzöllen auf chinesische Windkraftanlagen. Die sollen von Peking subventioniert und deshalb besonders günstig sein. Zuvor hatte das US-Handelsministerium schon den heimischen Solarsektor abgeschirmt.
Die USA handeln konsequent, indem sie Strafzölle auf chinesische Produkte erhebt.
Deutschland subventioniert diese Produkte sogar noch. Viele deutsche PV-Hersteller kaufen die Teile in China ein und montieren diese dann.
Das gleiche gilt für die Windmühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 31.05.2012, 09:48
9. Auswirkungen der Finanzkrise?

Ich verstehe die USA nicht. Sie sind diejenigen, die Märkte jahrzehntelang verzerrten. Ob Stahl oder Boeing, die Begründung war immer sehr offenherzig. Es ging einzig und alleine um Vorteile für die einheimische Wirtschaft.
Arbeitsbedingungen oder Umweltbedingungen in China spielen in den USA kaum eine Rolle. Auch hier wird explizit auf den Endpreis verwiesen, der unter den Herstellungskosten sein soll.

Für mich sind das ganz klar Schutzzölle, die eine Rückkehr in alte Zeiten einleitet. Globalisierung ja, aber nur wenn es zu unserem Vorteil ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3