Forum: Wirtschaft
Drohende US-Strafzölle: Die Angst der deutschen Autobosse
DPA

Verhängt Donald Trump Strafzölle auf deutsche Autos? Möglich ist alles, sicher ist nichts - ganz so wie es dem US-Präsidenten gefällt. Der Stand des Streits im Überblick.

Seite 1 von 4
anitawulfel 18.02.2019, 22:48
1. Angst der Autobosse - und Redakteure

Scheinbar bekommen die Redakteure nicht mit, wie oft die Leser von der deutschen Automobilindustrie mit Fahrzeugvorschlägen beworben werden. Ohne die Autowerbung keine oder sehr viel weniger Redakteure bei spiegel.de.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 18.02.2019, 23:25
2.

und wie war es bisher mit den Zöllen?

Auto aus USA in die EU: 10% EU-Importzoll
Auto aus EU in die USA: 2,5% in USA-Importzoll
Schweinefleisch aus USA in EU 16% EU-Importzoll
Rindfleisch aus den USA in die EU: 69% EU-Importzoll

Das kam mal im ZDF

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 18.02.2019, 23:59
3. Ist hier die Rede von den gleichen Autobossen,

die sich einen Dreck um die Gesundheit ihrer Kunden und die Einhaltung von Gesetzen scheren? Also den Leuten, die ausser ihrem persönlichen Machtanspruch keine andere Instanz kennen.
Nachdem sie mit ihrer Arroganz jetzt gearde ein bisschen auf die Fresse gefallen waren sitzen sie jetzt schon wieder auf dem hohen Roß und wir sollen Mitleid mit den Nieten in Nadelstreifen haben. Nie und nimmer! Wer ganz allgemein nicht mal Überlegungen und erst recht keine Maßnahmen für besondere Situationen im Ärmel hat sollte besser die Lehrwerkstatt ausfegen statt Millionen als Honorar zu kassieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 19.02.2019, 00:40
4. Die Angst der deutschen Autobosse?

Aha, nur die Autobosse haben Angst? Wie kann man nur so viel Unsinn schreiben? Die Autos werden doch gerade abgeschafft, dank Umwelthilfe, Grüne ... und nun auch SPON stimmt munter ein.
Im Ausland lacht man schon über die Deutschen. Der Ast, auf dem man sitzt, wird gerade abgesägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 19.02.2019, 01:04
5. Die Angst der deutschen Autobosse

Toyota Bild 8/10 - Toyota RAV 4: Der US-Kunde zahlt keine 16 000 Euro, in Deutschland sind mindestens 26 600 Euro fällig. Preisdifferenz: mehr als 10 000 Euro oder 40 Prozent. VW Bild 10/10 - VW Golf mit 170 PS: In den USA kostet er rund 11 000 Euro, in Deutschland 24 450 Euro.
Der Smart Fortwo kommt in den USA auf knapp 9000 Euro, in Deutschland auf 9650 Euro. Preisdifferenz: ca. 650 Euro.

Wo werden Autofahrer abgezockt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manitou-01@gmx.de 19.02.2019, 01:09
6.

Wenn ich einen international aufgestellten Autokonzern leiten würde, wäre meine Strategie folgende:

- Die US-(Nafta-)Werke erweitern ihre Modell-Palette bei Senkung der Stückzahlen. Sie produzieren nur noch für den US-/Nafta-Markt

- Die Produktion für Asien/Südamerika wird (zumindestens teilweise) nach Europa verlegt, zu weiteren Teilen evtl. auch in die Zielregionen.

- Summarisch sinken die Produktionszahlen in Nordamerika, steigen in Asien/Südamerika und bleiben in Europa gleich

Losung : Amerika loost

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldbuderath 19.02.2019, 02:26
7. Handelskrieg

Der Handelskrieg kann locker durch die EU gewonnen werden, die vermeinte Angst der Autobosse halte Ich für Lachhaft, Die EU sollte alle Produktionen in den USA einstellen und Güter,Finanz und Dienstleistungen aus den USA mit Sanktionen bestrafen, die EU sollte sich sowieso distanzieren von der Regierung in den USA, wir brauchen keinen Diktator der die ganze Weltgemeinschaft vor seinen Karren spannen will, es wird Zeit die US Besatzungsarmee nach Hause zu schicken,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 19.02.2019, 02:45
8.

Trump wird schon deshalb keine Autozölle einführen und dies mit der nationalen Sicherheit begründen, weil sich anschließend die Gerichte mit der Sache beschäftigen würden und vermutlich entscheiden, dass die hohen Zölle mit der nationalen Sicherheit nicht begründbar sind. Um diese Schlappe nicht zu riskieren, wird er darum weiter drohen, ohne etwas zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 19.02.2019, 05:07
9. Merkel's Rede in München fand grosse Aufmerksamkeit...

...in den USA. Die Rede, die zum Teil bei MSNBC gezeigt wurde, war der Teil, der die Autozölle betraf und Trump`s Strafzölle ad Absurdum geführt hat. Dies war eine Headline, die gezeigt wurde:
"German chancellor Merkel blasts Trump's Trade Policy in major speech."
Merkel wird sehr ernst genommen in den USA als nicht nur Deutschland's Kanzler sondern auch stellvertretend für die EU.

Übrigens Nancy Pelosi war auch in München und eine Reihe von anderen US Politikern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4