Forum: Wirtschaft
Drohender Euro-Ausstieg: Tsipras prophezeit Horrorszenario für die EU
AFP

In Verhandlungen um weitere Hilfen für Griechenland nähern sich Gläubiger und Schuldner nur in Millimeterschritten an. Jetzt erhöht Premier Tsipras den Druck auf anderem Wege: Durch Hinweis auf die Folgen eines Grexits.

Seite 14 von 56
wanniii 09.06.2015, 11:57
130. Immer mit der Angst spielen...

wenn Regierungen nichts einfällt, spielen sie gerne mit der Angst.
Nur sollten die Griechen eigentlich selbst Angst vor einem Grexit haben! Bei einer eventuellen Einführung der Drachme würde diese schon am ersten Tag ins bodenlose stürzen, das Olivenöl und andere Agrarprodukte so billig werden, daß die Landwirte ihre Kosten nicht mehr decken könnten. Und wer soll der griechischen Regierung beim Grexit noch Geld geben wollen? Selbst die Chinesen haben sich die Finger am Hafen von Piraeus verbrannt, Putin lächelt nur unverbindlich...
Was ist nur aus den einst stolzen Griechen mit seinen Philosophen, mit seiner Geschichte geworden? Das Armenhaus der EG...Schade!

Beitrag melden
Wassup 09.06.2015, 11:57
131. Von der Wiege zum Sargnagel Europas?

Griechenland war einst die Wiege der Europäischen Kultur, deshalb gab es all den Vertrauensvorschuss.
Doch was ist aus Griechenland nur geworden:

Statt endlich die Reichen in seinem Land zu besteuern (Lagarde-Liste, höhere Steuern auf Kapitalerträge...) beschädigt Tsiapras Europa.

Sind die Griechen Anti-Europäer, die sich mit Lügen in die Euro Zone hineinmogelten und nun Europa erpressen, mit der systematischen Beschädigung Europas drohen - um an das Geld ihrer Nachbarn zu kommen?

Beitrag melden
scheckala 09.06.2015, 11:57
132. Griechenland ist sehr wichtig für den V-Fall

Im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung der NATO mit Rußland wird Griechenland als Brückenkopf für die einsetzenden Kämpfe genannt.
Beim G7-Treffen zog man sogar den Vergleich zur Operation "Overlord" 1944, als sich in Südengland die militärischen Kräfte bündelten für den Angriff auf das europäische Festland.

Im Großraum Saloniki sollen dann die NATO-Kräfte losschlagen in Richtung Schwarzes Meer. Man spricht bereits vom griechischen Ramstein.

Niemals würde die NATO mit dem US-Oberbehefehl Griechenland aus dem Euro aussteigen lassen, weil man dann den Brückenkopf gefährdete.
Tsipras weiß das und kann nun von den Verbündeten alles fordern. Deutschland wird zahlen müssen. Da führt kein Weg dran vorbei.

Beitrag melden
Yoroshii 09.06.2015, 11:57
133. Ach, was waren das noch für Zeiten...

Das Reich war zu Staub zerfallen und ein Wirtschaftswunder kroch aus den Trümmern und der deutsche Michel hat die Welt erklärt bekommen und die bunte Presse hat sie gefeiert und die Parties und die Playboys und Kerle wie Onassis mit seinen Lorens und Jackies und Tankern und Yachten und nicht nur alleine! Ganze Ausbeuterclans haben Hellas bestohlen und der Michel hat sie gefeiert- mindestens so wie den Schah und andere Drecksäcke dieser Welt. In Griechenland ist nix geblieben außer Ratlosigkeit. Was aber ist und bleibt ist die Geschichtsignoranz der Menschen hierzulande. Wer Kohl wählt, wählt Geschichte. Aber nicht eine Geschichte Europas.

Beitrag melden
Benjowi 09.06.2015, 11:59
134. Frechheit ohnegleichen gegenüber ärmeren Ländern!

Das ist schon eine Unverschämtheit gegenüber den größeren und wohlhabenderen Gläubigernationen, wie sich dieses Land, bzw. dessen Regierung aufführt. Eine Frechheit ist es aber geradezu gegenüber den kleineren und ärmeren Ländern -z.B. die baltischen Staaten, Slowenien oder die Slowakei und von den größeren Spanien, die obwohl teilweise ärmer als Griechenland zu Krediten für diese Mafiatruppe genötigt wurden und selbst gerade heftigste Reformen mit großen Einschränkungen für ihre Bürger mit Erfolg gestemmt haben und die gerade wieder auf die Beine kommen. Es ist und bleibt ein Rätsel, warum dieses Betrügerpack dort nicht den gleichen Weg geht, obwohl man ihnen eine goldene Brücke nach der anderen baut!

Beitrag melden
huddi03 09.06.2015, 11:59
135. Seine Chuzpe ist zu bewundern

Ich stelle mir gerade vor er stünde auf der anderen Seite. Hätte er einen Job in Brüssel hätte er längst dafür gesorgt dass die Griechen aus der Gemeinschaftswährung geflogen wären. Und das kaltlächelnd...

Beitrag melden
trevi 09.06.2015, 11:59
136. Wer glaubt ihm noch ?

Nur Naive oder selbsterhalt-Orientierte glauben diesem Märchenerzähler (besser Betrüger) noch.
Rund 70 Austritte aus ähnlichen Wirtschaftsgemeinschaften brachten für die Verbliebenen wirtschaftlichen Aufschwung.
Also warum noch warten. Lasst GR in den GREXIT gehen. Das Verhalten ihre Volksvertreter schreit förmlich danach.

Beitrag melden
Waschlaff Duschmann 09.06.2015, 12:00
137.

Ach... ihr wisst doch wie das läuft: 2 Banken werden aufgemacht, bewilligen sich gegenseitig Kredite in Milliardenhöhe um liquide zu werden und Geld zu verleihen. Damit zahlen sie, so zumindest der Plan, die Zinsen zurück. Ihr wollt euch über die Griechen aufregen? Okay, macht mal. Wenn ihr euch dann besser fühlt.

Beitrag melden
manque_pierda 09.06.2015, 12:00
138. na

Zitat von static2206
Also raus mit Griechenland, Geldhahn zu, Verluste abschrieben und sämtliche Privilegien, welche die EU so mit sich bringt einkassieren. Mal sehen ob dann auch noch Touristen nach Griechenland wollen, wenn man wieder Reisepass und Co braucht.
das ist nun ein wenig Quatsch. Ich urlaube bevorzugt außerhalb der EU und kann das Reisepass-Argument oder gar "ich muss Geld wechseln ohne EURO" nicht nachvollziehen. Das ist problemlos möglich, eher das Gegenteil, der Tourismus könnte gewaltig davon profitieren, da man dann günstiger ist.

Bezüglich Ausweis zeigen ist das doch ohnehin nur Mache, als ob man dadurch extrem eingeschränkt worden wäre. Freue mich schon, wenn dann Albanien , Serbien etc. Mitglied des Schengenraumes warden...

Beitrag melden
fliese1 09.06.2015, 12:01
139. Diesen

Zitat von klausbaerbel
denn nicht die Griechen sind das Uebel, sondern der europaeische Teil der Banken-Umverteilmaschine, der Staatsgebilde benutzt. Zum Schluss landen unsere Steuergelder nicht beim griechischen Buerger, sondern beim europaeiachen BankenBESITZER. Teile und herrsche.
Blödsinn kann man langsam nicht mehr hören. Natürlich sind die bösen Banken bei den Linken immer Schuld.Warum hat sich Griechenland denn Geld geborgt ,damit es über seine Verhältnisse leben kann? Natürlich haben die Banken dabei auch ein Geschäft gemacht. Ich glaube nicht das Sie einfach Geld verschenken würden. Solange ein Land mehr Geld ausgibt als es einnimmt braucht es nun mal Banken die ihm einen Kredit geben.

Beitrag melden
Seite 14 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!