Forum: Wirtschaft
Drohnen-Test bei der Post: Vom Himmel hoch
dpa

Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit testet die Deutsche Post eine neue Art der Paketzustellung: An Stelle von Menschen könnten in der Zukunft Drohnen die Sendungen ausliefern. Noch sind die Flugmaschinen in Deutschland aber kaum einsetzbar.

Seite 2 von 8
saldegracia 09.12.2013, 17:38
10. Billige PR

Das ist ja wirklich etwas traurig, nachdem Amazon vor zwei Wochen oder so wirklich einen guten pr-Gag mit der Drohnenzulieferung gelandet hat, ist nun wirklich jede Paket-Klitsche auf den Zug mitaufgesprungen. Und wenn man lange genug wartet, dann kriegt sogar die Deutsche Post noch mit, dass man, wenn man von Drohnen redet, in einem Artikel erwaehnt werden koennte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 09.12.2013, 17:41
11.

Zitat von opogog
Weder bei Amazon noch bei der Post. Jetzt nicht weils "noch" von Gesetzgeber her verboten ist sonder aus folgenden Gründen: 1. Wie wird sichergestellt das die Lieferung in einem Mietshaus auch den Richtigen erreicht?
Für Massensendungen sind Drohnen vermutlich tatsächlich nicht sinnvoll, aber für Kurierdienste oder sonstige besonders eilige Bestellungen vielleicht. Und da muss dann der Besteller einen geeigneten "Anflugplatz" aufweisen.



Zitat von
Kontroliert die Drohne den Ausweis und gibt das Paket nur gegen korrekte Unterschrift oder Fingerabdruck ab?
Mit Fingerabdruck ist doch keine schlechte Idee.



Zitat von
Ich geh eh lieber in den Laden und kauf mir meine Sachen da, zu viele zu schlechte Erfahrungen gemacht.
Genau aus dem Grund bestell ich lieber: Wenn etwas dann nach etwas längerer Betrachtugn doch nicht mehr so gut gefällt oder doch nicht so funktioniert wie erhofft, schickt man es zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HuHa 09.12.2013, 17:44
12. Falsches Problem

Zitat von sysop
Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit testet die Deutsche Post eine neue Art der Paketzustellung: An Stelle von Menschen könnten in der Zukunft Drohnen die Sendungen ausliefern. Noch sind die Flugmaschinen in Deutschland aber kaum einsetzbar.
Ich frage mich, welches Problem damit gelöst werden soll.

Ich bestelle viel und gerne bei Amazon, aber das funktioniert nur, wenn immer jemand zuhause ist, wenn die Lieferung kommt; und ALLE Lieferdienste (ohne jede Ausnahme) liefern grundsätzlich dann, wenn jeder normale Mensch auf der Arbeit ist; meistens zwischen 8:00 und 12:00, manchmal auch bis 14:00, aber auf keinen Fall später.

Es wäre schon viel damit gewonnen, wenn man mit Post/DHL, UPS, DPD und wie sie alle heißen Terminfenster vereinbaren könnte, wann sie liefern können. Das wäre für die meisten eher 18:00 - 21:00 als wie jetzt 8:00 - 12:00.

Da helfen alle Drohen oder auch die "Amazon-Kanone" (siehe Postillon) nichts: Die Lieferdienste gehen alle davon aus, daß ein Hausmütterchen zuhause wartet, um Lieferungen anzunehmen. Das ist ein Anachronismus. Wohl dem, der eine freundliche Arztpraxis im Haus hat, die das mit übernimmt; aber das dürften wohl die wenigsten sein.

Verschlimmert wird das Ganze dadurch, daß es inzwischen eine solch unüberschaubare Anzahl von Lieferdiensten gibt, die alle gleichzeitig unterwegs sind, aber natürlich zu unterschiedlichsten Zeiten klingeln; und man weiß ja im seltensten Fall, welchen davon ein Versender beauftragt hat.

Paketstationen wären im Prinzip ein guter Ansatz, wenn die nicht auch in der Regel viel zu weit weg wären (und Parkplätze gibt es in der Nähe im seltensten Fall). Eigentlich möchte ich so etwas im Haus haben; einen Briefkasten für Pakete eben.

Aber da müßten die Lieferdienste von ihrem Weltbild, das aus der Kaiserzeit übriggeblieben ist, abrücken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 09.12.2013, 17:46
13.

Zitat von Kamillo
Was passiert wenn die Drohnen unterwegs von Dieben abgefangen werden?
Wieviele Überfälle auf DHL-LKWs gibt es eigentlich so? Und was passiert dann?


Zitat von
Wieviele Drohnen werden überhaupt gebraucht, um einen Transporter für die "letzte Meile" zu ersetzen?
Genau daher macht es sicherlich keinen Sinn, den DHL-/Hermes/DPD-Boten, der mit einem LKW vorfährt, durch Drohnen zu ersetzen. Aber wieso nicht für einzelne Kurierdienste?



Zitat von
Was ist mit den eingesparten Niedrigslohn-Arbeitsplätzen der Zusteller? Finanziert die Post dann deren Hartz IV Kosten? usw.
Das nennt sich Produktivitätsfortschritt und ist gesamtwirtschaftlich sinnvoll. Das ist der Grund, weshalb Deutschland so ein reiches Land ist (und man allenfalls über dessen verteilung diskutieren kann).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HuHa 09.12.2013, 17:47
14. Falsches Problem

Zitat von sysop
Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit testet die Deutsche Post eine neue Art der Paketzustellung: An Stelle von Menschen könnten in der Zukunft Drohnen die Sendungen ausliefern. Noch sind die Flugmaschinen in Deutschland aber kaum einsetzbar.
Ich frage mich, welches Problem damit gelöst werden soll.

Ich bestelle viel und gerne bei Amazon, aber das funktioniert nur, wenn immer jemand zuhause ist, wenn die Lieferung kommt; und ALLE Lieferdienste (ohne jede Ausnahme) liefern grundsätzlich dann, wenn jeder normale Mensch auf der Arbeit ist; meistens zwischen 8:00 und 12:00, manchmal auch bis 14:00, aber auf keinen Fall später.

Es wäre schon viel damit gewonnen, wenn man mit Post/DHL, UPS, DPD und wie sie alle heißen Terminfenster vereinbaren könnte, wann sie liefern können. Das wäre für die meisten eher 18:00 - 21:00 als (wie jetzt) 8:00 - 12:00.

Da helfen alle Drohen oder auch die "Amazon-Kanone" (siehe Postillon) nichts: Die Lieferdienste gehen alle davon aus, daß ein Hausmütterchen zuhause wartet, um Lieferungen anzunehmen. Das ist ein Anachronismus. Wohl dem, der eine freundliche Arztpraxis im Haus hat, die das mit übernimmt; aber das dürften wohl die wenigsten sein.

Verschlimmert wird das Ganze dadurch, daß es inzwischen eine solch unüberschaubare Anzahl von Lieferdiensten gibt, die alle gleichzeitig unterwegs sind, aber natürlich zu unterschiedlichsten Zeiten klingeln; und man weiß ja im seltensten Fall, welchen davon ein Versender beauftragt hat.

Paketstationen wären im Prinzip ein guter Ansatz, wenn die nicht auch in der Regel viel zu weit weg wären (und Parkplätze gibt es in der Nähe im seltensten Fall). Eigentlich möchte ich so etwas im Haus haben; einen Briefkasten für Pakete eben.

Aber da müßten die Lieferdienste von ihrem Weltbild, das aus der Kaiserzeit übriggeblieben ist, abrücken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.nemo 09.12.2013, 17:51
15. Viel zu teuer

Zitat von sysop
Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit testet die Deutsche Post eine neue Art der Paketzustellung: An Stelle von Menschen könnten in der Zukunft Drohnen die Sendungen ausliefern. Noch sind die Flugmaschinen in Deutschland aber kaum einsetzbar.
Wir sind heute nicht in fliegenden Autos unterwegs, wie vor 50 Jahren prophezeit, und wir werden unsere Pakete auch künftig nicht per Drohne erhalten. Der Grund dafür ist einfach: Fliegen benötigt viel zu viel Energie, und die ist teuer. Auch Drohnen brauchen Treibstoff, und Batterien sind extrem enegieineffizient. Der rechtlose Subunternehmer als Auslieferer wird auf lange Zeit die billigere Variante bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilroy-was-here 09.12.2013, 17:52
16. So ein Unfug!

wer will so etwas? 24 Stunden Gebrumme rings um!
Zum Glueck wird die Drohne als Gefahr fuer die Zivilluftfahrt gesehen.
Das ist sie auch
Ergo: weg damit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Talan068 09.12.2013, 17:52
17. die Drohnen drohen

Okay, irgendwo weit draussen, das war auch das was ich mir als sinnvoll vorstellen konnte.
In der Stadt, dürfte doch ein Lieferwagen sinnvoller sein. Oder wie groß sollen die Drohnen werden und wie viele schwirren da demnächst durch die Gegegend?
Vllt. besorge ich mir demnächst doch mal so ein Painball-Gewehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 09.12.2013, 17:53
18.

Zitat von HuHa
Es wäre schon viel damit gewonnen, wenn man mit Post/DHL, UPS, DPD und wie sie alle heißen Terminfenster vereinbaren könnte, wann sie liefern können. Das wäre für die meisten eher 18:00 - 21:00 als wie jetzt 8:00 - 12:00.
Immerhin liefert DHL auch samstags aus.


Zitat von
Die Lieferdienste gehen alle davon aus, daß ein Hausmütterchen zuhause wartet, um Lieferungen anzunehmen. Das ist ein Anachronismus. Wohl dem, der eine freundliche Arztpraxis im Haus hat,
Manche Menschen sollen auch Nachbarn haben, die mitunter nicht (Vollziet) arbeiten.


Zitat von
Paketstationen wären im Prinzip ein guter Ansatz, wenn die nicht auch in der Regel viel zu weit weg wären (und Parkplätze gibt es in der Nähe im seltensten Fall).
Meiner Erfahrung ist eher, dass die DHL-Packstationen fast alle über Parkplätze in der Nähe verfügen. Zu Weihnachten sind die allerdings oft voll (also die Packstationen nicht die Parkplätze) und dann wird das Paket in die nächste Filiale gebracht, wo man es zwischen 9 und 18 Uhr abholen kann. Da ist dann vielleicht Hermes eine Alternative, wo man z.B. an Kioske, Getränkemärkte, Reinigungen etc. liefern lassen kann.


Zitat von
Eigentlich möchte ich so etwas im Haus haben; einen Briefkasten für Pakete eben.
Ist doch in Arbeit bzw. gibt es grundsätzlich bereits. Ist für die Mehrheit der Menschen, die in Mietwohnungen lebt aber wohl keine Hilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesluege 09.12.2013, 17:57
19. Hat nur einen Zweck

Zitat von sysop
Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit testet die Deutsche Post eine neue Art der Paketzustellung: An Stelle von Menschen könnten in der Zukunft Drohnen die Sendungen ausliefern. Noch sind die Flugmaschinen in Deutschland aber kaum einsetzbar.
Die Menschen schön an die Überwachung via Drohnen gewöhnen - Indoktrinierung nennt man das! Merkt keiner wofür das wirklich ist?! Da gibt es Pläne zu (DARPA z.B).
Alles ein kranker Plan der Totalüberwacher.
Es ist schlimm mit anzusehen, wie die Menschen schlafwandelnd ins Verderben laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8