Forum: Wirtschaft
Dubiose Online-Shops: Bestellt, bezahlt und nicht geliefert
TESENTO

Das Phantom im Internet: Seit Jahren fallen Verbraucher auf Karsten Uwe Gräfes Online-Shops herein. Seine Geschichte zeigt, wie schwer Staatsanwälte dubiose Onlinehändler zu fassen bekommen.

Seite 12 von 12
MatthiasPetersbach 14.04.2017, 17:13
110.

Zitat von bacillus.maximus
Und was denken Sie wie hoch Ihre Renten- und Krankenversicherungsbeiträge werden wenn all die Menschen die im Handel ihr Geld verdienen keinen Job mehr haben?
Also Leute :) - ehrlich.

Ich hab versucht, greifbar zu machen, warum die hier vollmundig verkündete Gleichung "Extrem billiges Angebot = Betrüger" nicht stimmt. Oder nicht immer automatisch stimmt. Das ist alles.

Und das kann eigentlich niemand leugnen, der einmal vorm Tschibo-Regal gestanden hat oder auch nur im Markt 3 Kisten Cola zum Preis von 2 gekauft hat.

Weder bin ich ein Fan von Chinabestellungen noch wollte ich auf weitere und kompliziertere Zusammenhänge des Marktes hinaus oder Themenhopping betreiben.

Andere wohl eher :)

Beitrag melden
Demokrator2007 15.04.2017, 16:43
111. eCommerce ist Betrug

Ich würde mich darauf festlegen, das beim eCommerce immer irgendjemand betrogen wird. Entweder betrügt der Händler den Kunden,oder umgekehrt, oder die Mitarbeiter werden betrogen, die Lieferkette ist betrügerisch oder Zahlungsdienste arbeiten halbkriminell. Juristisch sieht das alles völlig anders aus. Da läuft es nach dem "dicksten Geldbeutel", heißt "längster Atem". Auch ich sehe das Problem da, wo die Gier das Hirn gefressen hat, wenn jemand einen extrem teuren Artikel im Netz zum Schnäppchenpreis kauft, dann ist der Betrug fast schon so etwas wie Gerechtigkeit, aber da die Politik sich feige aus Wirtschaftskreisläufen raus hält und oft sogar befeuert, z.B. wg. der Arbeitsplätze, kann man inzw. niemandem mehr wirklich trauen. Ich kenne das aus Südamerika und dem arabischen Raum, wo (nahezu) ALLE korrupt sind und natürlich holt man sich mit der Globalisierung "Zecken auch in seinen Pelz". Wenn ich mir die Wahrheit des eCommerces ansehe, dann würde ich oft längst wieder in einem ganz normalen Geschäft kaufen, wo ich mein Gegenüber in die Augen sehen kann, oder die Marke für ein Proidukt steht. Im Netz geht das nicht und selbst wenn, wer sagt nicht das mich der Lieferant bescheißt, ein in Großstädten mit Sicherheit gravierenderes Problem, weil die Lieferantenbosse immer schlechteres Personal einsetzt, kein Wunder wenn die Löhne oder Arbeitszeiten gedrückt werden, vom ausufernden Individualverkehr ganz abgesehen. Wer es dann noch nie erlebt hat, das eine Sendung nicht wie vereinbart geliefert wurde oder überhaupt nie erhielt, der ist inzw. ein Glückspilz wie der Lottogewinner. Dabei hat das alles gut funktioniert bis Amazon,eBay und Konsorten sowie das Smartphone in diese Warenkreisläufe einbrachen und den Werbeslogan "Geiz ist geil" zum stehenden Moralbegriff ala "Nimm dir was du kriegen kannst" aufwerteten.

Vielleicht bin ich inzw. einfach zu alt, wenn ich damit trotzdem Problem habe, aber dieser Egoismus frißt sich wie ein Krebsgeschwür durch unsere Gesellschaften und das Netz ist der Brandbeschleuniger.

Ciao
DD

Beitrag melden
hakufu.sansaku 18.04.2017, 00:47
112. Objektive Prüfung als Lösung?

Naja der Nachweis ist keine Raketenwissenschaft.

Beim Shop 10 Dinge bestellen lassen und die Zeit bis Lieferung überprüfen. Ist diese unter X Tagen dann alles ok. Von X bis Y milder Verdacht auf Betrug. Über Y pauschal Betrug und Anklage sowie Verfahren.

Beitrag melden
wastl300 18.04.2017, 08:44
113. Themenverfehlung

Zitat von laracrofti
ist der Staatsanwalt, das Finanzministerium und Sie selbst (Sie können z.B. Anzeige erstatten gegen Amazon wegen Sozialversicherungsbetrug, Steuerbetrug etc) zuständig. Nicht die kaufende Kundschaft, die mit dem KUNDENSERVICE von Amazon anscheinend zufrieden sind.
natürlich trifft es auch bei dem Thema die Unseriösen Firmen, welche sich durch die Sozialnetze schmarotzen, bzw diese ausbeuten. Einmal über den Tellerrand schauen, und schon sind Amazon, Apple und Co ertappt.
Oder meinen sie die öffentlichen gelder gehen sie nichts an? Nur der Inhalt ihres Geldbeutel zählt? Kürzer denken geht doch gar nicht mehr.

Beitrag melden
wastl300 18.04.2017, 08:49
114. Falsche Denke

Zitat von Institutsmitarbeiter
anstatt, dass das eigentliche Problem thematisiert wird - nämlich der Betrugsfall sowie die Schwierigkeiten seitens der Behörden, gegen den Betrüger vorzugehen - gibt es nur Häme für die Opfer. Man muss folglich annehmen, dass hier nur Menschen sind, die stets rational handeln, die nicht impulsiv oder emotional einen Kauf tätigen.. Gut .....
genau das ist doch das Problem. Die Blauäugigkeit wie in der Welt der Betrüger und Abzogger umgegangen wird. Natürlich darf man nicht impulsiv oder emotional einen Kauf tätigen.
Es ist wie ein Raser auf der Straße, da hält sich meine Empathie auch zurück, wenn etwas passiert.
Lerne für das Leben, jeder will nur dein Bestes, dein Geld.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!