Forum: Wirtschaft
Dubiose Online-Shops: Bestellt, bezahlt und nicht geliefert
TESENTO

Das Phantom im Internet: Seit Jahren fallen Verbraucher auf Karsten Uwe Gräfes Online-Shops herein. Seine Geschichte zeigt, wie schwer Staatsanwälte dubiose Onlinehändler zu fassen bekommen.

Seite 5 von 12
laracrofti 13.04.2017, 13:34
40. Wahre Worte, deren

Zitat von inmyop
Über einen günstigen Kauf "Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch ....)
Bedeutung sich meist einem nach negativen Erfahrungen voll erschließt.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 13.04.2017, 13:36
41.

Zitat von Sibylle1969
Wie kann man im Internet mit Vorkasse bestellen? Die einzigen für mich akzeptablen Zahlwege sind Kreditkarte und auf Rechnung. Bei einem Shop, der keines von beiden anbietet, bestelle ich grundsätzlich nicht.
Was hat das mit dem Thema zu tun?
Die Frage ist doch, warum man dem Typ nicht beikommt und nicht, daß man sich da besser verhalten könnte.

Millionen Leute kaufen im Internet ein ohne Problem zu haben - auch per Vorkasse. Einem Unehrlichen werden Sie im Leben IMMER auf den Leim gehen - da ist der internethandel nicht das größte Problem. Auch bei Handwerkerbeauftragung, Ladenkäufen, in ihrer Bank und allem anderen KANN man über den Tisch gezogen werden.
Ist eben nicht die Regel. Und die Schuld ist beim Betrüger, nicht beim Kunden.

Beitrag melden
syn4ptic 13.04.2017, 13:37
42.

Zitat von p11
Betrug ist jetzt also nicht mehr schlimm, wenn es geizige Menschen trifft? Was für ein Rechtsempfinden, unglaublich!!!
Das einzige, das ich jedes Mal bei der "Geiz ist Geil"-Argumentation lese: Online-Maulhelden, denen nichts besseres einfällt als auf den Konsumenten herumzuhacken. Die meisten, die versuchen zu sparen, tun die nicht aus "Geiz", sondern weil bspw. das Geld zu knapp ist.

Beitrag melden
Demokrator2007 13.04.2017, 13:45
43. Das Internet ist Spielwiese für genau diese Klientel

Dummerweise sind solche Typen cleverer als die Justiz die sich selbst überheblich oft für die Krone der Schöpfung hält. Leider haben solche Typen oft auch geniale Computernerds in ihrem Umfeld, wenn ich an meine über 20jährige Nutzung des WWW nachdenke waren es gerade die Abzocker (oft eher verharmlosender Begriff für das organisierte Verbrechen) die relativ genial im Netz agierten.
Ich ärgere mich inzw. oft, nicht zu alten (S)Atari und C64 Zeiten am Ball geblieben zu sein und was ganz anderes gemacht zu haben als damals als sich mir da ein paar Möglichkeiten boten. Ich hätte gerne ein paar Internet-Betrügern ihr Handwerk gelegt, vor allem den "legalen Betrügern".
So ist es wenigstens eine Genugtuung wenn man erfährt daß einer "dieser Überflieger" im wahrsten Sinne des Wortes eine Bruchlandung hinlegt, wie zuletzt ein großer Internetanbieter in Leipzig.

P.S. Wer allerdings Hirn durch Geiz ersetzt, hat irgendwo auch selber schuld, wenn man mal von den Leuten absieht, die den Tücken des WWW gar nicht gewachsen sind.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 13.04.2017, 13:46
44.

Zitat von laracrofti
Bedeutung sich meist einem nach negativen Erfahrungen voll erschließt.
...äh...billiger und schlechter machen? An der WARE lags ja nicht - so viel ist wohl sicher.
Und in Zeiten, in denen wir gewohnt sind, Mondpreise zu bezahlen, die viel mit Markenaufdruck und Verdienstwillen der Vertreiber, aber nullkommanix mit Wert der Sache zu tun haben, ist die "Argumentation" eher fragwürdig.

Eine Outdoorjacke ist so ziemlich 12 Euro wert und wird fürs zwanzigfache verkauft. Und am nächsten Tag wird die ohne Markenetikett für 30 vertrieben. Und wenn ich die für 50 bestellen kann, weiß ich immer noch, die ist überbezahlt. Insbesonders angesichts der menschenunwürdigen Herstellungsmethoden und minimalsten -kosten.

Der Preis hat schon lange nichts mit der Qualität zu tun - also ist unser Empfinden dahingehend auch ein wenig "aufgeweicht". Was ja Absicht ist.

Beitrag melden
sammilch 13.04.2017, 13:49
45.

Zitat von dbrown
wenn man nur noch kauft wie blöd, weil die Gier nicht beherrschbar ist. Vieles kann man immer noch zu gleichen Preisen LOKAL bestellten und bezahlen. a) warum muß ich immer alles haben? b) warum laufe ich nicht herum und unterstütze regionale Händler? Bei Amazon und Co. kaufe ich schon lange nichts mehr, jemand, der hier keine Steuern bezahlt wird darin von mir nicht auch noch unterstützt!
Kann ich Ihnen beantworten.

a) Weil ich es mir leisten kann und

b) damit ich es mir leisten kann gehe ich arbeiten, möchte nach der Arbeit aber nicht mehr unter Menschen, daher kaufe ich bequem im Netz ein, zu Zeiten, wo die Läden geschlossen haben.
c) Ich hoffe, Sie haben kein iPhone oder trinken keinen Starbucks Kaffee - deren Firmen sind wahre Künstler im Steuervermeiden.

Beitrag melden
GoaSkin 13.04.2017, 13:50
46. auch eine Zahlung per Kreditkarte oder Paypal schützt nicht

Bei Ab-In-Den-Urlaub konnte man mit vielen Zahlungsmitteln bezahlen. Dennoch wurden Flugbuchungen einfach nicht ausgeführt. Und dann gibt es diesen Windows-Trojaner, der den Computer wegen angeblichen Raubkopien sperrt, bis man ein Bußgeld per Paypal oder Karte bezahlt hat. Und wie sich zeigt, gibt es auch über solche Zahlungswege Möglichkeiten zum Betrug, bei denen das Handwerk nicht so leicht gelegt werden kann.

Beitrag melden
oldman2016 13.04.2017, 13:55
47. Nur über Treuhänder

Es gibt im Internet sicher zahlreiche betrügerische Händler. Es gibt wahrscheinlich aber mehr Ladendiebe und schon vor Zeiten des Interneteinkaufs Kunden, die die Rechnungen nicht bezahlten und die Händler ihrem Geld hinterherrennen mussten. Bei Interneteinkäufen empfiehlt sich für Händler und Kunden die Einschaltung eines Treuhänders. Der signalisiert dem Händler, wann der Kaufpreis auf seinem Treuhandkonto eingegangen ist und leitet ihn dem Händler erst weiter, wenn er die Zustellbestätigung des Versandunternehmens und/oder die Empfangsestätigung des Kunden hat. Das schützt aber die Online-Kunden nicht vor dem Kauf von Waren mit schlechter Qualität oder Schäden.

Beitrag melden
tomkater 13.04.2017, 13:56
48.

Zitat von wastl300
Der momentan sicherste Weg ist Giropay, aber auch hier gilt zu beachten rechtzeitig die Rückbuchung zu veranlassen, bevor sich die Abzoggerfirma mit dem Geld aus dem Staub macht.
Giropay ist ein Bezahlverfahren, dass auf Überweisung mittels Onlinebanking basiert und bei Überweisungen haben Sie als Zahlender keine Möglichkeit, eine Rückbuchung zu veranlassen. Sicher ist Giropay, weil es auf den Servern der Bank des Kunden läuft und dieser seine PIN und TAN nicht in fremde Hände gibt. Danach ist das Geld aber weg und nur der Händler kann die Rückzahlung veranlassen.

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 13.04.2017, 13:56
49. Rückgaberecht

Zitat von thdenell
... hiess es mal vor Jahren. Ja, wo leben wir denn ...? Ehrlichkeit geht doch den Bach runter. Dubiose Onlinehändler gibt's wie Sand am Meer, und immer ist's dieselbe Masche: Der Kunde will ein paar Euros sparen, setzt sich aber dem Risiko aus, gegen Vorkasse gezahltes Geld nie wieder .....
gerade das erweiterte Rückgaberecht ist der Vorteil von Online Einkäufen! Bitte besser informieren.

Beitrag melden
Seite 5 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!