Forum: Wirtschaft
Dürfen Firmen lügen?

Muss PR wahrhaftig sein? Oder gehört die Lüge zum Geschäft? In der Zunft der Öffentlichkeitsarbeiter ist ein Streit über diese Fragen ausgebrochen. Halten Sie Flunkereien von Firmen für in Ordnung?

Seite 1 von 7
supercruiser71 17.10.2008, 13:04
1.

Zitat von sysop
Muss PR wahrhaftig sein? Oder gehört die Lüge zum Geschäft? In der Zunft der Öffentlichkeitsarbeiter ist ein Streit über diese Fragen ausgebrochen. Halten Sie Flunkereien von Firmen für in Ordnung?
Nein.

Beitrag melden
Klo 17.10.2008, 13:05
2.

Zitat von sysop
Muss PR wahrhaftig sein? Oder gehört die Lüge zum Geschäft? In der Zunft der Öffentlichkeitsarbeiter ist ein Streit über diese Fragen ausgebrochen. Halten Sie Flunkereien von Firmen für in Ordnung?
Es sind nicht Firmen, die lügen, sondern immer Menschen. Lügen ist vielleicht nur dann strafbar, wenn es sich um nachweisbaren Betrug handelt, aber moralisch fragwürdig ist eine Lüge in jedem Fall - und zwar völlig egal, ob sie von einem Vorstandsmitglied, oder einem PR-Manager, oder einer Werbeagentur erdacht wurde. Die Grenze zum Betrug sehe ich übrigens durchaus bisweilen überschritten, denn viele Werbelügen sollen einem Konsumenten eine Wahrheit vorspielen, die es gar nicht gibt - sprich ihm Geld aus der Tasche zu locken für etwas, das er nicht bekommt.

Beitrag melden
mbberlin 17.10.2008, 13:06
3.

Zitat von sysop
Muss PR wahrhaftig sein? Oder gehört die Lüge zum Geschäft? In der Zunft der Öffentlichkeitsarbeiter ist ein Streit über diese Fragen ausgebrochen. Halten Sie Flunkereien von Firmen für in Ordnung?
Absurde Frage. Natürlich ist es nicht in Ordnung, aber Lügen sind die Grundlage von Werbung und PR. Es gilt, je mehr gelogen wird, umso erfolgreicher das Unternehmen und damit die Kommunikationsdiestleister.

Natürlich werden branchenintern andere Begriffe verwendet, z.B. Überhöhung. :-)

Beitrag melden
joG 17.10.2008, 13:11
4. Darf eine Firma lügen?

Wenn Sie oder ich lügen dürfen, warum nicht?

Beitrag melden
original_denkmal 17.10.2008, 13:13
5.

Es ist traurig, darüber diskutieren zu müssen. "Flunkereien"...
Es ist nachvollziehbar, sich positiv nach aussen darstellen zu wollen, aber leicht wird die Grenze überschritten.

Allerdings, wenn schon Politiker sagen, Wahlversprechen sind nicht ernst zu nehmende "Werbeaussagen" (so ähnlich war das doch von Münte gemeint, oder?), ist in meinen Augen das Unerträgliche schon erreicht...

Sicher kann man humorvolle Übertreibungen für einzelne Produkte/Dienstleistungen in der Werbung -wenn sie durchschaubar bleiben- akzeptieren, aber in der Darstellung einer Firma nach aussen -über die Firma selbst- erwarte ich Seriösität.

Beitrag melden
Querspass 17.10.2008, 13:23
6. Unbedingt.

Zitat von sysop
Muss PR wahrhaftig sein? Oder gehört die Lüge zum Geschäft? In der Zunft der Öffentlichkeitsarbeiter ist ein Streit über diese Fragen ausgebrochen. Halten Sie Flunkereien von Firmen für in Ordnung?
Sonst würde man sich nur noch Dinge kaufen, die Sinn und Zweck haben und keine automatische, durchnummerierende Klopapierblattmaschine fürs Bad.

Beitrag melden
Emil Peisker 17.10.2008, 13:23
7. Werbung - Marketing - Wahrheit

Zitat von mbberlin
Natürlich werden branchenintern andere Begriffe verwendet, z.B. Überhöhung. :-)
Überhöhungen sind Akzente, die ein Produkt von der Masse seiner Mitbewerber um den gleichen Konsumenten abheben.

Lügen sind unter Umständen platte Versprechen, die ein Produkt nicht einhalten kann, und auch von seiner Konzeption nie einhalten sollte. dann ist das Wettbewerbsrecht gefragt, bzw. bei schweren Schäden für den Konsumenten, die Staatsanwaltschaft.

Die einfache Frage nach der Lüge ist also zu ungenau gestellt. Man muss schon graduelle Unterschiede sehen, um eine sinnvolle Aussage machen zu können.

Beitrag melden
Taubenus 17.10.2008, 13:31
8. Suboptimales Wetter

Ich denke, eine wirklich gute PR kommt ohne Lügen aus.

Man kann sagen, das Wetter ist schlecht.
Man kann aber auch sagen, das Wetter ist suboptimal.

Beitrag melden
mbberlin 17.10.2008, 13:37
9.

Zitat von Emil Peisker
Überhöhungen sind Akzente, die ein Produkt von der Masse seiner Mitbewerber um den gleichen Konsumenten abheben. Lügen sind unter Umständen platte Versprechen, die ein Produkt nicht einhalten kann, und auch von seiner Konzeption nie einhalten sollte. dann ist das Wettbewerbsrecht gefragt, bzw. bei schweren Schäden für den Konsumenten, die Staatsanwaltschaft. Die einfache Frage nach der Lüge ist also zu ungenau gestellt. Man muss schon graduelle Unterschiede sehen, um eine sinnvolle Aussage machen zu können.
Sicher gibt es Abstufungen und genauso sicher wird aber immer mögichst nah am Rand der noch legalen Lüge gearbeitet. Jede ordentliche Werbeagentur konsultiert speziale Juristen, bzw. Wettbewerbsrechtler, um genau diese Grenzen maximal auszuloten.

Aber auch "kleine" Lügen sind Lügen. Unabhängig von rechtlicher Relevanz.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!