Forum: Wirtschaft
Dumping-Vorwurf: Frankreich will Buchläden per Gesetz vor Amazon schützen
AFP

Mehr Bücher, günstige Preise und dann auch noch kostenloser Versand: Viele Buchläden leiden unter der Konkurrenz von Online-Händlern wie Amazon. Frankreich will nun Schlimmeres verhindern - und bringt eigens ein Gesetz auf den Weg.

Seite 2 von 8
westfalen7 03.10.2013, 19:32
10. Da es nach derzeit gütligen Gesetzen völlig rechtens ist

wie sich Amazon verhält,verstehe ich die ganze Aufregung nicht.Wenn ich in der Lage bin ein Produkt günstig anzubieten,ist es doch völlig in Ordnung.Wenn der französische Staat Eigentümer von Amazon wäre,würde er genauso handeln.Wenn ich Steuern minimieren kann, durch Befolgung geltender Gesetze,würde es jeder machen,denke ich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haharth 03.10.2013, 19:36
11. optional

Frankreich hat in diesem Punkt absolut Recht. Es kann nicht sein, daß internationale Konzerne die Umsätze dahin schieben, wo die geringsten Steuern zu zahlen sind und so - z.B. den Buchhandel eines Landes kaputt machen.

Wenn die neue Regierung meint, Deutschland brauche mehr Steuern, dann soll sie dafür sorgen, dass Konzerne wie Apple, Google, Amazon,.... und natürlich auch die interantionalen Konzerne Europas ordentlich - hier - Steuern zahlen.

Es ist im übrigen ein Unding, dass die USA sich
immer über Steueroasen aufregen, aber ihre eigene Steueroase "Delaware" - ca. 60 km von Washington entfernt - zulassen. Fast alle US-Konzerne haben dort ihren juristischen Sitz dort.

Die EU, die sich gerne in alles mögliche einmischt, kann hier mal für sinnvolle neue Regelungen und Abkommen sorgen. Das ist nicht einfach, aber es
muß möglich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goggeli 03.10.2013, 19:36
12. Sozialismus? (2)

Ach, und gegen echten Sozialismus hab ich übrigens nichts, damit meine ich aber eine Absicherung Aller(!) mittels negativer Einkommenssteuer und nicht die Absicherung von Geschäftsmodellen Weniger zulasten Anderer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paolo123 03.10.2013, 19:48
13. Amazon hat längst so einen schlechten Ruf, ...

... dass es eigentlich für jeden Kunden Ehrensache sein sollte, dort nicht mehr zu bestellen. Aber für 10 Cent Ersparnis steht die Ehre in der Regel an zweiter oder letzter Stelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 03.10.2013, 19:48
14. Was für ein Flachsinn!

Die deutsche Buchpreisbindung hat es Amazon ermöglicht, so viel Kohle zu machen, dass eine versandkostenfreie Lieferung überhaupt kein Problem ist. Die Bereitschaft der Leser, ein Buch zu kommentieren, ermöglicht es mir, viel besser als beim Buchhandel - wo ich bestenfalls nur eine Meinung hören kann - zu entscheiden, ob ich ein Buch kaufe, oder nicht.
All dieses Geschwätz über den kleinen Buchladen an der Ecke ist eben nur Geschwätz. Ich kaufe nur noch im Internet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luigi_lucheni 03.10.2013, 19:49
15.

Zitat von sysop
...Frankreich will nun Schlimmeres verhindern - und bringt eigens ein Gesetz auf den Weg....
Wer braucht Amazon? Chapeau, Madame Filippetti!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Incubus6 03.10.2013, 19:50
16.

Ja, Ja und die mp3 haben die Plattenläden kaputt gemacht - verbieten
Handys machen die traditionellen Telefonhäuschen kaputt - verbieten

die Liste könnte man endlos weiterführen. Über französische Politik und die Meinung einiger Foristen kann man nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
csmart48 03.10.2013, 19:52
17.

Frankreich kommt langsam dahinter das mit dem Händlersterben auch die Arbeitslosenzahlen in die Höhe gehen. Schließlich muss der Sreuerzahler für diese aufkommen. Bin gespannt wann man in Deutschland dahinter kommt. Schließlich arbeiten im Einzelhandel in Deutschland mit die meisten Arbeitnehmer aka Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 03.10.2013, 19:56
18. Wenn wir eine schlaue Regierung hätten...

wenn wir eine kritische Medienlandschaft hätten; würde vielleicht nicht das Betreuungsgeld(Beispiel) als Aufreger in unser aller Focus stehen, sondern eine grundsätzliche Weichenstellung bzw. ähnliche Verve wie sie die französische Regierung an den Tag legt ... um ´heimische´ Interessen zu wahren. Mir gefällt diese ´Schutzummantelung´, den die französische Regierung anwenden möchte. Umschreibungen wie ´Alternativlos´ will keiner mehr hören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordi2011 03.10.2013, 20:03
19. Schon vergessen

Frankreich 2013 unter dem Nichtskönner Hollande : Steuern rauf auf 70% - Ergebnis? Firmen wandern ab, Arbeitslosigkeit steigt !!!
Die Autobauer müssen geschützt werden, da werden Sterneautos aus "D" blockiert !!!
Nun Amazon, Heuchelei hoch5 - Dann bestellt der Franzose eben bei Amazon in DE, Belgien, NL usw. , kostet doch kein Zoll ,, Ätsch,,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8