Forum: Wirtschaft
E-Auto-Hersteller: Tesla entlässt sieben Prozent der Beschäftigten
picture alliance / dpa

Mit weniger Mitarbeitern mehr Autos bauen: Tesla will rund 3000 Arbeitsplätze abbauen. Gleichzeitig macht Unternehmenschef Elon Musk Druck in der Produktion.

Seite 2 von 4
zila 18.01.2019, 14:26
10. Einsparpotential

Tesla muss nicht mehr gegen die Uhr ankaempfen wie mit den Lieferungen Ende 2018, um die US-Rabatte zu erhalten, d.h. man kann gemaechlicher planen und das sollte Effizienzen freisetzen. Das Model 3 ist entwickelt und im Markt, d.h. in der Entwicklung kann man vermutlich ein paar Stellen eindampfen (bei Software vielleicht auch, da hat man ja vermutlich einen Riesenvorsprung gegenueber der Konkurrenz). Dann vielleicht auch im Mittelmanagement, man duerfte z.B. zuviele Einkaeufer haben, wenn man die Supplychain jetzt im Griff hat. Das hat alles keine Auswirkungen auf die derzeitige Produktionskapazitaet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 18.01.2019, 14:34
11. Wieviele

Zitat von ash26e
Ich meine nur noch blauäugige Grüngimpel. Würde es keine hedgefonds geben die sich nach allen Kursschwankungen absichern wäre diese Klitsche schon längst Vergangenheit.
Angestellte hat VW entlassen, wieviel sollen entlassen werden und das alles, obwohl der Konzern Milliardengewinne einfaehrt. Wer haelt dieses deutsche Irrlicht noch fuer serioes. Ich meine nur noch blauäugige Grüngimpel. Würde es keine hedgefonds geben die sich nach allen Kursschwankungen absichern wäre diese Klitsche der VW Truppe schon längst Vergangenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hup 18.01.2019, 14:50
12. Wenn Daimler 7% seiner MA entlassen würde

dann wäre hier Anklage und Wehklagen - das Land stände vor dem Untergang, der Konzern wäre die Inkarantion von Satan.
Aber wenn Tesla mal eben en passant 7% Belegschaft feuert, dann trifft das aus das Wohlwollen der Tesla-Fans, das Verständnis für einfach absolut alles was Papst Musk I macht kennt bei diesen keine Grenze. Gewerkschaftsfeind? Kein Problem. Miese Unfallbilanz in den Werken? Kein Thema. Massenentlassungen? Das muss so sein, passt schon. Ewig gebrochene Deadlines, ständige unhaltbare Ankündigeungen? Löst nur Jubel aus. Retter als Kinderschänder beschimpfen? Na wenn Musk das macht, dann wird es schon stimmen. Wie Trump gibt es bei nichts was Musk tut eine rote Linie. Je irrer, irrationaler und asozialer der Führer auftritt desto treuer die Fans - double down!

Es gibt zwischen Musk und Trump durchaus Parallelen - ebenso wie zwischen Muskfans und Trumpfans. Wir leben im Zeitalter des neuauferstandenen Führerkults. Die einen jagen einem reaktionären Möchtergernkönig nach, die anderen technokratisch einem vom Mars fabulierenden Technik-Möchtergernersatzjesus. Das eine ist aber nicht besser als das andere, lediglich anders.
Die Fabrik fängt an Gewinn abzuwerfen und sofort werden Leute gefeuert - eben die Leute, die das möglich gemacht haben - das ist nicht cool, das ist asozial. Die Verheissung der schönen neuen Welt bedeuten nur noch mehr Asche für Milliardäre, und mehr Elend für die Massen. Aber er baut ja noch ein Werk in China - dann entstehen wenigstens dort Arbeitsplätze.
Na, Mr. Trump, haben sie sich das so vorgestellt mit "Make America Great Again"? Dann bin ich gespannt wie lange sie diesen Witz ihren (zunehmend arbeitlslosen) Fans noch verkaufen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 18.01.2019, 14:55
13. Der eigentliche Tesla-Offenbarungseid ist im Text verborgen....

Da werden in 2 Sätzen geschickt 3 Katastrophen Teslas verschwurbelt "mitgeteilt", welches den Börsenvorschriften gemäß als versteckte Warnungen an die Aktionäre später hervorgeholt werden kann: ZITAT: ... "Tesla wird diese Einschnitte machen müssen, während gleichzeitig die Model-3-Produktion hochgefahren wird und wir in der Herstellung in den nächsten Monaten noch vieles verbessern müssen", schrieb Musk. Das Unternehmen müsse noch mehr Kunden erreichen, "die sich unsere Autos leisten können".....
Das bedeutet Folgendes: 1) Trotz angeblich dramatisch gesteigerter Auslieferungen ist man ohne Bilanz-Trickserei klar wieder in den tiefroten Zahlen.... 2) Die erbärmliche Produktionsqualität erfordert weiterhin massive Nachbesserung - und das nach bereits über einem halben Jahr nach "Anlaufen" der Produktion... Musk lernt gerade auf die harte Tour, daß Autoproduktion eben doch verdammt komplex ist und sein Größenwahn die Firma an die Wand fährt - insbesondere auch deswegen, weil er völlig beratungsresistent ist und ihm teuer eingekaufte europäische 8zumeist deutsche) Manager in Scharen davonlaufen, die die einzigen Profis in dem Laden sind. Wir dürfen nicht vergessen: Die Leute am Fliessband haben vorgestern noch Hamburger bei McDonalds verkauft und sind keine Facharbeiter wie in Deutschland..... 3) Das Polster der Vorbestellungen ist bald aufgebraucht und die bekannten, massiven Produktmängel haben ausserhalb der der fanatischen, kleinen Tesla-Fangemeinde offensichtlich zu massiver Kaufzurückhaltung geführt ! Faktisch ist das, was er da in den paar Sätzen mitteilt, der Anfang vom Ende und so etwas wie eine verklausulierte nichts anderes als KURZARBEIT wegen Absatzproblemen.

Gleichzeitig läuft bei Porsche die Produktionsvorbereitung für deren neuem Sportwagen, der den Tesla Modell S alt aussehen lässt, größere Reichweite haben wird und - effizienter konzipiert - auch höhere Geschwindigkeiten erlaubt. Das bisher einigermaßen profitable Luxussegment von Tesla ist damit massiv gefährdet. Mercedes wird bald ebenso wie VW/AUDI und BMW ebenfalls in ALLEN Segmenten E-Fahrzeuge auf den Markt bringen - und zwar OHNE Produktionschaos wie bei Tesla, also profitabel. - Die Börsenprofis und Investoren sehn das ganz offensichtlich ebenso wie ich - denn entgegen anderer Gesetzmäßigkeiten führt diese Meldung von Elon Musk trotz geplanter Entlassungen NICHT WIE ÜBLICH zu Kursteigerungen, sondern zu einem massiven weiteren Kurseinbruch. Auch Musks Raketenunternehmen muss ja bereits massivst Personal abbauen - Eine Quersubventionierung seiner Investments ist also kaum noch möglich. Der so unkritisch von der Presse getypte Komet namens Elon Musk ist also dabei, in der Atmosphäre der Realitäten zu verglühen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 18.01.2019, 15:44
14. Tesla braucht einen Kaizen Prozeß und keine Entlassungswelle

mit weniger Mitarbeitern mehr Autos bauen mag wohl bis zu einem gewissen Grad gehen... wenn die Dageblieben ihre Arbeitszeit verlängern. Aber das erhöht die Produktivität pro Arbeitsstunde nicht. Sowas kriegt man nur mit einem Verbesserungsprozeß hin... bei Porsche hatte sich die Produktivität pro Stunde mehr als verdoppelt, aber es gibt ja auch Quaitätsaspekte. Mehr Arbeit heißt oft auch mehr Fehler, wenn jemand 10 anstelle von 8 Stunden arbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 18.01.2019, 15:53
15. Deep Thought

Ich haette da ne Frage. Wenn VW 30.000 Leute feuert und GM 15.000, wo ist da die Buchtrickserei? BMW mit Gewinnwarnung? Mercedes will Stellen streichen! Und klar, Grossinvestoren lassen sich mit dummen Buchhalterschummelein austricksen. Merken Sie nicht, dass Ihre Aussagen voellig haltlos sind? Sie koennen sich in 2 Wochen wieder melden, sollte Tesla wieder rote Zahlen schreiben, koennen wir ueber Fakten reden, statts Ihre Kaffeesatzleserei zu kommentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mic123 18.01.2019, 15:57
16. Verglühen, schon klar.

Bei jedem Artikel über Tesla oder allgemein AM nur Gemotze und das seit Jahren. Nur merkwürdig, dass ich hier ständig die Autos sehe und fast täglich Raketen ins All fliegen. Das wird schon, zumal der Mann wohl aberwitzig viel Geld im Rücken hat. Die ganzen Tech-Milliarden überall müssen ja irgendwo hin. Ich mein, Mitte zwanzig bis Mitte/Ende dreißig, männlich und schnelle Autos/Raketen...? Shut up and take my money! - Davon abgesehen und realistisch betrachtet kann die Schwankung auch damit begründet werden, dass der Automatisierungsgrad höher geplant war, die Umsetzung aber länger gedauert hat und als Übergangslösung eben Hand angelegt wurde. Allein, man weiß es nicht, alles reine Spekulation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagombra 18.01.2019, 16:24
17. Sagen was ist...

"Tesla habe im dritten Quartal des vergangenen Jahres zum ersten Mal seit zwei Jahren schwarze Zahlen geschrieben"

...war einmal das Motto des Spiegel.

Dazu gehörte in diesem Fall auch darauf hinzuweisen, daß der Gewinn von $311 Millionen im Q3 durch den Verkauf von $189 Millionen ZEV, CAFE und GHG Punkten sowie durch Kürzung der Garantierücklage um $56 Millionen "generiert" wurde. So hat es die Firma bereits im Q3 2016 "gehandhabt". Mit anderen Worten hat Tesla trotz Auslieferung ausschließlich hochpreisiger Modellvarianten nicht viel erreicht.

Und nun hat der "Chief Executive Swindler" eingeräumt, daß es im Q4 2018 trotz Verkaufsspitzen in den Niederlanden (reduzierter Steuervorteil ab 2019) und den USA (halbierter FIT-credit) zu noch weniger reicht.

Man kann für Steuerzahler und vor allem für die Umwelt nur hoffen, daß diesem permanenten Geschichtenerzähler und seinem Aktienoptionen abgreifenden Familienclan bald das Handwerk gelegt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagombra 18.01.2019, 16:31
18.

Zitat von mic123
Bei jedem Artikel über Tesla oder allgemein AM nur Gemotze und das seit Jahren. Nur merkwürdig, dass ich hier ständig die Autos sehe und fast täglich Raketen ins All fliegen.
Der globale Marktanteil von Tesla an Personenkraftwagenverkäufen lag Ende 2018 bei 0.23%.

SpaceX, ein verlustmachendes Unternehmen, hat in 2018 21 Starts zum nicht kostendeckenden Preis von $64 Millionen durchgeführt und für 2019 eine um 40% niedrigere Buchungsrate hinnehmen müssen, weswegen auch die Series J funding round nicht mehr zu Stande kam, und ebenfalls 10% des Personals gehen müssen.

Ohne staatliche Regulierung bzw. staatliche Aufträge wäre Tesla bzw. SpaceX schon lange in der Versenkung verschwunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 18.01.2019, 16:53
19. @ thomas_linz

Zitat von thomas_linz
Ich haette da ne Frage. Wenn VW 30.000 Leute feuert und GM 15.000, wo ist da die Buchtrickserei? BMW mit Gewinnwarnung? Mercedes will Stellen streichen! Und klar, Grossinvestoren lassen sich mit dummen Buchhalterschummelein austricksen. Merken Sie nicht, dass Ihre Aussagen voellig haltlos sind? Sie koennen sich in 2 Wochen wieder melden, sollte Tesla wieder rote Zahlen schreiben, koennen wir ueber Fakten reden, statts Ihre Kaffeesatzleserei zu kommentieren.
Erstens: Ich habe bereits mehrfach bewiesen, daß ich Blender unter gehypten Aktiengesellschaften durchschaut habe, als diese noch kometenhaft stiegen... zweitens: Ich habe im Gegensatz zu Ihnen Sachargumente gebracht (Massiver Markteintritt dt. Hersteller, insbesondere eines genialen Porsche als Tesla S-Killer) , Sie KEIN EINZIGES.... drittens: Es gibt auch clevere Buchhaltertricks, und JA: Auch Großinvestoren lassen sich täuschen - schon mal (als ein Bsp von Vielen) den Namen MADDOX gehört? Oder Lehman Bros? Die meisten Buchhaltertricks sind auch für die vielen Kleininvestoren gedacht. Bleibt als Zeichen, daß Großinvestoren allmählich kalte Füße bekommen, daß der bereits seit vielen Monaten im Sturz befindlichen TESLA-Kurs auf einen Schlag weitere 4% abgestürzt ist.... soviel zu MEINEN FAKTEN und den fehlenden Sachargumenten.
Übrigens hat Tesla ja bereits mehrfach vor dem Konkurs gestanden und die Investoren hatten die Schnauze voll, die Banken gaben keinen Kredit mehr. Nur deswegen hat Musk ja die Idee gehabt, seine Fanboys dazu zu bringen, erhebliche Anzahlungen (einige hundert Mio USD) zu leisten - die wurden übrigens als Buchhaltertrick Ihrerseits als GEWINN gebucht, um kurz eine schwarze Null zu präsentieren. Dabei war es kein gewinn, sondern ein Abschlag auf ein nicht lieferbares Produkt - übrigens eine Summe, die jetzt beim Umsatz fehlt, denn es wurde ja bereits verbucht... der Bluff von damals wird jetzt zum Bumerang! . Ich habe bereits nachweislich vor 2-3 Jahren vor EXAKT der jetzigen Situation gewarnt - bin von den die-hard-Fanboys beschimpft worden und habe Recht behalten, wie man jetzt bereits sieht und spätestens ab 2020 wird Tesla auf Echtgröße geschrumpft sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4