Forum: Wirtschaft
E-Auto-Hersteller: Tesla entlässt sieben Prozent der Beschäftigten
picture alliance / dpa

Mit weniger Mitarbeitern mehr Autos bauen: Tesla will rund 3000 Arbeitsplätze abbauen. Gleichzeitig macht Unternehmenschef Elon Musk Druck in der Produktion.

Seite 3 von 4
thomas_linz 18.01.2019, 17:03
20. Schoen abgeschrieben

Zitat von Lagombra
"Tesla habe im dritten Quartal des vergangenen Jahres zum ersten Mal seit zwei Jahren schwarze Zahlen geschrieben" ...war einmal das Motto des Spiegel. Dazu gehörte in diesem Fall auch darauf hinzuweisen, daß der Gewinn von $311 Millionen im Q3 durch den Verkauf von $189 Millionen ZEV, CAFE und GHG Punkten sowie durch Kürzung der Garantierücklage um $56 Millionen "generiert" wurde. So hat es die Firma bereits im Q3 2016 "gehandhabt". Mit anderen Worten hat Tesla trotz Auslieferung ausschließlich hochpreisiger Modellvarianten nicht viel erreicht. Und nun hat der "Chief Executive Swindler" eingeräumt, daß es im Q4 2018 trotz Verkaufsspitzen in den Niederlanden (reduzierter Steuervorteil ab 2019) und den USA (halbierter FIT-credit) zu noch weniger reicht. Man kann für Steuerzahler und vor allem für die Umwelt nur hoffen, daß diesem permanenten Geschichtenerzähler und seinem Aktienoptionen abgreifenden Familienclan bald das Handwerk gelegt wird.
Die eigentliche Kennzahl ist 1 Mrd. Dollar Cashflow positiv und das bei gestiegenem Lagerbestand. Weniger Einhorn und Seeking Alpha lesen. Das simd shortseller und muessen Unsinn verbreiten, auch wenn Sie dabei gelegentlich auf die Finger bekommen, so wie der Greenfond von Herrn Einhorn. Sie wissen schon, einer schlechtesten Fonds, in den man investieren kann. Komisch, dass man da exakt Ihre Argumentation wiederfindet. :-)))))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 18.01.2019, 17:25
21. @thomas_linz

Erstens: Ich habe bereits mehrfach bewiesen, daß ich Blender unter gehypten Aktiengesellschaften durchschaut habe, als diese noch kometenhaft stiegen... zweitens: Ich habe im Gegensatz zu Ihnen Sachargumente gebracht (Massiver Markteintritt dt. Hersteller, insbesondere eines genialen Porsche als Tesla S-Killer) , Sie KEIN EINZIGES.... drittens: Es gibt auch clevere Buchhaltertricks, und JA: Auch Großinvestoren lassen sich täuschen - schon mal (als ein Bsp von Vielen) den Namen MADDOX gehört? Oder Lehman Bros? Die meisten Buchhaltertricks sind auch für die vielen Kleininvestoren gedacht. Bleibt als Zeichen, daß Großinvestoren allmählich kalte Füße bekommen, daß der bereits seit vielen Monaten im Sturz befindlichen TESLA-Kurs auf einen Schlag weitere 4% abgestürzt ist.... soviel zu MEINEN FAKTEN und den fehlenden Sachargumenten.
Übrigens hat Tesla ja bereits mehrfach vor dem Konkurs gestanden und die Investoren hatten die Schnauze voll, die Banken gaben keinen Kredit mehr. Nur deswegen hat Musk ja die Idee gehabt, seine Fanboys dazu zu bringen, erhebliche Anzahlungen (einige hundert Mio USD) zu leisten - die wurden übrigens als Buchhaltertrick Ihrerseits als GEWINN gebucht, Assets bzw Tafelsilber verkauft (z.B. CO2-Zertifikate, Etc) um kurz eine schwarze Null zu präsentieren. Dabei war es kein gewinn, sondern ein Abschlag auf ein nicht lieferbares Produkt - übrigens eine Summe, die jetzt beim Umsatz fehlt, denn es wurde ja bereits verbucht... der Bluff von damals wird jetzt zum Bumerang! . Ich habe bereits nachweislich vor 2-3 Jahren vor EXAKT der jetzigen Situation gewarnt - bin von den die-hard-Fanboys beschimpft worden und habe Recht behalten, wie man jetzt bereits sieht und spätestens ab 2020 wird Tesla auf Echtgröße geschrumpft sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mic123 18.01.2019, 18:05
22. @Lagombra

Es gab von Beginn an tausend Gründe, weshalb das alles überhaupt und so gar nicht funktionieren kann. Technologisch, betriebswirtschaftlich, ökologisch, ideologisch, moralisch, ethisch, und was weiß ich noch für ch's und sch's.

Fakt ist, dass letztlich immer geliefert wurde, es die Läden noch gibt und offenbar noch genug Geld da ist, um den einen oder anderen Stunt zusätzlich zu absolvieren. Der Probeflug zum Mars, zum Beispiel. Oder 'The Boring Company'. 'Hyperloop'. Tausende Satelliten in naher Erdumlaufbahn für ein globales Internet. Integrierter Dachbau mit Solarzellen. Riesige Energiespeicher.

Ja, da ist viel in Kinderschuhen aber man muss auch mal das Ganze sehen - und die Vision, die dahinter vielleicht zu erkennen ist. Wir haben die Verantwortung, dass unsere Kinder sowie Kindeskinder auf diesem Planeten auch noch leben können. Im Moment sieht es, gemessen an der Bereitschaft international etwas zu tun nicht wirklich danach aus. Unsere bescheuerte Mülltrennung wird die Welt auf jeden Fall nicht retten.

Aber hey, die Zukunft wird es zeigen. Es nervt nur und stimmt auch etwas traurig, so wenig Abenteuerlust und Innovationsfreude permanent zu erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 18.01.2019, 18:59
23. Seit 10 Jahren lese ich

Zitat von Deep Thought
Erstens: Ich habe bereits mehrfach bewiesen, daß ich Blender unter gehypten Aktiengesellschaften durchschaut habe, als diese noch kometenhaft stiegen... zweitens: Ich habe im Gegensatz zu Ihnen Sachargumente gebracht (Massiver Markteintritt dt. Hersteller, insbesondere eines genialen Porsche als Tesla S-Killer) , Sie KEIN EINZIGES.... drittens: Es gibt auch clevere Buchhaltertricks, und JA: Auch Großinvestoren lassen sich täuschen - schon mal (als ein Bsp von Vielen) den Namen MADDOX gehört? Oder Lehman Bros? Die meisten Buchhaltertricks sind auch für die vielen Kleininvestoren gedacht. Bleibt als Zeichen, daß Großinvestoren allmählich kalte Füße bekommen, daß der bereits seit vielen Monaten im Sturz befindlichen TESLA-Kurs auf einen Schlag weitere 4% abgestürzt ist.... soviel zu MEINEN FAKTEN und den fehlenden Sachargumenten. Übrigens hat Tesla ja bereits mehrfach vor dem Konkurs gestanden und die Investoren hatten die Schnauze voll, die Banken gaben keinen Kredit mehr. Nur deswegen hat Musk ja die Idee gehabt, seine Fanboys dazu zu bringen, erhebliche Anzahlungen (einige hundert Mio USD) zu leisten - die wurden übrigens als Buchhaltertrick Ihrerseits als GEWINN gebucht, Assets bzw Tafelsilber verkauft (z.B. CO2-Zertifikate, Etc) um kurz eine schwarze Null zu präsentieren. Dabei war es kein gewinn, sondern ein Abschlag auf ein nicht lieferbares Produkt - übrigens eine Summe, die jetzt beim Umsatz fehlt, denn es wurde ja bereits verbucht... der Bluff von damals wird jetzt zum Bumerang! . Ich habe bereits nachweislich vor 2-3 Jahren vor EXAKT der jetzigen Situation gewarnt - bin von den die-hard-Fanboys beschimpft worden und habe Recht behalten, wie man jetzt bereits sieht und spätestens ab 2020 wird Tesla auf Echtgröße geschrumpft sein....
von Blendern, das Tesla pleite ist. 3-4 mal jaehrlich. Letztens mussten sich genauso Leute wie Sie entschuldigen, bewusst Falschmeldungen lanciert zu haben. Einhorn, der haarklein wie Soe argumentiert hat gerade seinen Anlegern mitteilen duerfen, 35% der Anlagegelder verbrannt zu haben. Sie koennen sich also ausrechnen, dass ich Ihnen nicht mal in Bangladesh gefertigtes Spielgeld anvertrauen wuerde. Und was Ihre Faehigkeiten als Entlarver angeht, ich hab Q3 im Juni mit Punktlandung vorhergesagt. Ich wuerde mich aber nicht trauen mich als Experten zu verkaufen. Und waere Sie halb so schlau wie Sie vorgeben, Sie wuerden hier garantiert nicht posten. Aber das Internet kennt viele anonyme Helden. :-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 19.01.2019, 17:23
24. @23. thomas_linz: Rechnen hilft

Substanzwert laut Bilanz $4.5bn, Börsenwert je nach Marktstimmung $50-60bn.

Da können Sie leicht ausrechnen, wie viel Jahre mit welcher Eigenkapitalrendite Tesla brauchen würde, um nur den Einsatz der Aktionäre wieder reinzuholen.

Aber Sie müssen meinem Rat nicht folgen, im Gegenteil: Je höher der Kurs, desto billiger mein Einstand :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 19.01.2019, 19:40
25. Lesen hilft auch

Zitat von intercooler61
Substanzwert laut Bilanz $4.5bn, Börsenwert je nach Marktstimmung $50-60bn. Da können Sie leicht ausrechnen, wie viel Jahre mit welcher Eigenkapitalrendite Tesla brauchen würde, um nur den Einsatz der Aktionäre wieder reinzuholen. Aber Sie müssen meinem Rat nicht folgen, im Gegenteil: Je höher der Kurs, desto billiger mein Einstand :-))
Es ging darum, ob Tesla seine Investoren veralbert, wo sich der eine andere Forist ja so sicher ist und meint schlauer als die Henne zu sein. Meine zweite Aussage war, nachdem der Entlarver schon wieder tief rote Zahlen vorhersagte, doch einfach noch 2 Wochen zu warten, bis es offizielle Zahlen gibt. Um mehr ging es nicht. Wie gesagt, lesen. Gegenfrage, seit wann muss ein Unternehmen den Zockerwert an der Boerse glatt stellen koennen? Frueher haben die Unternehmen die Schulden bezahlt, seit 2019 wohl auch den Boersenwert. Man lernt eben nie aus. Roflmao. Auch Sie wuerden mein Spielgeld made in Bangladesh nicht bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 20.01.2019, 01:03
26. @25. thomas_linz: das lässt sich einfach beantworten ...

Zitat von thomas_linz
Es ging darum, ob Tesla seine Investoren veralbert, wo sich der eine andere Forist ja so sicher ist und meint schlauer als die Henne zu sein. Meine zweite Aussage war, nachdem der Entlarver schon wieder tief rote Zahlen vorhersagte, doch einfach noch 2 Wochen zu warten, bis es offizielle Zahlen gibt. Um mehr ging es nicht. Wie gesagt, lesen. Gegenfrage, seit wann muss ein Unternehmen den Zockerwert an der Boerse glatt stellen koennen? Frueher haben die Unternehmen die Schulden bezahlt, seit 2019 wohl auch den Boersenwert. Man lernt eben nie aus. Roflmao. Auch Sie wuerden mein Spielgeld made in Bangladesh nicht bekommen.
1. _hat_ Tesla in Person seines CEO nachweislich Investoren verschaukelt ("$420/share, funding secured"), was ich im Gegensatz zu Ihnen sofort erkannt und gewinnbringend genutzt habe.

2. wissen Sie aus der damaligen Debatte, dass ich ebenfalls schwarz(lackiert)e Q3-Zahlen prognostiziert hatte - weil alles andere angesichts reifer Wandelanleihen schlicht suizidal gewesen wäre. Für Q4 könnte es ähnlich sein; eine Prognose gebe ich diesmal aber _nicht_ ab.

3. hätten Sie meinem Post entnehmen können, dass es in Anbetracht der Bewertungsrelationen ziemlich unerheblich ist, ob Tesla für Q4 einige $100M Gewinn ausweisen wird oder nicht.

4. ist ihre Ansicht bemerkenswert, Tesla schulde seinen Aktionären keinen ROI - also denjenigen Investoren, ohne deren Einlagen es den Laden längst nicht mehr gäbe. Bleibt für Tesla zu hoffen, dass deren Geldgeber sich mit Ihrer Sichtweise anfreunden; ich bin da etwas skeptisch.

5. lerne auch ich nie aus, würde es aber goutieren, wenn Sie gelegentlich zumindest etwas _dazu_lernen würden.

6. hatte ich zu keiner Zeit um Ihr (Spiel-)Geld gebeten und empfehle deshalb, Ihre Verbalinjurien nicht im, sondern besser _vor_ dem Spiegel abzuladen. Lernziel für dieses Mal: Arroganz wirkt auch nur dann, wenn man sie sich leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 20.01.2019, 10:56
27. Sie bestehen also darauf

Zitat von intercooler61
1. _hat_ Tesla in Person seines CEO nachweislich Investoren verschaukelt ("$420/share, funding secured"), was ich im Gegensatz zu Ihnen sofort erkannt und gewinnbringend genutzt habe. 2. wissen Sie aus der damaligen Debatte, dass ich ebenfalls schwarz(lackiert)e Q3-Zahlen prognostiziert hatte - weil alles andere angesichts reifer Wandelanleihen schlicht suizidal gewesen wäre. Für Q4 könnte es ähnlich sein; eine Prognose gebe ich diesmal aber _nicht_ ab. 3. hätten Sie meinem Post entnehmen können, dass es in Anbetracht der Bewertungsrelationen ziemlich unerheblich ist, ob Tesla für Q4 einige $100M Gewinn ausweisen wird oder nicht. 4. ist ihre Ansicht bemerkenswert, Tesla schulde seinen Aktionären keinen ROI - also denjenigen Investoren, ohne deren Einlagen es den Laden längst nicht mehr gäbe. Bleibt für Tesla zu hoffen, dass deren Geldgeber sich mit Ihrer Sichtweise anfreunden; ich bin da etwas skeptisch. 5. lerne auch ich nie aus, würde es aber goutieren, wenn Sie gelegentlich zumindest etwas _dazu_lernen würden. 6. hatte ich zu keiner Zeit um Ihr (Spiel-)Geld gebeten und empfehle deshalb, Ihre Verbalinjurien nicht im, sondern besser _vor_ dem Spiegel abzuladen. Lernziel für dieses Mal: Arroganz wirkt auch nur dann, wenn man sie sich leisten kann.
dass Tesla fuer den ROI an den Aktienmärkten zustaendig ist. Ich dachte Sie machen Witze, aber Sie meinen das tatsächlich ernst. Kleiner Tipp, zwischen Investor und Znoersenzockerei besteht ein Unterschied. Zu dem Funding secured, aja, waere das ne echte Verschaukelung gewesen, waere keine “Ordnungstrafe” ausgesprochen worden, sondern ein Bussgeld gerne auch im Milliardenbereich verhaengt worden. Aber wenn die Vorhersagen der letzten 10 Jahre allesamt ins leere laufen, klammert sich der Shorty auch an so einen Mist. Last but not least. Nicht den Gewinn interessiert die Bank, sondern der Cashflow. Und wie war der nochmal? Knapp 1 Mrd. Dollar. Und schwupps war die naechste Shortsellerblase geplatzt. Wieviel Milliarden Investorengelder hat Herr Einhorn verbrannt. Ich finde, dass ist doch ne echte Meldung wert, statts krampfhaft zu versuchen, die Milliarde cashflow positiv als Buchhaltertrick zu “entlarven”. Dazu warte ich immernoch auf die Erklärung, wieso bei Tesla die Entlassung von ein paar 1000 Angestellten der Vorbote der Apokalypse ist, waehrend die Entlassung von zigtausend Arbeitern bei VW, GM, etc. trotz Gewinn als unternehmerische Glanzleistung gefeiert wird. Ist auch egal, mein Spielgeld wuerde ich Ihnen weiterhin nicht anvertrauen und zu VW und Co erwarte ich auch keine andere Antwort, als, die machen das sozialverträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konterspieler 20.01.2019, 12:01
28. Alle Schlechtmachereien von Tesla ...

und alle Schönrechnereien von Deutschen Autokonzernen kommen nicht an der Tatsache vorbei, das die Deutsche Autoindustrie vor 20 Jahren die technologische Entwicklung komplett verschlafen hat. Denn das ist einer der Hauptgründe dafür das es TESLA überhaupt gibt! Im übrigen hat es in der gesamten Technologieentwicklung seit Beginn der Industriealisierung so gut wie keine einzige neue Erfindung und kein einziges Produkt gegeben, das nicht in seinen ersten Jahren mit erheblichen Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte.
Deswegen sind die ständigen Meldungen über Schwierigkeiten bei Tesla nichts Ungewöhnliches und die Konkurrenz wird alles tun, um diese Meldungen immer wieder aufs neue zu schüren. Das alles ist nichts besonderes. Besonders ist schon eher das man die Meldung vor einigen Wochen, das Tesla in China ein neues Werk eröffnen wird, hier vollkommen ignoriert. Dabei ist das die Meldung, die die Deutsche Autoindustrie wirklich hätte aufscheuchen müssen, aus ihrer behäbigen Selbstgefälligkeit. Die Deutschen Autobauer hätten die Chance gehabt bereits vor 15 oder 20 Jahren ein bahnbrechendes Umweltauto auf den Weltmarkt zu bringen, stattdessen haben sie mit dem Bau fetter SUV'S und der Entwicklung von Betrugssoftware für Stinker-Diesel die wertvollen Jahre vergeudet, das rächt sich jetzt bitter.
Und sollte Tesla doch in einiger Zeit Erfolg haben mit seinen Autos, so könnte es passieren, das die gesamte Deutsche Autoindustrie den Bach runter geht. Und das ist das eigentlicheThema, das den rückwärtsgewandten deutschen Automanagern beinahe täglich den Angstschweiss auf die Stirn treiben sollte. Manchmal hat Angst ja auch was gutes: vielleicht fangen sie jetzt endlich mal an über ihre Produktentwicklungen der letzten 20 Jahre selbstkritisch nachzudenken...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 20.01.2019, 17:45
29. Von Investoren, Finanzmärkten und Shorties

Zitat von thomas_linz
dass Tesla fuer den ROI an den Aktienmärkten zustaendig ist. Ich dachte Sie machen Witze, aber Sie meinen das tatsächlich ernst. Kleiner Tipp, zwischen Investor und Znoersenzockerei besteht ein Unterschied. Zu dem Funding secured, aja, waere das ne echte Verschaukelung gewesen, waere keine “Ordnungstrafe” ausgesprochen worden, sondern ein Bussgeld gerne auch im Milliardenbereich verhaengt worden. Aber wenn die Vorhersagen der letzten 10 Jahre allesamt ins leere laufen, klammert sich der Shorty auch an so einen Mist. Last but not least. Nicht den Gewinn interessiert die Bank, sondern der Cashflow. Und wie war der nochmal? Knapp 1 Mrd. Dollar. Und schwupps war die naechste Shortsellerblase geplatzt. Wieviel Milliarden Investorengelder hat Herr Einhorn verbrannt. Ich finde, dass ist doch ne echte Meldung wert, statts krampfhaft zu versuchen, die Milliarde cashflow positiv als Buchhaltertrick zu “entlarven”. ...
Investoren erwerben Anteile an einem Unternehmen in Erwartung zukünftiger Gewinne (ROI). Bei öffentlich gelisteten Aktiengesellschaften heißen diese Anteile Aktien. Deren Erwerb erfolgt üblicher- und vernünftigerweise an einer regulierten Wertpapierbörse mit transparenter Preisbildung, alternativ durch Zeichnung bei Emission.

Da der Börsenpreis wie an jedem Markt durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird, unterliegt er stimmungsabhängigen
Schwankungen, wird sich auf längere Sicht aber immer den fundamentalen Realitäten annähern.

Unterschiede zwischen den Marktteilnehmern bestehen in derem zeitlichen Anlagehorizont. Empirisch ist belegt, dass Geduld ("Strategen") lohnender ist als Ungeduld ("Zocker"). Das sagt allerdings nichts darüber, ob ein Unternehmen auf lange Sicht Erfolg haben wird oder nicht.

Ich wollte lediglich aufzeigen, dass und warum ich Tesla bei $300-360 für überbewertet halte (d.h. die aktuelle Marktstimmung für zu optimistisch). Wo Sie den fairen Wert sehen und auf welcher rechnerischen Grundlage, weiß ich nicht.

Wieviele Mrd Herr Einhorn verbrennt und wieviele Herr Musk, ist mir im Grunde wurscht. Meine (Short-) Positionen habe ich überwiegend mit Gewinn glattgestellt, der Rest liegt ebenfalls im Plus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4