Forum: Wirtschaft
E-Auto-Pionier Tesla: Der Jäger wird zum Gejagten
DPA

Mit dem Roadster und dem Model S mischte Tesla die etablierte Konkurrenz auf. Doch beim neuen Model 3 geht es um Automobilbau in Großserie - und plötzlich spüren sie in Palo Alto Zeitnot.

Seite 1 von 37
oli69 04.11.2017, 11:36
1. Richtig

erkannt, Tesla wir in 1-2 Jahre einer unter vielen sein. Denn der Visionär Musk verspricht viel und hält wenig. Wenn man grosse Stückzahlen, also Milionen, Autos produzieren will, braucht es eben andere Qualitäten als nur Visionär zu sein Prototypen zu entwickeln und Kleinserien. Visionäre sind eben nicht automatische gute Unternehmer, das werden die Tesla Aktionäre noch merken.

Beitrag melden
koem 04.11.2017, 11:38
2. hardware ist nicht alles

Das Auto allein entscheidet nicht die Zukunft, sondern Ökosysteme, Portale, Software, Algorithmen.

Beitrag melden
Verpeilt 04.11.2017, 11:39
3.

....unsauber genähten Sitzen, knisternden Cockpits oder zu großen Spaltmaßen...
Unfassbar das es scheinbar so viele Menschen gibt denen diese Dinge wichtiger sind wie die eigentlichen Fahreigeschaften.

Beitrag melden
MikerRe 04.11.2017, 11:42
4. Abwarten

Tesla liegt meilenweit vorn. Die Konkurrenz um Jahre zurück. Zugleich hat Tesla die Ladeinfrastruktur mit aufgebaut, was hier erst in einem "Joint venture" groß angekündigt wurde (400 Ladestationen in Europa in den nächsten Jahren). Ohne Tesla würde keiner unsere rückständige Automobilindustrie aufscheuchen. Warten wir ab, wann die Jagd wirklich beginnt. Es gibt noch gar keine Jäger.

Beitrag melden
hjcatlaw 04.11.2017, 11:42
5. Ob Tesla am Ende

erfolgreich sein wird oder nicht. Eins wird man Tesla nicht abstreitig machen können: Tesla hat die Konkurrenz zur rechten Zeit tüchtig wachgerüttelt. Wahrscheinlich würde in Deutschland ohne Tesla das Elektroauto immer noch ein Nischendasein fristen.

Beitrag melden
Alias_aka_InCognito 04.11.2017, 11:44
6.

Tesla baut nicht wirklich ein Auto, dass die Etablierten Hersteller nicht auch aus dem FF entwickeln könnten. Allein unter ökonomischen Gesichtspunkten haben sie es nicht getan, da ein Elektroauto vor Tesla ein absolutes Nischenprodukt war.

Aber sie nutzen jetzt Teslas Windschatten, um sich Anteile an den geraden erst aufstrebenden E-Mobil-Markt zu sichern. Dennoch wird es im Vergleich zu den Verbrennern immer noch ein Nischenmarkt bleiben.

Aber das ist wohl wie bei Apple-PCs, die auch zwar ein Nischendasein führen im Vergleich zum Quasi-Monopolisten Microsoft, aber dennoch hoch profitabel sind und eine starke Marke.

So ist es auch mit den Elektroautos, um sich markentechnisch aufzupolieren, aber nicht große Gewinne damit abzuschöpfen wie bei herkömmlichen KFZ.

Aber jeder muss mitmachen bei den Autoherstellern und was im Regal haben, sonst gibt es markentechnische Einbußen.
Außerdem könnten bei der Entwicklung brauchbare Technologien abfallen, die dann bei den herkömmlichen KFZ in die Serienfertigung einfließen.
Das ist wie ehemals bei der Formel 1, die großen Marken mussten dabei sein, obwohl keinen direkten ökonomischen Sinn hatte, aber dennoch für die Markenpflege wichtig war für den Technologietransfer zu den Serienmodellen.

Das war ja damals ein gutes Argument damit zu werben, dass da Technologie aus der Formel 1 oder sogar Raumfahrt drin steckte.

Wie jetzt bei Tesla auch, ist es mit der Raumfahrt zusätzlich gut für das Image als Technologie-Träger.

Das einzige Problem Teslas ist die nicht vorhandene Produktion eines hochprofitablen Produkts, um das herum aufgebaut Tesla einen ökonomischen Sinn machen würde.
Im Moment sieht Tesla so aus, als wolle ein Einbeiniger olympischen Stabhochsprung machen.

Beitrag melden
naklar? 04.11.2017, 11:47
7. immer diese Verblödelung. Teslas Geschäftsmodell sind die ...

... E-Tankstellen. Die Baupläne für die E-Autos sind OpenSource.

Beitrag melden
Hokuspokus 04.11.2017, 11:49
8. Elon Musk ist Unternehmer

Er gründet Firmen baut sie auf und verkauft sie dann - hoffentlich - mit Gewinn. Das ist sein Geschäft. Und so wird er seine Anteile vermutlich mit sattem Plus verkaufen und ist mit sich und der Welt zufrieden. Warum denkt jeder ein Kaufmann sei ein Visionär der für seine Erfindungen alles opfert und dann arm stirbt? Musk ist das Gegenteil.

Beitrag melden
wexelweler 04.11.2017, 11:49
9. Ich kaufe nicht bei uneinsichtigen Betrügern

und deswegen kommt mir kein Deutsches Auto mehr vors Haus.
Apropos, was - da nicht bekannt - noch völlig ausgeblendet wird ist der Preis der Deutschen E-Mobile und ob das versprochenen dann auch eingehalten wird. Da gibt es berechtigte Zweifel.

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!