Forum: Wirtschaft
E-Autos in Europa: EU fordert Hunderttausende Elektro-Zapfsäulen
dapd

Brüssel will Europas Energiewende massiv vorantreiben: Laut einem Zeitungsbericht sollen entlang wichtiger Verkehrsadern Hunderttausende Tankstellen für Elektroautos und Flüssiggasmobile entstehen. Allein in Deutschland ist von 150.000 Ladestationen die Rede.

Seite 2 von 25
dale_gribble 23.01.2013, 20:34
10.

Ich habe in meiner Werkstatt einen 3~ 500 A Drehstromanschluss.
Kann ich da irgendwelche Fördergelder abgreifen wenn ich ein paar Ladesteckdosen auf meinem Hof montiere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 23.01.2013, 21:00
11. Regelungswut der EU

Genau solche Regelungen - wie beschrieben - sind es doch, die viele Bürger an der EU zweifeln läßt, so auch viele Briten. Anstatt erst einmal nationale Veruche durchzuführen - je nach irtschaftskraftt - soll wieder für alle "verordnet" werden. So ist die EU nie gemeint gewesen. Wenn das so weitergeht, muss man doch dem britischen Premier recht geben und eine Volksbefragung üb er den Verbleib in der EU durchführen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 23.01.2013, 21:01
12.

Zitat von thebear
Was für ein Schwachsinn. Anstatt mal endlich ernst zu machen mit R&D um eine ordentliche Batterie entwickeln und auf den Markt bringen zu können, will man überall Krücken für Hinkende verteilen.
Es gibt keine "ordentliche" Batterie.
An den Batterien wird schon seit über hundert Jahren geforscht, da gibt es nichts Neues, Leistungsfähiges und last not least Billiges.
Allein in den Automobilen sind jetzt schon weltweit über 500 Millionen Batterien installiert.
Die Erneuerbaren Energien benötigen dringend Speicher, da bieten sich auch Akkus an. Wenn es da batteriemässig zu einem Durchbruch käme, - das wäre wie eine Lizenz zum Geld drucken. Da wird mit Sicherheit geforscht. Ist nur die grosse Frage, ob was dabei herauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wololooo 23.01.2013, 21:05
13.

Zitat von LJA
Das nützt aber gar nichts, wenn die Kisten nach wie vor zwischen 60 und 180 Minuten zum Aufladen benötigen und ca. einmal pro Stunde an den Stecker müssen. (Im Winter alle 4-5 Tage, auch wenn gar nicht gefahren wird)

Der Tesla lädt in 30 Minuten für eine Reichweite von 240 km. Man sollte beim Autofahren auf der Langstrecke eh genug Pausen machen. Im täglichen Stadtverkehr ist die Ladezeit eh kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 23.01.2013, 21:05
14. Fragen über Fragen

Zitat von Ingmar E.
Letztes Jahr wurden nichtmal 3000 Elektrowagen neu zugelassen. Aber wir brauchen 150.000 Tankstellen. Offensichtlich eine sehr energiesparende Technologie :D.
Die Ladestationen müssen sich rechnen,aber wie soll das bei der Frequentierung gehen? E-Autos zum derzeitigen Verkaufspreis, sind nur für die Upperclass erschwinglich.Das erinnert an die sinnlose Energiesparlampe mit dem giftigen Quecksilber.Erst sollte man alle Bedenken ausräumen,Tauglichkeit und Bezahlbarkeit berücksichtigen und dannach Nägel mit Köpfen machen.Diese Schnellschüsse und blinder Aktionismus,wird die EU-Bürger wieder sehr viel Geld kosten.Ich erinnere mich noch an die schräge These vom "Familienauto-Opel Ampera" zum Schnäppchenpreis von ca. 42 000 € .Natürlich d a s Fahrzeug,für die Harz-IV-Familie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cashcows_return 23.01.2013, 21:07
15.

Zitat von sysop
Brüssel will Europas Energiewende massiv vorantreiben: Laut einem Zeitungsbericht sollen entlang wichtiger Verkehrsadern Hunderttausende Tankstellen für Elektroautos und Flüssiggasmobile entstehen. Allein in Deutschland ist von 150.000 Ladestationen die Rede.
Größenwahnsinnig, undemokratisch, logisch wie Sowjetbürpkraten im LSD-Rausch - so ist unsere EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 23.01.2013, 21:08
16. Haben die noch alle auf dem Zaun???

Zitat von sysop
Brüssel will Europas Energiewende massiv vorantreiben: Laut einem Zeitungsbericht sollen entlang wichtiger Verkehrsadern Hunderttausende Tankstellen für Elektroautos und Flüssiggasmobile entstehen. Allein in Deutschland ist von 150.000 Ladestationen die Rede.
Die Kommission -größtenteils abgehalfterte und abgeschobene Politiker der Mitgliedsstaaten- wollen uns mal wieder beglücken.
Ich weiß nur nicht, wie die darauf kommen, dass in Deutschland 150.000 und im ja nur unwesentlich größeren Frankreich nur 97.000 Ladestationen aufgestellt werden.
Ich warte -wie immer gespannt- auf den nächsten Blödsinn von diesem zutiefst undemokratisch installierten Verein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 23.01.2013, 21:12
17.

Zitat von kenterziege
Auf der Autobahn A1 bei der Rastätte Tecklenburg stehen bereits 2 E-Tanksäulen genau neben den Behindrten-Parkplätzen. Ich habe da noch nie ein E-Auto gesehen! Reine Verschwendung!
Die Pläne werden ja erst am Donnerstag in Brüssel vorgestellt, aber die EU Experten im Forum wissen natürlich schon vorher, dass dies alles Quatsch ist. Vielleicht hätte SPON natürlich auch bis Donnerstag warten sollen, ... auf jeden Fall gilt: ohne Tankstellen, keine E-Autos, ohne E-Autos keine Tankstellen, ... irgendjemand muss mal anfangen und diesen Teufelskreis durchbrechen, das regelt der Markt nämlich nicht.

Und wer hier hier mangelnde Transparenz bemängelt, drei Tastenclicks in Google genügen, aber man muss auch wollen:

Green eMotion Project - Electromobility in Europe
Green eMotion Project || Stakeholder forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 23.01.2013, 21:24
18. optional

Die geplanten elektrischen Tankstellen sind ein Schritt in die "technische Steinzeit".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jugendmauer 23.01.2013, 21:46
19. Blind in Brüssel

Die EU ist sowas von Blind und Blöde! Warum sitzen bitte in Brüssel XXXXXX^X Bürokraten, die sich eigentlich über solche Dinge unabhängig und Sachlich informieren sollen ?

1.) Akkumulator betrieben Autos sind schwerer, benötigen Akkus mit seltenen Metallen etc. usw.
2.) Der Strom für die Akku Autos muss aus erneuerbaren Energien gewonnen werden, ansonsten ist die Öko Bilanz noch schlechter als beim Verbrennungsmotor.Da aus Fossilen Brennstoffen erst Stromproduziert werden muss,(mit Energieverlust) und anschließend der Strom zum Autotransportiert werden muss(wieder Energieverlust) und beim Akku auf und entladen wieder Energieverluste auftreten.
3.) Die Produktionsenergie für Elektroautos ist auf Grund der zusätzlichen E.Technik wesentlich aufwendiger, teuer und damit Ressourcen verschwenderischer.
4.) Die E.Autos oder Hybride sind schwerer, besonders die Hybrid Motoren. Auf Autobahnen bzw. Fernstrecken hat ein Hybrid keinen Verbrauchsvorteil gegenüber einem Verbrennungsmotor. Im Gegenteil ein sehr sparsamer Dieselmotor verbraucht wesentlich weniger als ein Hybride.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 25