Forum: Wirtschaft
E-Laster schreibt rote Zahlen: Post motzt StreetScooter auf - um ihn endlich loszuwer
Jörg Carstensen/ / DPA

Mit dem Elektro-Laster StreetScooter hat die Deutsche Post die Autobranche vorgeführt. Trotzdem würde der Konzern die Tochterfirma lieber heute als morgen loswerden. Der Grund sind die Geschäftszahlen.

Seite 14 von 14
cortezx 15.10.2019, 23:04
130. Unbelehrbar

So ist das, wenn man Größenwahnsinnig wird. Unausgereifte Technik, kein Vertragsnetz, keine Rücksicht auf den Nutzer (Sitze, Heizung etc.). Dann versucht man es über Medien, gibt tolle Interviews und glaubt so, den Laden noch attraktiv zu machen. Aber wer soll ein Nischenprodukt kaufen. Das haben nämlich die wenigsten verstanden (auch der Spiegel nicht). Renault und Co sind auf Massenprodukte ausgelegt. Manufaktur kann sich ein kleiner elitärer Kreis leisten – siehe Sportwagen. Aber doch keine Nutzfahrzeuge.
Das ist ein Desaster mit Ankündigung. Mal den etablierten Herstellern zeigen wo der Hammer hängt, Herr Gerdes?? Der ist ja jetzt, wo es so richtig teuer wird schön raus. Glück gehabt und frühzeitig rausgeschmissen worden (natürlich wie immer entsprechend entlohnt).
Aber wenn man sich mal vor Augen hält, was Konzernchef Appel noch 3 (!) Monate vor der Entlassung von Gerdes für Hohelieder vom Stapel lies, wundert einen bei der Post wirklich nichts mehr:
O-Ton: Jürgen Gerdes steht in unserem Unternehmen sinnbildlich für unternehmerische Tatkraft, innovative Weitsicht und wirtschaftlichen Erfolg.
Na, wenigsten darf man jetzt das Porto erhöhen…..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14