Forum: Wirtschaft
Ebay wird 20: Ein Geschäftsmodell zerschellt an der Wirklichkeit
DPA

Das Online-Auktionshaus Ebay wird 20 Jahre alt - und irgendwie ist die Luft raus. Unseren Autor wundert das überhaupt nicht: Was kann Ebay schon bieten, außer unnötige Aufregung?

Seite 13 von 20
Gerald 04.09.2015, 04:27
120. Für Privatverkäufe viel zu teuer...

Auf Käuferseite hat ebay doch spätestens seit dem Amazon-Zeitalter ausgedient. Dass man hier und da vielleicht mal ein Schnäppchen über die klassische Bieten-Funktion schlagen kann, hält ja wirklich nur noch Enthusiasten mit zu viel Zeit.

Für mich wäre einzig die Funktion für Privatverkäufe interessant, aber ist mit 11(?)% Gebühr viiieeel zu teuer! Da geh ich doch lieber in eine entsprechende Liebhaber - Gruppe auf Facebook und verscherbel meinen Kram zum Wunschpreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 04.09.2015, 07:16
121. Tja Herr Kröger...

Das ist Ihre persönliche Sicht, die sich vielleicht mit vielen Wenignutzern von Ebay deckt. Viel mehr jedoch dürften Vielnutzer wie ich das langsame Sterben von Ebay vorrantreiben. Das Ebay von 2001 (da habe ich angefangen) ist mit dem Ebay von heute nur noch im Ansatz vergleichbar. die Masse der Änderungen machen Ebay intransparent und langweilig. Die Höhe der Gebühren ist da schon Nebensache. Besonders die Änderungen bei den Bewertungen, des Forums und des Kommunikationsrahmens verhindern seit Jahren, dass ich wieder als Verkäufer aktiv werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tennislehrer 04.09.2015, 07:28
122. Ich

habein den letzten Wochen wieder sehr gute ErfahrungenmitEbay-Auktionen gemacht. Zwei Artikel versteigert. Schnelle Bezahlung undguter Preis. Passt doch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlawiano 04.09.2015, 07:28
123.

nun für Trödel mag Ebay gut geeignet sein. Allerdings habe ich nicht den Nerv für Auktionen. Ich hatte auch schon zurückgezogene Gebote... und schon immer etwas Bauchwehen bei Ebay,da im Bekanntenkreis nicht immer alles glatt lief. Wenn ich eine Ware habe möchte, schaue ich nach einem für mich akzeptablen Preis (sicher nicht immer der geringste) und eher auf einen seriösen Händler. Meist bestelle ich bei Amazon. Selbst bei Problemen wurde im Interesse des Kunden gehandelt. Bei Ebay schaue ich nur wenn ich sicher bin es nirgendswo anders finden zu können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme Fragen 04.09.2015, 07:39
124. Ach...

Ich habe hunderte Dinge über EBay gekauft, die ich nirgends sonst bekommen hätte! Ich liebe eBay- als Käufer. Als Verkäufer nutze ich es aber nicht mehr. Hab zweimal Probleme mit betrügerischen Käufern gehabt und keine Unterstützung durch eBay bekommen, sondern fühlte mich ziemlich alleine gelassen und verraten. Und Emotionen sind halt wichtig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piasko 04.09.2015, 07:57
125.

ist doch egal wie ich etwas erwerben kann. die Hauptsache ist doch, dass ich etwas erwerben kann. und dafür ist ebay ein riesiger Flohmarkt mit einer exorbitanten Auswahl. Das macht ebay so spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas1979 04.09.2015, 08:01
126. Ich kann nichts zu EBAY sagen.

Ich habe Kein Konto dort je besessen, aber auch bei Amazon mein Konto gelöscht. Jetzt kauft höchstens meine Frau dort Sachen, die ich nicht immer beeinflussen kann. Mir ist es schon zu wieder, dass sie keine Steuern zahlen, wie Einzelunternehmer mit kleineren Geschäften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiwilligfrei.de 04.09.2015, 08:05
127.

Ebay hat sich selbst kaputtreguliert. Verkäufe dort sind zu umständlich und zu teuer geworden. Als Verkäufer steht man dort immer mit einem Bein im Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privado 04.09.2015, 08:21
128. ebay ist (fast) tot

Ebay hat sich in den letzten Jahren immer mehr verschlimmbessert: zunehmende Unübersichtlichkeit, zunehmende Gängelung (Werbung, Paypal-Zwang, etc.), überhöhte Gebühren. Als langjähriger ebay-Kunde kann ich sagen: ebay lohnt sich nur noch für Käufer seltener Dinge, die auf dem regulären Markt nicht mehr verfügbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oisisi 04.09.2015, 08:27
129. persönliches verschnupft sein -

weil die eigenen Vorlieben und Sichten der Dinge mit dem Objekt der professionellen Auseinandersetzung gleich gar nicht zusammenpassen, ist einfach kein Ansatz für guten Journalismus. Das ist, wie wenn ein normalerweise möglichst nicht-Flieger mit ausgeprägter Flugangst uber Ryan Air schreibt ... Natürlich hat sich Ebay verändert. Als die 321meins Kampagne lief (das ist ca. zehn Jahre her), hatte man als Verkäufer plötzlich mit zu vielen Menschen zu tun, die Ebay-Auktionen mitmachten, ohne sie verstanden zu haben. Also habe ich meine Verkaufsaktivitäten weitgehend eingeschränkt. Aktuell habe ich sie wieder hochgefahren, weil die Eltern sich verkleinern und da kommt doch manches gute Stück aus Keller und Dachboden ... und findet einen neuen Besitzer. Allen ist geholfen. Erstaunlich für mich dabei ist, dass ich noch vor drei Monaten am Umsatzlimit anstieß, dann nach Antragsbürokratie mit Ebay eine dezente Erhöhung bekam und jetzt von Ebay mitlerweile die zweite Erhöhung des Verkaufslimits nachgeschmissen bekam: Ich darf jetzt monatlich 22.000€ umsetzen ... dabei bleibe ich weiterhin bei größeren dreistelligen bis kleineren vierstelligen Umsätzen. Absolut überschaubar also. Und dabei wird es bleiben. Das ist gesund und macht weiterhin Spaß ... aber ich spiele, wenn ich mich doch mal ins Casino verirre, ja auch Hausfrauenroulette ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 20