Forum: Wirtschaft
EEG-Novelle: Nordländer scheitern im Kampf um Windkraft-Ausbau
DPA

Der Widerstand war vergebens: Die geplante Deckelung beim Ausbau der Windkraft fällt strikter aus als von den norddeutschen Ländern erhofft. Entscheidend dafür ist offenbar ein einziges Wort im Entwurf zur EEG-Novelle.

Seite 1 von 8
wuxu 12.02.2014, 19:15
1. die grünen Ideologen können nicht rechnen

"Windenergie ist die günstigste Möglichkeit zur Stromerzeugung"

Tatsache ist:
- In der Berechnung sind keine Stromspeicher
- Es fehlen die normalen Vorhaltekraftwerke. Die müssen auch weiterhin zu 100 % den Strombedarf in Deutschland decken können.
- Strom aus Windkraft, der nicht gebraucht wird, muss bezahlt werden.
- Externe Kosten wie Umweltverschmutzung durch Herstellung und Wartung der Windräder sowie verurachte Naturschäden sind nicht mit eingerechnet ( das ist allerdings bei allen Kraftwerken so )

Außerdem: Es scheint Politikern wie Herrn Albig nur noch ums Geldverdienen zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mokumba 12.02.2014, 19:39
2. Planwirtschaft!

Der Norden hat Recht! das ist planwirtschaft wie im Sozialismus. Aber zu gunsten des Nordens! Der Bürger muss diesen geplanten Wahnsinn teuer Bezahlen. Wieviel von diesen besch..... Windparks die niemand braucht wollen die denn noch bauen und sich anschließend geplant, für den Stillstand, von uns bezahlen lassen.Langsam Stinkt einen diese Lobbyarbeit gewaltig! Das Grenzt schon an organisierte Kriminalität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solarfix 12.02.2014, 19:42
3. SPD hat die Maske fallen lassen

Jetzt zeigt sich das wahre SPD-Gesicht. Lobbygesteuert von Monopolisten fährt Gabriel die Energiewende endgültig an die Wand. Blicken wir zurück, Ziel war eine ökologische und risikolose Energieversorgung in Deutschland zu errichten, damit Arbeitsplätze zu schaffen, die Wertschöpfung der Energieerzeugung nicht zu den Saudis oder Russen zu transformieren, sondern im eigenen Land zu halten. Nun wird der Erfolg der Erneuerbaren Energien ihr selbst zum Verhängnis. Börsenstrom war noch nie so günstig, nur wird dies nicht an die Verbraucher weitergegeben. Stattdessen schürt man eine Neiddebatte vom reichen Apotheker, dem die alte Oma die Einspeisevergütung finanziert, etc. Wissen die Kritiker eigentlich, das der Staat den Netzbetreibern eine garantierte Rendite von über 9% staatlich genehmigt hat??? Wer regt sich darüber auf?? Merkt ihr nicht, wie ihr zu Marionetten geworden seid, die über millionenschwere Werbekampagnen, bezahlte Studien, etc. "verkohlt" werden? Die Atom- und Kohleindustrie bekommt seit zig Jahren Subventionen, die alles in den Schatten stellt. Dabei hinterlässt sie den Steuerzahlern noch Altlasten, die weitere zig Milliarden kosten. Hat schon einer dieser Ökokritiker mal eine Zahl genannt, was und die Sicherung der Atommülllager über die nächsten paar Hunderttausend Jahre kosten wird? Nein, denn dann würde er ja feststellen, wie bescheuert seine Argumentation pro Kohle und Atom ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdingens 12.02.2014, 19:49
4. In der Berechnung sind keine Stromspeicher - Es fehlen die normalen Vorhaltekraftwerke

@wuxu: auch konventionelle Kraftwerke brauchen Backups. Die können statt für die Konventionellen dann für die Erneuerbaren verwendet werden. Klar bleibt dabei noch ein Aufpreis, aber hast du dier mal angesehen, welche Voraussetzungen die Erzeuger in GB für neue AKWs haben wollen? Da bleiben die erneuerbaren inklusive Backup locker drunter - die bekommen nämlich auch jetzt bereits keinen Inflationsausgleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gorge11 12.02.2014, 19:57
5. Tatsachen sind

Zitat von wuxu
"Windenergie ist die günstigste Möglichkeit zur Stromerzeugung" Tatsache ist: - In der Berechnung sind keine Stromspeicher - Es fehlen die normalen Vorhaltekraftwerke. Die müssen auch weiterhin zu 100 % den Strombedarf in Deutschland decken können. - Strom aus Windkraft, der nicht gebraucht wird, muss bezahlt werden. - Externe Kosten wie Umweltverschmutzung durch Herstellung und Wartung der Windräder sowie verurachte Naturschäden sind nicht mit eingerechnet ( das ist allerdings bei allen Kraftwerken so ) Außerdem: Es scheint Politikern wie Herrn Albig nur noch ums Geldverdienen zu gehen.
die Umstände, dass Windkraftstrom
verdammt billig ist,
wenn man die Jahresumme der erzeugten
Kwh geteilt durch die zu Annuitäten umgwandelten
Barwerte betrachtet.
Wenn man die Kosten der Vorhaltekraftewerke
dazu addiert, ist das immer noch billiger als AKW.
Das heisst, man zahlt 3500 € pro Windstrom Kw,
plus 500€ fürs Gaskraftwerk.
pro AKW wärs 5000€.
Macht 1000€ mehr fürs AKW.
Die Vorhaltekraftwerke fallen nicht
ins Gewicht.
Dumm nur, dass man damit max 50% abdeckt,
Den Rest macht zur Hälfte Solar.
Das reicht immer noch nicht zu 100%
Das muss man irgendwie mit Speicherung und
verwertbarer Ableitung machen,
und das ist schwierig, und erfordert enorme
Forstschritte in der dies bezüglicher Technik,
die keiner vorfinanzrert, und auch nicht gesetzlich
erzwingt, wie das bei AKWs in den 70ern war.
Damit sind wir dann wieder bei AKW/Kohle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zodiacmindwarp 12.02.2014, 20:00
6. Kleine Anmerkung...

Zitat von wuxu
"Windenergie ist die günstigste Möglichkeit zur Stromerzeugung" Tatsache ist: - In der Berechnung sind keine Stromspeicher - Es fehlen die normalen Vorhaltekraftwerke. Die müssen auch weiterhin zu 100 % den Strombedarf in Deutschland decken können. - Strom aus Windkraft, der nicht gebraucht wird, muss bezahlt werden. - Externe Kosten wie Umweltverschmutzung durch Herstellung und Wartung der Windräder sowie verurachte Naturschäden sind nicht mit eingerechnet ( das ist allerdings bei allen Kraftwerken so ) Außerdem: Es scheint Politikern wie Herrn Albig nur noch ums Geldverdienen zu gehen.
Es geht nicht ums Geldverdienen, das würde ja voraussetzen dass für ehrliche geleistete Arbeit Geld bezahlt wird. Es geht um das Einkassieren riesiger Summen die dem deutschen Bürger unter Vorgaukelung falscher Tatsachen (manche nennen das auch Lüge)aus der Tasche gezogen wurden und in Zukunft auch noch gezogen werden. Die gesamte "Merkelsche-Energiewende" verdient lediglich eine Bezeichnung, nämlich "Staatlich organisierter und legalisierter Diebstahl"
mkG Zodiacmindwarp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jos777 12.02.2014, 20:02
7.

Zitat von wuxu
"Windenergie ist die günstigste Möglichkeit zur Stromerzeugung" Tatsache ist: - In der Berechnung sind keine Stromspeicher - Es fehlen die normalen Vorhaltekraftwerke. Die müssen auch weiterhin zu 100 % den Strombedarf in Deutschland decken können. - Strom aus Windkraft, der nicht gebraucht wird, muss bezahlt werden. - Externe Kosten wie Umweltverschmutzung durch Herstellung und Wartung der Windräder sowie verurachte Naturschäden sind nicht mit eingerechnet ( das ist allerdings bei allen Kraftwerken so ) Außerdem: Es scheint Politikern wie Herrn Albig nur noch ums Geldverdienen zu gehen.

Kein Mensch würde sich eine S-Klasse von Mercedes kaufen, wenn das Fahrzeug keine Reifen hat.

Kein Mensch würde sich finanziell in Windkraftmasten beteiligen, wenn nicht sozialistische Gesetze (EEG-Subvention, etc.) diesen wirtschaftlichen Unsinn finanzieren würde.

Wenn das so weitergeht, wird Deutschland in der nächsten Wirtschaftskrise nicht nur wirtschaftlich leiden, sondern viele werden sich die hohen Strompreise nicht mehr leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 12.02.2014, 20:24
8. 10000 Jahre

Zitat von wuxu
"Windenergie ist die günstigste Möglichkeit zur Stromerzeugung" Tatsache ist: - In der Berechnung sind keine Stromspeicher - Es fehlen die normalen Vorhaltekraftwerke. Die müssen auch weiterhin zu 100 % den Strombedarf in Deutschland decken können. - Strom aus Windkraft, der nicht gebraucht wird, muss bezahlt werden. - Externe Kosten wie Umweltverschmutzung durch Herstellung und Wartung der Windräder sowie verurachte Naturschäden sind nicht mit eingerechnet ( das ist allerdings bei allen Kraftwerken so ) Außerdem: Es scheint Politikern wie Herrn Albig nur noch ums Geldverdienen zu gehen.
Kleiner Tipp, berechnen Sie auch für andere Energieformen die Nebenkosten mit ein und vergleichen Sie dann neu. 10000 Jahre Atommüllagerung kosten genau wieviel? Fragen Sie auch noch die Allianz, warum AKW's nicht versichert werden können.
Die kommenden Generationen werden sich über die Kosten freuen, noch tausende Jahre nachdem die Kraftwerke nicht mehr laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 12.02.2014, 20:47
9. Nachdem Gabriel

Zitat von sysop
Der Widerstand war vergebens: Die geplante Deckelung beim Ausbau der Windkraft fällt strikter aus als von den norddeutschen Ländern erhofft. Entscheidend dafür ist offenbar ein einziges Wort im Entwurf zur EEG-Novelle.
das erste mal über seine Pläne zur Eindämmung/Abschaffung der Erneuerbaren (in Bürgerhand) schwadronierte, habe ich RWE Aktien gekauft.
Dort oder bei einem der anderen begünstigten Mitbewerber wird Gabriel nach der GroKo seine Anschlussverwendung finden und seine Verdienste um Kohlestrom monetarisieren dürfen. Da will ich wenigstens ein bisschen partizipieren dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8