Forum: Wirtschaft
EFSF-Anleihe: Rettungsfonds sammelt drei Milliarden Euro ein

Es war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet.

Steuersklave 05.01.2012, 17:02
1.

Zitat von sysop
... - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen.
Ohne die Laufzeit zu kennen, kann niemand beurteilen, ob der Zins günstig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 05.01.2012, 17:10
2. Und wer rettet uns?

Völlig am Trubel der Tage vorbei schleicht sich der ESM oder auch EFSF an uns vorbei, die Ermächtigung zur vorbehaltlosen Plünderung der Volkswirtschaften. Was als Rettungsanker daherkommt, hängt man uns zu Beschwer um den Hals, damit wir nach dem Untergang auch ja nicht wieder auftauchen.

Und für alle die es nicht wahrhaben wollen oder es nicht begriffen haben, hier nochmals zur Vertiefung was der ESM im eigentlichen ist:
ESM – die neue EU-Heilslehre kindgerecht erklärt …
Danach, nein eigentlich schon jetzt, könnten wir uns im nächsten Türrahmen erhängen. Wenn die Diktatur Einzug hält, dann ist dies eines der geeignetsten Instrumente. Ich habe bis heute keinenrlei Hinweis darauf, das der Ursprung dahingehend entschärft wurde, der Mechanismus wird nur so gut es geht weiter verschwiegen und auch das Elend welches er bringt und auch die faktische Entmündigung der Nationalstaaten bedeutet. Und ein Gouverneursrat wird dann zukünftig (völlig immun selbstverständlich) und völlig unangreifbar unsere Finanzen in die Hand nehmen. Natürlich alles zu unserem Wohle. Also dann … gute Nacht Europa, willkommen in der EUDSSR … (°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzhausbau 05.01.2012, 17:46
3. Vertrauenstest ?!

Zitat von sysop
Es war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet.
Die Europäische Zentralbank hat EFSF-Papiere im Wert von drei Milliarden EURO gekauft und hat somit den Vertrauenstest in die EURO-Zone gewonnen!
Der Ausverkauf unseres Rest-Wohlstands geht fröhlich weiter!
Suuuuuupiiiiiiie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 05.01.2012, 18:34
4. Wenn Sie möchten, können Sie dieses Thema bewerten:

Zitat von sysop
Es war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet.
Hab ich das jetzt richtig gelesen, dass es nur um 3 Milliarden Euro geht. Was soll man jetzt damit, Griechenland hat gesagt die brauchen bis März 100+ Milliarden sonst sind sie pleite.

Zitat von
Die Regierung in Athen hofft auf Finanzhilfen in Höhe von 130 Milliarden Euro, um eine Pleite abzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.sindel 05.01.2012, 23:03
5. 89 Milliarden €uronen

Zitat von vitalik
Hab ich das jetzt richtig gelesen, dass es nur um 3 Milliarden Euro geht. Was soll man jetzt damit, Griechenland hat gesagt die brauchen bis März 100+ Milliarden sonst sind sie pleite.
.... die brauchen nur 89.- milliarden, und die kriegen sie nur von der "TROIKA" wenn sie 25% von ihrer verarmten bevölkerung (ca. 2,2 Millionen Griechen)faktisch verhungern lassen. weil die im neuen SPARSYSTEM schlichtweg überflüssig sind.

Menschen sind im neuen - E R W E I T E R T E N - EUROPA nichts mehr wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottohuebner 06.01.2012, 00:58
6. zur weitergabe ............ ?

ne, zur weitergabe an die pleitestaaten wuerde ich die anleihe auch bei einem zins von 10 % NICHT KAUFEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc0815 06.01.2012, 09:20
7. absurd

die EZB druckt Geld und verleiht es für 1% und drei Jahre an alle Banken (in unbegrenzter Höhe zunächst mal 500 Milliarden).
Die Banken kaufen davon risikolos (eine priv. Gläubigerbeteilung wurde ausgeschlossen) für 5-7% italienische und spanische Staatsanleihen.
nun kaufen sie für 1,8% Anleihen des EFSF der damit die Zinsen der irischen und portugisischen Anleihen zahlt.
Neue Sschulden um die Zinsen alter Kredite zu bedienen...
Bürgen tut für alles der Steuerzahler=Risiko für Banken=0

Verdienen tut hier nur einer und zwar grandios und garantiert.
Da hat die Bankenlobby unter rot-grün und nun gelb-schwarz alle Arbeit geleistet. Ein deutscher davon gerade wieder bei der EZB aufgetaucht.
Wann werden die Verursacher gehängt oder zumindest in ähnlicher Form wie der Bundespräsident vorgeführt???
Dort gibt es viel viel mehr aufzudecken als ein zinsgüstiger KRedit. Aber für Geld ist auch die Presse ruhig so scheint es zumindest...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc0815 07.01.2012, 09:55
8. doppelt verdient

Zitat von sysop
Es war der erste Vertrauenstest des Jahres für die Euro-Zone und er ist geglückt: Der Europäische Rettungsfonds EFSF hat Papiere im Wert von drei Milliarden Euro platziert - dank Bestnote "AAA" zu günstigen Zinsen. Das Geld wird an Irland und Portugal weitergeleitet.
nehmen wir an sie sind eine Bank und haben seit Jahren griechische Staatsanleihen für die sie ca. 7% Zinsen erhalten (das Geld dafür bekamen sie für 1% bei der EZB).
Ein gutes Geschäft bisher.
Nun sind sie gefährdet die Griechen und damit auch ihr Geld.

Also was machen sie?

Sie sorgen für eine Rettung. Sie führen einen EFSF später einen ESM ein der ihre Zinsen weiter zahlt und später auch ihr Geld zurück.

Leider hat er kein Geld der EFSF. MAcht nichts.
Sie gehen nochmal zur EZB holen sich neues Geld für 1% und leihen es dem EFSF für 1,77%.
Risiko NULL weil alle Steuerzahler dafür bürgen.

So bekommen sie weiter ihre Zinsdifferenz für Griechenlandanleihen und zusätzlich nochmal die Differenz für die ESFS Anleihen.
Naja aber mal ehrlich die läppischen 0,77 PRozent Gewinn beim EFSF, da muss man doch was tun.
Also rufen wir mal die Ratingagenturen auf den Plan, die stufen die KReditwürdigkeit zurück und schwubbs, schon bekommen wir 3-4% auf "unser" ähm das Geld der EZB.


Ist das nicht toll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren