Forum: Wirtschaft
Einfluss in der Arktis: Trump erwägt angeblich Kauf von Grönland
Mario Tama/Getty Images/AFP

Grönland gilt als strategisch wichtige Insel. Bei Donald Trump weckt sie offenbar Begehrlichkeiten. Der US-Präsident denkt laut Medienberichten über ein Angebot an Dänemark nach.

Seite 10 von 13
Thomas Schröter 16.08.2019, 12:08
90. Sorgt Iran dann für ein weltweites Grounding von Boeing?

Zitat von Neapolitaner
Das wäre aus strategischer Sicht die Ideallösung. In beiden Fällen könnte ein lokaler Aufstand, eine "orangene Revolution", vorausgehen. Die USA würden sich auf die Seite der Aufständischen schlagen und wenn es gut läuft, bräuchten die USA Dänemark gar nichts zu zahlen.
Sorgt zum Ausgleich Iran für ein weltweites Grounding von Boeing und US-Fliegern?
https://www.welt.de/politik/ausland/article134225158/Iran-testet-die-Raubkopie-einer-eroberten-US-Drohne.html
https://www.zdnet.de/88318563/sicherheitsspezialisten-hacken-boeing-757-auf-startbahn/
https://www.defensedaily.com/dhs-led-team-demonstrates-commercial-aircraft-can-remotely-hacked/
https://www.zdnet.de/88232604/us-behoerden-warnen-vor-hacker-attacken-gegen-flugzeuge/
Die Flieger in die TwinTowers waren übrigens auch 757, wie die vom DHS-led-team im obigen Versuch ferngesteuerte. Die vielen offenen Fragen im Zusammenhang mit 9/11 müssen wohl auch diesbezüglich erweitert werden. Wer war zur fraglichen Zeit in der Lage und hatte die Informationen diese Flieger in den USA z.B. über ACRAS fernzusteuern? Welche Konnsequenzen im Bezug auf Glaubwürdigkeit und Schadensersatz folgen daraus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhrsteiner 16.08.2019, 12:11
91. Laut der SZ wäre es das 3. Kaufangebot....

von Washington D.C. an Kopenhagen betreff Grönland. Der dänische Oppositionsführer hat auf Twitter bereits von einem "schlechten Aprilscherz" geschrieben. Unwahrscheinlich, dass Kopenhagen darauf eingehen würde. Vielleicht nur eine rhetorische Antwort an die VRC, die zum Problemthema Kaschmir auch Ansprüche geltend gemacht haben soll? Aber wenn das mit Grönland nicht klappt weil Kopenhagen Mr. Trump die kalte Schulter zeigt: Vielleicht klappt es ja mit GB, wenn Boris Johnson so weiter macht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 16.08.2019, 12:27
92. Eisfreies Grönland ist bestimmt ganz toll

Zitat von langenscheidt
Ein eisfreies Grönland schafft riesige Bodenschätze, Arbeitsplätze und Wohnraum/Lebensraum. Während Klimawandelhysteriker wie blöde für Stillstand und Agonie kämpfen, kämpfen Putin und Russland für Entwicklung und Zukunft für kommende Generationen.
Wird die Erderwärmung bei 1,5°C bis 2°C gegenüber der vorindustriellen Zeit (die noch nicht einmal 300 Jahre her ist) begrenzt, dauert es wenigstens mehrere hundert Jahre, bis Grönland abgeschmolzen ist. Das geht natürlich etwas schneller, wenn sich die Erde schneller aufheizt, dann stirbt aber auch der Homo sapiens schneller aus. Schmilzt Grönland vollständig ab, führt dies rechnerisch zu einem Meeresspiegelanstieg von 7,3 m. Da es allerdings nicht gelingen dürfte, Grönland isoliert abzuschmelzen, sondern dann auch die Antarktis, alle Gletscher etc. mit abschmelzen, wird dann ein Meeresspiegelanstieg von 60 bis 70 m erwartet. Damit verschwänden u.a. auch weite Teile der USA, Russlands, Brasiliens und der EU, viele Länder wie die Niederlande, die Malediven, die baltischen Staaten oder Bangladesh gäbe es dann gar nicht mehr. Australien würde in mehrere Inseln zerfallen, die allesamt aus bislang unbewohnten Gegenden bestehen. Was daran meinten Sie jetzt mit dem "Kampf für Entwicklung und Zukunft für kommende Generationen", wenn Sie nicht den gegen den Klimawandel (den ja nur Hysteriker betreiben) meinen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 16.08.2019, 12:44
93. zur Faktenlage

In Grönland leben derzeit ca. 57 000 Menschen davon ca. 47.000 in Städten und 10.000 in kleinen Ansiedlungen.
Rund 88% davon sind Inuits, der Rest zumeist Dänen.
Überall auf Grönland ist das Leben ziemlich langweilig !
Kein Wunder, dass der Alkoholkonsum auf Grönland t trotz horrender Preise noch immer rekordverdächtig hoch ist!

Wenn Trump nun für 15 Jahre jedem Grönlander jeden Tag eine Flasche amerikanischen Schnaps (Bourbon Whiskey ist das Destillat aus einer Getreidemischung mit mindestens 51 % Mais hergestellt, daneben sind meistens Roggen oder Gerste enthalten) for free anbieten würde, dann wird Grönland ganz sicher amerikanisch und der Beifall seiner amerikanischen Getreidefarmer ist ihm auch weiter sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 16.08.2019, 12:51
94. Trump ist ein kluger Geo-Stratege

Achtung: kann in Teilen Ironie enthalten...

Vielleicht ist Trump viel klüger als wir alle, ich eingeschlossen, denken...

1. Trump hat den Klimawandel verstanden, d.h. er erwartet das vollständige Abschmelzen des Eispanzer in Grönland und in der Antarktis, und außerdem eine deutliche Erwärmung der gesamten U.S.A.
2. Dadurch würden die Küstenstädte der U.S.A. überwiegend unbewohnbar (z.B. Washington DC liegt zwischen 0 und 125 m über Meer, beim Abschmelzen steigt der Meeresspiegel um ca. 80 m)
3. Die Südstaaten wären von Hitzewellen und Dürre betroffen
4. Die U.S.A. braucht also neues preiswertes Siedlungsgebiet in dann gemäßigten Breiten.

Und da ist Grönland doch ideal, kaum Einwohner die man assimilieren oder vertreiben muss, kein wirklich ernstzunehmender Staat, keine Armee die sich wehren könnte, gemäßigte Breitengrade, und das ganze mit einer Fläche von etwas über 20% der U.S.A., oder 5 x Kalifornien. Dazu weitestgehend unerschlossen und Bodenschätze ohne Ende.

Damit hätten die U.S.A. eine neue Frontier, quasi ein neuer Kontinent würde ihnen gehören, und das auch noch vor der Haustür.

Wenn man den jetzt billig kaufen könnte, wäre Trump in 200 Jahren das größte Genie, dass die U.S.A. je hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timi_moon 16.08.2019, 12:56
95.

Zitat von Europa!
Es ist schon bemerkenswert, wie Trump und sein Gedankenspiel hier unterschätzt werden. Als ob 300000 Grönländer nicht leicht davon zu überzeugen wären, dass es besser, ist Amerikaner zu werden, als irgendwo im politischen Ungefähr rumzuschwimmen. Wenn die USA Grönland annektieren (ob mit oder ohne Volksabstimmung) ist das ein Schachzug, der die geostrategische Lage auf der Nordhalbkugel erheblich verändert. Die Expansion der USA vom Louisiana Purchase über Alaska und Hawaii ist auf ganz ähnliche Weise erfolgt. Auch für Deutschland und Europa kann das erhebliche Folgen haben.
Trump und "Gedankenspiel" in einem Satz ohne Verneinung unterzubringen hat etwas. Dem muss man doch erst Mal erklären, wo Grönland liegt. Aber vielleicht glaubt Trump auch, da leben Norweger ....

Dass die Einwohner Grönlands, die sich schon von Dänemark diskreditiert fühlen, sich einem Rassisten unterwerfen, kann ich mir nicht vorstellen. Gerade eben, vor zehn Jahren, haben sie sich den Status der Autonomie erkämpft. Jetzt sollen sie das wieder aufgeben und wieder zweitklassige Bürger im eigenen Land werden? Wofür? Im Austausch gegen ein paar schrottige Walmarts? Und wer ist auf der Gegenseite der Verkaufsverhandlungen? Dänemark? Kim Kielsen? Das Inatsisartut? Die Idee, man könne einen Staat einfach so kaufen, ist an sich schon .... rassistisch. Koloniales Denken wir vor 150 Jahren. Und ich dachte bis jetzt, der Trump wäre in den 50ern des letzten Jahrhunderts stecken geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 16.08.2019, 12:57
96. Think big

das ist schon typisch für einen Amerikaner über so etwas nachzudenken. Aber besser so, als der unhöfliche Russe, der einfach Inseln oder Halbinseln besetzt.

Was kostet eigentlich Mallorca oder die Malediven. Dann geben wir halt die schwarze Null auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 16.08.2019, 13:02
97. Kaufen-Ausbeuten-Wegwerfen

Am liebsten würde Trump wohl die ganze Welt kaufen. Er führt sich auf wie ein kleines Kind im Spielzeugladen. Naiv und voller Freude auf immer wieder neue Dinge. Nur, er ist ein sehr gefährliches Kind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muldvarp90 16.08.2019, 13:03
98. Ist doch längst Teil der USA

Reicht es nicht, das Fox News mal https://en.wikipedia.org/wiki/Greenland,_New_Hampshire vorliest. Dann glaubt er vielleicht, er hätte den Deal schon längst gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpinium 16.08.2019, 13:05
99. Man kann sich nur noch wundern...

über diesen Präsidentendarsteller aus den USA. Grönland ist selbstverwaltet und gehört zu Dänemark nur politisch. Dann wäre überhaupt mal zu fragen, ob die Bewohner Grönlands sich dem Affenstall USA anschließen möchten oder doch lieber bei Dänemark und der EU bleiben wollen. Und wie möchten die hochverschuldeten USA eigentlich den Kauf des Landes bezahlen, denn wenn da so viele Rohstoffe vermutet werden, dann dürfte der Preis die von Truman gebotenen 100 Millionen $ sehr weit übersteigen. Selbst 100 Milliarden $ dürften noch als Schnäppchen gelten. Man kann für die Grönländer und auch die grönländische Natur nur hoffen, dass es sich um eine Sommerloch-Meldung handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 13