Forum: Wirtschaft
Einigung auf Zypern-Hilfe: Ran an die Ersparnisse der Bankkunden
AP/DPA

Es geht um Gerechtigkeit, aber auch um Pragmatismus: Zypern muss die Bankkunden des Landes teilenteignen, um die Schulden des Landes zu lindern. Ein richtiger Schritt, denn allein die Steuerzahler können die Last der Euro-Krise nicht länger tragen. Jetzt beginnt Phase vier der Euro-Krise.

Seite 31 von 80
boer640 16.03.2013, 16:38
300. optional

eine Teilenteignung der betroffenen Staatsbürger ist auf jeden Fall besser als die Verteilung der Last auf sparsame Staaten. Nur so lernt man dazu. Der Lerneffekt trifft nicht ein, wenn man immer wieder rausgeboxt wird...

https://www.openpetition.de/petition/online/nein-zum-rettungspaket-fuer-zypern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbergischelöwe 16.03.2013, 16:39
301. Deutschland blutet finanziell aus und muss die Notbremse ziehen

Es ist gut, dass nun endlich Gläubiger herangezogen werdn, leider viel zu wenig. Es wäre besser, wenn Banken pleite gingen oder auch ein systemirrelevanter Staat wie Zyperns. es ändert aber alles nichts: Deutschlands Wähler müssen die Notbremse ziehen. Deutschland muss kontrolliert aus dem gescheiterten Euro-Experiment aussteigen. Wir weden sonst ewig und noch viel viel mehr zahlen. Wie befinden uns nicht in einer Wachstums- und innnovationsunion sondern in einer Schulden- und Transferunion für die vor allem Deutschland aufkommt. Da werden die hart arbeitenden dt. Steuerzahler bestraft und korrupte, systemunfähige Schlendrianstaaten alimentiert. Harte Reformen, Innovationen, Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland werden ad absurdum geführt...unsere Kinder erben Schuldenberge während hier kein Geld für infrastruktur, Bildung und vieles mehr fehlt. Es gibt eine ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND, die sollte man wählen, wenn es nicht so weitergehen soll. Die Blockparteien CDUFDPSPDGRÜNE haben versagt, der Euro war gut gemeint, aber er ist gescheitert. Alle Versprechen wurden gebrochen, es wird weder eine politische noch eine wirtschaftliche Union geben, also wird auch eine Währungsunion nie funktionieren. Sie hätte am Ende aber nicht am Anfang stehen müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1valentino 16.03.2013, 16:39
302. Natürlich ist das nicht gerecht!

Sie vom Spiegel und der Rest der Medien wollen uns wohl für dumm verkaufen. Gerecht wäre es wenn der Durchschnittsbürger mit ein paar tausend oder hundert Euro auf dem Konto gar nichts zu dem Schlamassel zahlen muss, für den er definitiv nicht verantwortlich ist. 6,75 Prozent sind für jemanden der kaum etwas hat eine Menge Geld. Jemand der hunderttausende oder Millionen besitzt kann davon leicht mal zehn Prozent abgeben. Man sollte ausschließlich die reichen Bürger zur Kasse bitten und das mit einem progressiven Abgabensystem: Wer mehr besitzt muss nach oben hin auch mehr abgeben. Z.B. jemand der mehr als einhunderttausend besitzt muss zehn Prozent abgeben. Jemand der mehr als fünfhunderttausend besitzt muss 20 Prozent abgeben. Jemand der mehr als eine Millionen besitzt muss 30 Prozent abgeben. Die reichen Verursacher der Krise müssen JETZT zur Kasse gebeten werden. Nicht der Durchschnittsbürger. In Deutschland besitzen die unteren 50 Prozent der Gesellschaft 1 Prozent vom Gesamtbesitz. Die oberen 50 Prozent besitzen 99 Prozent vom Gesamtbesitz. Also was heißt hier bitte Zusammenhalt??? Ihr müsst Euch mehr als nur schämen in Politik, Wirtschaft und Medien! Ihr müsst Euch VERANTWORTEN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 16.03.2013, 16:40
303.

Zitat von sverige09
Kann mir das bitte einer erklären? So doof kann die EU doch gar nicht sein, dass sie auf einen Schlag das Vertrauen der gesamten Eurozone vernichtet... WOLLEN die den europaweiten Bankrun? Ich bitte um ernsthafte Antworten! Ich checks einfach nicht...
man versucht zu retten, was nicht zu retten ist. man will der diskussion entgehen, nur steuerzahler retten die staaten /banken.

es sind letzlich die gleichen poltiker die den euro als politwährung eingeführt haben, die sind völlig inkompetent und fehlerresistent, das ganze ist mittlerweile eher durch psychiater oder psychologen erklärbar.
die poltik weigert sich schlicht die realität zur kenntnis zu nehmen.

jeder z.bsp gute unternehmer, der merkt das er falsch entschieden hat, kiorriegiert seine fehler, bevor die fiorma untergeht. poltiker machen einfach weiter und leugnen fehler .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomert 16.03.2013, 16:44
304. Sie verstehen mich "miss" !

Zitat von stopfiatmoney
Es geht ganz einfach- man hält sich an Recht und Gesetz. Sowohl fundamental ("Eigentum" war ein EU-Grundrecht) wie formal ("Enteignung per Dekret" statt "Insolvenzabwicklung"). "Mir doch egal, Hauptsache Schalke" werden Sie antworten und da endet auch das Eingehen auf solche Beiträge.
Es geht hier um die Gesamtverantwortung dieser Auswüchse und die hat nunmal eindeutig "Ottodurchschnitt". "Ottodurchschnitt" soll und muss jetzt zahlen und das ist richtig so !
Ich bin kein "Ottodurchschnitt" und bin dennoch mit in der Haftung, was soll das ?!! Ich habe nie eine(n) Kohl, Schröder oder Merkel mit jeweiligen Koalitionspartnern gewählt. Soll ich jetzt den ganzen Tag über diese Ungerechtigkeit herum heulen ?
Wenn ausgerechnet Kapitalbesitzer die Einhaltung von Regeln und Gesetzen einfordern, die übrigens in ihrem Auftrag seit Jahrhunderten gefertigt wurden, dann immer nur dann wenn es zu ihrem Vorteil ist. Ansonsten wird schnellstens angepasst oder im Notfall ganz dreist einfach ignoriert. Das sind die Tatsachen und "Ottodurchschnitt" hat das gefälligst zur Kenntnis zu nehmen und evtl. für die Zukunft aus SEINEM Fehlverhalten Konsequenzen zu ziehen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raumschautor 16.03.2013, 16:44
305. Du hast leider nichts verstanden

Zitat von boer640
eine Teilenteignung der betroffenen Staatsbürger ist auf jeden Fall besser als die Verteilung der Last auf sparsame Staaten. Nur so lernt man dazu. Der Lerneffekt trifft nicht ein, wenn man immer wieder rausgeboxt wird...
wenn die Zyprer enteignet werden, so wirst auch du enteignet. Den Deutschland hat mit dem ESM den Grossteil der Schulden, die die FInanzmärkte "aufgebläht" haben übernommen. Ergo, wird auch bei uns irgendwann der Hahn zugedreht und sie werden sich auch in Deutschland bedienen.

Dieser Mechanismus ist nicht neu. Der wurde in Argentinien und Südostasien nur zu oft angewendet, bis die Menschen dort die Schnauze voll hatten und die Banker aus dem Land geschmissen haben.

Wir in Europa dagegen, fügen uns nur zu gerne dieser Enteignung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.M. 16.03.2013, 16:45
306. Vor dem Bankschalter oder Herzlichen Glückwunsch, Sie sind Retter!

Jeden Tag geht der Mann zur Bank und wartet in einer der Schlangen vor den Schaltern, bis er dran ist. Obwohl er schon da ist, kurz bevor die Filiale öffnet, schafft er es immer nur bestenfalls in die Mitte der Schlange, und kommt er einmal dran, sind nicht mehr als zehn Minuten bis zur Schließung der Filiale über Mittag übrig. Abhängig davon, in welcher Schlange er steht, bedient ihn entweder Frau Kaiser, Frau Schmirl oder Frau Lechner. Sagt er: „Ich möchte mein Konto auflösen.“, antwortet Frau Kaiser, das sei leider gerade nicht möglich; antwortet Frau Schmirl, diese Option werde momentan nicht angeboten; antwortet Frau Lechner, sie könne das aktuell leider nicht machen. Fragt er, warum, antwortet Frau Lechner, das sei so aufgrund der gesetzlichen Neuregelung vom vergangenen Tag; antwortet Frau Schmirl, ihr seien die Hände gebunden; antwortet Frau Kaiser, das verhielte sich so aufgrund der gestrigen Änderungen im Gesetz. Besteht er in sachlichem, doch unterschwellig erzürnten Ton darauf, sein Eigentum herausgegeben zu bekommen, schielt Frau Kaiser nach den Herren mit den Westen und Gewehren; tastet Frau Schmirls Blick die Dicke der Glasscheibe zwischen ihnen ab; schiebt Frau Lechner ihren Stuhl ein paar Zentimeter zurück. Fragt er ein letztes Mal, sämtliche Höflichkeit und Selbstbeherrschung zusammennehmend, die er aufbringen kann, wann er erwarten könne, wieder über sein Geld zu verfügen, antwortet Frau Lechner erleichtert, dies geschehe unverzüglich, sobald die Solidaritätsabgabe ordentlich versteuert sei; antwortet Frau Schmirl eifrig, das könne schon bald sein, es ginge nur um das übliche bürokratische Geflecht, und rollt mit den Augen; lächelt Frau Kaiser und scherzt, das hänge vom Arbeitseifer der Fiskalbeamten ab, die seinen Beitrag abbuchen. Hämmert er schließlich, weil ihm das schon seit einer Woche jeden Tag gesagt wird, mit der Faust gegen das Glas und ruft immer wieder, das sei verfassungswidrig, das lasse er sich nicht bieten, drückt Frau Kaiser, Frau Schmirl oder Frau Lechner auf einen Knopf und lächelt traurig. Dann kommt einer der Herren und befördert ihn nach draußen, knurrt ihm wie einem gescheiterten Bankräuber zu: „Du hast gewählt. Du hast doch gewählt.“ und bleibt vor dem Eingang stehen, damit er nicht mehr hereinkommt. In der Bank greift Frau Kaiser, Frau Schmirl oder Frau Lechner unter ihren Tisch und zieht eine Tablette hervor, die sie sich in den Mund wirft, um dann den nächsten Bittsteller abzuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leepzscher 16.03.2013, 16:47
307. Sie sind sooo gut

Zitat von großvisionaer
Der Untergang vom Euro ist nicht zu stoppen. Schon dieses Jahr wird er kollabieren.
So erfahrene Finanzgenies haben ihn ja seit seiner Einführung kollabieren sehen in ihrer Glaskugel:
1999 ist der Dollar 1,179 € wert und heute 1,31 €- das sind 11% besser.
Erzählen Sie mir nichts von der D-Mark. Seit 1973 ist die D-Mark gegen CHF gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 16.03.2013, 16:49
308.

Zitat von sysop
Nun also die Teilenteignung der Bankkunden. Sie liefert zunächst nicht mehr als einen symbolischen Beitrag für die Lösung der Zypern-Krise, aber vor allem liefert sie das richtige Signal: Für die Steuerzahler Europas ist es eine Frage der Gerechtigkeit, dass man sie nicht mit den Krisenkosten allein lässt.
Hier wird suggeriert, dass Bankkunden und Steuerzahler getrennte Personen sind. Jeder Bankkunde ist Steuerzahler und jeder Steuerzahler, Bankkunde.

Der Absatz bedeutet also: Damit die Steuerzahler die Krisenkosten nicht alleine aus ihren Steuern bezahlen müssen werden sie jetzt auch noch teilenteignet um die Krise mit einem (symbolischen?) Betrag von ihrem Konto zu bekämpfen.

Die werden die kleine Geste der Gerechtigkeit aber zu schätzen wissen, die Steuerzahler :-)

Ich glaube, jetzt ist so langsam der richtige Zeitpunkt sich zu überlegen ob ein Konto in Europa noch Sinn macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 16.03.2013, 16:50
309. Zypern ist nur ein Test für Teilenteignung der Bürger in den anderen Euro Staaten....

Zitat von nethopper01
Mit ihrer Phase 4 haben die Euroretter einen schweren Fehler begangen. Sie hätten erst mal bei Machiavelli nachlesen sollen. Diese Teilenteignung trifft alle Zyprioten, nicht nur die Reichen, nicht nur die Ausländer. Wenn man Leute bestehlen will, dann bitte nicht alle gleichzeitig, sondern immer nur wenige. ... Zypern ist nur ein Test für Teilenteignung der Bürger in den anderen Euro Staaten. .... .
Alle werden nicht rasiert. Immobilien-, Gold-, Aktien- und sonstige
Sachwertbesitzer nicht. Und wer Schulden hat auch nicht ... *LOL*
Die südländischen Eliten kennen ihren Machiavelli auswendig.
Seit Wochen gab es in Zypern schon Geldüberweisungen bzw.
Kapitalflucht in großem Ausmaß. Das smart money war schon längst
ausgeflogen und ist nicht betroffen.

... Warum wohl? ... 3 mal dürfen Sie raten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 80