Forum: Wirtschaft
Einigung auf Zypern-Hilfe: Ran an die Ersparnisse der Bankkunden
AP/DPA

Es geht um Gerechtigkeit, aber auch um Pragmatismus: Zypern muss die Bankkunden des Landes teilenteignen, um die Schulden des Landes zu lindern. Ein richtiger Schritt, denn allein die Steuerzahler können die Last der Euro-Krise nicht länger tragen. Jetzt beginnt Phase vier der Euro-Krise.

Seite 34 von 80
spon-facebook-10000170304 16.03.2013, 17:09
330. Aufklärung bitte

- Wie wäre es denn früher verlaufen, wenn es denn zu dem Crash gekommen wäre?
Die Bank geht pleite, die Eigner verlieren alles und die Kontoinhaber werden bis zu einem gewissen Maß vom Staat entschädigt!
Wie kommt man jetzt darauf diesen Phasen-ding als neue Gerechtigkeit anzupreisen. Was mache ich falsch?
- Eine Rückkehr zur "No-Bail-Out"-Klausel ist es mitnichten [Libertärer].
- EU-skeptiker und Euro-aus: Leute ihr träumt! Der Euro übersteht auch die Demokratie. Wollen wir darüber wetten! Es ist der Trumpf, um große Politik umzusetzen.
- Wo sind die Grenzen der EU-Politik.
Man hat ja den Eindruck, dass man alles machen kann, solange man es einstimmig beschließt. Letztens wurde das ungarische Verfassungsgericht beschnitten, gibt es eine solche Instanz für die EU?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylex 16.03.2013, 17:10
331. Wovon träumen Sie denn nachts?

Ein etwas fragwürdiger Artikel – die vier Phasen sind ein Phantasieprodukt von Herrn Rickens, offenbar in dem vergeblichen Bemühen, die Eurokrise für sich selbst begreifbar zu machen. Wenn man schon von Phasen sprechen will, dann höchstens bei dem mehrstufigen Prozess, der das Ausweiten der Kreditvolumina und die sukzessive Haftungsvergemeinschaftung für diese Kredite umfasst (der Prozess: EFSM – EFSF – ESM – weiterer Machtzuwachs der EZB). Entscheidend dabei bleibt der Zeitpunkt, ab dem die Nichtbeistandsklausel (No-Bailout) faktisch aufgehoben wurde, mit der Folge, dass die finanzielle Alimentation überschuldeter Mitgliedsstaaten der EU immer unkontrollierbarer zu werden drohte. Dieser Prozess dauert bis heute an, eine bessere Kontrolle zeichnet sich nicht ab, im Gegenteil: Die Praxis der Kreditgewährungen wird zunehmend anonymisiert, und damit werden die nationalen Parlamente unterlaufen. Ein weiterer Problembereich, den man auch als den Eintritt in eine gefährliche Phase bezeichnen könnte, ist die enorme Schieflage bei den Target-Salden, die – wenn überhaupt – nur unzureichend in die Gesamtrechnung einfließen.

Der Schuldenschnitt in Griechenland war eine bisher punktuelle Maßnahme, er hat keine Phase von Schuldenschnitten eingeleitet, denn sonst hätte auch in Spanien ein Schuldenschnitt erfolgt sein müssen – den hat es nicht gegeben, weil die psycholgischen Folgen in den Finanzvermärkten verheerend gewesen wären.

Zypern ist ein besonderer Fall, ein Staatsgebilde, das ohne seinen schillernden Bankensektor praktisch existenzunfähig wäre, denn allein von den besoffenen Touristen aus England könnte man nicht leben – die 10 Milliarden der EU erklären sich demnach als letzte Notmaßnahme vor dem Exitus. Zypern ist traditionell eng mit der griechischen Mauschel-Marktwirtschaft verwoben, weshalb man davon ausgehen kann, dass man in den Hinterzimmern der Politik das Phänomen Zypern einfach dem Griechenland-Problem hinzuaddiert wurde – ein vergleichweise kleine Folge-Kalamität, mit ein paar Milliarden erst einmal erledigt. So ähnlich sind auch die Abschläge von 10 und 6,5 Prozent auf die zypriotischen Bankkonten zu verstehen, sind hauptsächlich psychologisch von Bedeutung – aber hier zeichnet sich eine alarmierende Tendenz ab, nämlich die, es auch von den Armen zu nehmen. Es wäre administrativ überhaupt kein Problem gewesen, die angestammten Zyprioten, also die normale Bevölkerung, vor diesen Abschlägen zu verschonen, sie bringen sowieso nicht viel. Aber man hat Angst davor, dass man demonstrativ nur den Reichen, vor allem den anonymen Ausländern, an den Kragen gehen will - sie hätte man auch zu Abschlägen von 75 Prozent auf ihre suspekten Anlagen verdonnern können – die kleinen Leute in Europa hätten sich gefreut, sie hätten ausgerufen: „Endlich, jetzt müssen die bezahlen, die es verbockt haben! ...aber mal im Ernst: Wovon träumen Sie denn nachts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 16.03.2013, 17:11
332.

Zitat von theodorheuss
am Montag so vor den Filialen der Spanischen und Italienischen Banken los sein wird. Wäre ich Südeuropäer würde ich aber hurtig mein Bankkonto räumen, denn wer garantiert mir denn das nicht in E und ITL das gleiche passiert wie in Zypern?
Na und, dann gilt der Beschluss rückwirkend für das Geldvermögen bei der Bank Stichtag 15.3. oder 31.12.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 16.03.2013, 17:12
333. Kommt leider vor

Zitat von kopenhagen
Passen Sie mal schön auf: Auch für Zypern gibt es einen Einlagensicherungsfonds, siehe . Im Zweifelsfall ist das illegal, was dort passiert. Wie würden Sie das denn finden, wenn morgen 10% von Ihrem Konto weg wären? Wussten Sie eigentlich, dass die Banken die Schuldner der Zyprioten, als Geldanleger, sind und nicht andersherum? Bitte einmal nachdenken. Danke
Bei mir sind vor ein paar Tagen wieder mal über 40% von meinem Konto verschwunden. Nannte sich Steuervorauszahlung Q1/2013.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 16.03.2013, 17:12
334.

Zitat von Gubanöhr
bitterböse ironie der Euro Krise zeigt wieder ihr fratzenhaftes Gesicht! ... Als wäre die Staatsverschuldung allein die Schuld des betreffenden Staates, dessen Bürger jetzt mittels Zwangsenteignung dafür büßen müssen! ...
Sie haben einigem Recht - nur die Ursachen liegen wirklich tiefer - im Geldsystem eben!

Geld ist in den 3500 Jahren nie als "Wertspeicher" sondern als nützliches Kaufhilfsmittel konstruiert worden - und auch so betrieben worden - und IMMER haben Versuche mit "Krediten/ZInsen" ein arbeitsloses Leben zu erzeugen kläglich geendet!

Als man das Giralgeldsystem der Banken
Giralgeldschöpfung
JUSTIZ entlarvt: GELDSCHÖPFUNG unbekannt! (Skandal GELD Petition Strafrecht Geldsystem Giralgeld) - YouTube
Geld aus dem Nichts: Woher die Schulden kommen - SPIEGEL ONLINE
DER SPIEGEL*39/1972 - Geld aus dem Nichts

Erschaffen hat , war das auch nur einer der Versuche Trickreich die "Wertlosigkeit" von Geld in eine Scheinwerthaltigkeit umzudeuten - und man hat dabei eben die "Geld einleger=Sparer" mit "Schuldscheinen" der Gläubiger Gefüttert - nur - jedermann hat Zugestimmt das sein "Geld" doch weg ist .. man wollte doch durch das "Verleihen Zinsen haben"!

Wer sein Geld einer Bank gibt, wird so oder so zum "Kreditgeber" er will das selber .. er will ZINSEN , den Geld was "in der Hosentasche" ist vermehrt sich eben auch nicht!

Wer "Geld" verleiht wird eben "Gläubiger" modern Kreditgeber -und er behält nur die Hoffnung das der/die Schuldner mal etwas zurückzahlen - und jeder sog. Sparer "ist ein Kreditgeber" - den er erwartet ja das dieses Geld verliehen wird!

Von Enteignung können sie da nicht reden - und deshalb hat Buchgeld auch keinen gesetzlichen Schutz so wie Notenbankgeld - nirgendwo in der EU oder auf der Welt!

Faktisch ist das reduzieren der Sparkonten keine "Enteignung" sondern ebenfalls nur ein "Schuldenschnitt" - die "Kreditgeber" heißen eben "Sparer" - nettes Wort aber es heißt eben auf keinen Fall das da "Geld in einem Tressor" liegt sondern das es "verliehen ist"!

Man sollte weniger die Schuld in den einzelnen Aktionen suchen - da wird man ganz ganz viele Finden ,sondern darin was man selber "glaubte" was da passiert!
Banken konnten wahllos zocken in allen Ecken und Kanten - und auch der Immobilienboom ist darauf zurückzuführen das man sich selber "entmündigt" hat vom Geld udn den Banken das überlassen hat . in der Hoffnung das "Geld sich vermehrt" ohne das man etwas tut, und es verliehen trotzdem noch im Tressor liegt!

Nein - 95% allen "Geldes" ist irgendwie als "Kredit unterwegs" - da ist nichts auf dem Konto .. es ist in einem difusen Nebel genannt "Finanzmarkt" - und - das wollte man SELBER so haben!

Darüber sollte man nachdenken .. Wer "Glaubt" wird "Gläubiger" und "glaube" ist eben weder Sicherheit noch Eigentum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 16.03.2013, 17:12
335. @knieselstein

Zitat von knieselstein
Wie kann ich an einem 50 € Schein erkennen, ob das Notenbank- oder Giralgeld ist ?
Bargeld sind Münzen und Banknoten. Notenbankgeld haben sie
(nur als Bank) auf einem Konto der Bundesbank. Nur das ist echtes
Geld, weshalb viele Großfirmen eigene Banken unterhalten. Warum
wohl?

Buchgeld (auch Giralgeld, Geschäftsbankengeld) ist ein Begriff im
Rechnungs- bzw. Bankwesen für einen Zahlungsanspruch auf Bargeld
(Scheine oder Münzen), der als sofort liquidierbares Bankguthaben auf einem Konto geführt wird.

siehe
Buchgeld

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 16.03.2013, 17:12
336. Einlagensicherung

Zitat von barbarossa
Da anscheinend auch "normale" Sparer mit herangezogen werden, frage ich mich, was nun noch die Einlagensicherung der Banken in Eurpa wert ist. Wie sicher sind meine Spareinlagen noch???
Hallo Barbarossa,

die Einlagensicherung der Banken in Europa gibt es nicht.

"Der Umgang mit Pleitebanken und nationalen Sparguthaben ist unter den EU-Partnern hoch umstritten. Vor allem Deutschland fürchtet, am Ende für leichtsinnig geführte Banken in anderen Euro-Staaten geradestehen zu müssen. Bis die Euro-Zone eine vollständige Bankenunion hat, werden daher noch Jahre ins Land gehen."

EU-Finanzminister schaffen Teil Eins der Bankenunion - SPIEGEL ONLINE

Sonst könnten ja die Bankkunden in Zypern nicht zur Kasse
gebeten werden.

Hoffentlich beschließen die notleidenden EUR-Staaten nicht, daß
die deutschen Bankkunden mit 50% zur Kasse gebeten werden,
um den EUR dann wirklich und überhaupt und endgültig "zu retten".

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 16.03.2013, 17:12
337. Umschichtung

Natürlich werden in den nächstenTagen und Wochen spanische Aktionäre wie bankkunden ihre Konten plündern. Was bei den amrne Cyrioten noch funktionierte, wird in Zukunft ins Leere laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 16.03.2013, 17:13
338.

Zitat von xehris
Sie scheinen immer noch nicht verstanden haben, dass hier keine Staaten alimentiert werden, sondern Finanzhaie. Es geht nicht um Staatenrettung, sondern um Bankenrettung! Auch deutsche Banken werden für ihre Zockerverluste von deutschen Steuerzahlern entschädigt, während in der Tat Deutschland ausblutet, die Infrastruktur zerfällt und die Deutschen, was ihre Vermögen betrifft, durchschnittlich erheblich ärmer sind als die Länder in Südeuropa. Deutschland lebt unter seine Verhältnissen, während die Finanzindustrie immer mächtiger wird. Käme auch nur ein Cent von den Rettungsgeldern in Südeuropa an, ginge es der Bevölkerung nicht immer noch so schlecht.
Seit Januar verlieren in Portugal taeglich 5000 Menschen ihre Arbeit.Eine Folge der "erfolgreichen Sparpolitik!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 16.03.2013, 17:13
339. Das wars dann wohl mit dem Euro

Zitat von sysop
Es geht um Gerechtigkeit, aber auch um Pragmatismus: Zypern muss die Bankkunden des Landes teilenteignen, um die Schulden des Landes zu lindern. Ein richtiger Schritt, denn allein die Steuerzahler können die Last der Euro-Krise nicht länger tragen. Jetzt beginnt Phase vier der Euro-Krise.
Wenn man mindestens 6.75% pa abdruecken muss, um Geld auf der Geld auf der Bank zu lagern, dann ist das Geld unter der Matratze besser aufgehoben.

Gibt es einen besseren Grund, Gold zu kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 80