Forum: Wirtschaft
Einigung auf Zypern-Hilfe: Ran an die Ersparnisse der Bankkunden
AP/DPA

Es geht um Gerechtigkeit, aber auch um Pragmatismus: Zypern muss die Bankkunden des Landes teilenteignen, um die Schulden des Landes zu lindern. Ein richtiger Schritt, denn allein die Steuerzahler können die Last der Euro-Krise nicht länger tragen. Jetzt beginnt Phase vier der Euro-Krise.

Seite 5 von 80
Hermes75 16.03.2013, 14:24
40.

Zitat von großvisionaer
Der Untergang vom Euro ist nicht zu stoppen. Schon dieses Jahr wird er kollabieren.
Um was wollen wir wetten, dass es den EURO auch in 2014 noch geben wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 16.03.2013, 14:24
41. Phase fünf:

Zitat von kostuek
Soso, die Phase vier. Ich habe ein bisschen Angst zu fragen, wie die Phasen fünf, sechs und sieben aussehen werden.
in allen Euro-Staaten werden alle Konten um fünf Prozent enteignet; Phase sechs: ein generelles Verbot Guthaben über den zweimonatigen Durchschnitt der Abhebungen zu belasten kommt, phase sieben: Murksel hat die Wahl verloren, das BverfG stellt fest, die letzten Wahlen seien ohne gesetzliche Grundlage gewesen und daher ungültig; Phase acht: alle Macht wird nach Brüssel gegeben (Monti und Draghi übernehmen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 16.03.2013, 14:25
42. Ran

Zitat von chemorist
Der Beweis, das im Notfall die Politik auf dein Konto zugreifen kann! Das wird nicht ohne folgen bleiben! Sehr schnell wird hier auch die Frage aufkommen, ob der Staat im Notfall dir Geld wegnehmen kann! Das ist ein Supergau!! Ich sage das jetzt schon Voraus! Das wird damit enden das wir die Lohntüte wieder haben wollen!
Der SPON-Titel ist auch nicht korrekt: "Ran an die Ersparnisse der Bankkunden"...
Es müsste richtig heißen "Run auf die Ersparnisse der Bankkunden"!
Mal sehen, wer was kriegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhominus 16.03.2013, 14:25
43.

Zitat von großvisionaer
Der Untergang vom Euro ist nicht zu stoppen. Schon dieses Jahr wird er kollabieren.
Leute wie Sie sagen das schon seit 2008. Auch dieses Mal werden Sie Unrecht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 16.03.2013, 14:26
44. Wer hätte das gedacht

Zitat von chemorist
Der Beweis, das im Notfall die Politik auf dein Konto zugreifen kann! Das wird nicht ohne folgen bleiben! Sehr schnell wird hier auch die Frage aufkommen, ob der Staat im Notfall dir Geld wegnehmen kann! Das ist ein Supergau!! Ich sage das jetzt schon Voraus! Das wird damit enden das wir die Lohntüte wieder haben wollen!
Was für eine Einsicht ... der Staat nimmt dir natürlich im Notfall Geld weg das nennt sich Steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanoprie 16.03.2013, 14:26
45. Eine Gruppe wurde ausgeklammert

Nämlich: Die heimlichen Reichen.
http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/walter-direkt-die-heimlichen-reichen/7025464.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirisee 16.03.2013, 14:27
46. Viel zu wenig

... wer hat denn schon 100.000 Euro auf einer Zypriotischen Bank? Warum nicht 50% davon abziehen, das ist in etwa das, was ein normaler Arbeitnehmer hierzulande an Steuern und Abgaben zahlt. Die kommen viel zu billig davon und lassen sich von dt. Krankenschwestern und Verkäufern die Luxuspaläste bezahlen.

Was wir dringend brauchen ist ein EU-Vermögensausgleich. Dann bekäme jeder Deutsche von den Zyprioten wahrscheinlich Geld in Höhe eines Mittelklassewagens, von den Italienern eine kleine Wohnung und von den Luxemburgern ein Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 16.03.2013, 14:27
47. Euro behalten - aber Falschspieler ausschließen

Zitat von großvisionaer
Der Untergang vom Euro ist nicht zu stoppen. Schon dieses Jahr wird er kollabieren.
Nein, die Euro-Gegner werden kollabieren, weil der Euro NICHT kollabieren wird. Als Pragmatiker sage ich, der Euro ist das kleinere Übel und ohne Euro wird alles noch schlimmer, wir leben nun mal nicht in einer idealen Welt und im Dollarraum gibt es diese Probleme genauso, aber niemand diskutiert die Abschaffung des Dollar, warum wohl?????? ...

Davon mal abgesehen, ich hätte Zypern pleite gehen lassen. Die Inselbewohner hätten es überlebt und die Steuerhinterzieher hätten endlich mal gesehen, dass Geld außer Landes bringen Risikos mit sich mitbringt.

Der Fall Zypern ist also nicht gut für den Euro, nicht gut für Europa und schon gar nicht für Leute, die ihr Geld ehrlich verdienen und keine Chance haben, ihr wenigen Ersparnisse in dubiosen juristischen Konstruktionen außer Landes zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domiandom 16.03.2013, 14:27
48. Richtig so!

Wenn ein Steuerparadies von Ländern mit hohen Steuersätzen "gerettet" werden soll, hat der Bürger seinen Anteil zu leisten. Und selbst dann ist es gegenüber dem Durchschnittseuropäer noch ungerecht, da der Zypret immer noch mit dem blauen Auge und niedrigeren Abgaben als bei deutschen Steuern davonkommt. Als ob die Bürger Zyperns nur aus armen Menschen bestehen würde... ts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.mm 16.03.2013, 14:28
49. Ein richtiger Schritt?

Der 80jährigen Rentnerin 6,75 % oder 7,5 % ihres Ersparten zwangsweise abzunehmen? Ist die etwa eine der "reichen Bürger Südeuropas" Bitte etwas nachdenken! Falls das zypriotische Parlament diesen Beschluss annimmt, wird Dienstag mehr Geld ins Ausland transferiert als Liquidität vorhanden ist. Die Banken wären damit faktisch Pleite. Zypern würde kollabieren. Eine "unhaltbare Position"? 100% der Zyprer die ich kenne wollen genau das (wenn für sie möglich) am Dienstag tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 80