Forum: Wirtschaft
Einigung bei Kassenfinanzierung: Der Überraschungserfolg
DPA

Es ist ein Durchbruch bei den Koalitionsverhandlungen: SPD und Union schaffen den pauschalen Zusatzbeitrag der Krankenkassen ab. Ein sinnvolles Ergebnis, das vor allem dem Zusammenspiel von Jens Spahn und Karl Lauterbach zu verdanken ist.

Seite 4 von 15
quatschknochen 22.11.2013, 14:04
30. Nein zu GroKo!

Ich kenne schon ein Mitglied in der SPD, das zur GroKo entschieden "Nein" sagt, nämlich mich! Solche "Verhandlungsergebnisse" bestärken mich nur in meiner Ablehnung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinSeyin 22.11.2013, 14:06
31.

Zitat von joG
....die für die Betroffenen weder berechenbar noch beeinflussbar ist. Das ist richtig schäbig, wenn man bedenkt, dass weder Beamte noch die sie beschließenden Politiker von ihr berührt werden können. Das ist nicht nur ein Bruch der Zusagen an seine Wähler sondern ein Symptom des deutschen Parteiensystems der parlamentarischen Demokratie.
Och, das war eh klar, dass die Sozialabgaben massiv steigen werden, wenn die CDU davon spricht, dass es keine höheren Steuern gibt.

Es ist nun Mal das Ziel der Rechten, feudale Verhältnisse zu zementieren. Wer rechte Parteien wählt, wählt Demokratie ab, das ist nur auch logisch, weil politisch rechts nichts anderes bedeutet. Es bedeutet Hierarchie, es bedeutet Herrscher und Untertan. Reichtum und Armut. Feudalherr/Kapitalist und Leibeigener/Lohnsklave.

Es ist nur schwer verständlich, warum vielen Menschen diese Banalität nicht klar ist, auch wenn natürlich bestimmte Elemente stets versuchen, sie zu täuschen. Aber wie lange will man sich bitte noch täuschen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nguelk 22.11.2013, 14:08
32. na toll...

... dafür sitzen die 3 Wochen zusammen!? Und wo sind die Konzepte zur Kostensenkung, Leistungsoptimierung, Verhinderung von Mißbrauch usw... - aber ne, erstmal die Einnahmen optimieren. Im dieselbe Kiste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinSeyin 22.11.2013, 14:08
33.

Zitat von spon-facebook-10000370926
Man sollte endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass unsere Arbeitsplaetze nur erhalten bleiben, wenn die Kosten fuer Sozialbeitraege fuer Unternehmen im exportorientierten internationalen Umfeld begrenzt sind. Fuer den einzelnen Arbneinehmer geht es um ein paar Euro, fuer das Unternehmen um Millionenbetraege.
Ihre Argumentation ist exakt dieselbe wie die von Sklavenhaltern und Feudalherren in den dunkelsten Zeiten der Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klebestift 22.11.2013, 14:10
34. Grüne Fliege

Zitat von sysop
Es ist ein Durchbruch bei den Koalitionsverhandlungen: SPD und Union schaffen den pauschalen Zusatzbeitrag der Krankenkassen ab. Ein sinnvolles Ergebnis, das vor allem dem Zusammenspiel von Jens Spahn und Karl Lauterbach zu verdanken ist.
1. Wen interessiert die grüne Fliege?
2. Wer zahlte letztes Jahr den Beitrag?
Also meines Erachtens traf das keinen Arbeitgeber und auch keinen Arbeitnehmer. Oder ging es so vielen Kassen schlecht?
3. Sie können immer noch und es wieder beim alten...nur können die Krankenkassen dann noch mehr kassieren als die 8€ vor zwei Jahren...
4. Entweder habe ich etwas falsch verstanden oder die Leute haben alles vergessen?
5. Die KK haben Überschüsse noch und nöcher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinSeyin 22.11.2013, 14:11
35.

Zitat von Krass
Leben wir in Nordkorea? Man kann diesen Eindruck bekommen. Prima, jetzt zahlen alle, unabhängig von der Effizienz der versichernden Kasse den selben Krankenkassenbeitrag. Jede noch so ineffiziente Kasse bleibt im Markt. Warum nicht auch noch Einheitslöhne, Einheitswohnung, Einheitsschule, Einheitskleidung? Bis zur Einheitsmeinung ist es dann auch nicht mehr weit. Wäre doch traumhaft? Nein danke!
Nun, wir leben noch nicht in Nordkorea, aber da dieses Land immer weiter nach rechts und Richtung reinem Kapitalismus kippt, werden wir bald dort sein.
Aber die Leute glauben ja ernsthaft, NK wäre ein linker, kommunistischer Staat. Als würde man glauben, ein Regenwurm wäre ein Vogel, nur weil der "Vogelhändler" (der gerade teure Regenwürmer verkauft) einem das gesagt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MILE 22.11.2013, 14:15
36.

Zitat von RobinSeyin
*rofl* Ist klar. Bin gespannt, wie lange man die Menschen noch für blöd verkaufen kann, bis sie mal wieder durchdrehen und dann die ersten Brandsätze in Parteizentralen und auch Pressegebäude fliegen.
in einem Land, in dem 42 % Angela Merkel wählen?? Das ich nicht lache.
Niemals.

Da wird immer behauptet, eine GroKo sei nötig, damit genug Mehrheit für Reformen da ist. Dabei einigt man sich immer nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.
Ich weis gar nicht, warum alle so Angst haben vor der Linkspartei. Vor dieser CDU und SPD sollten alle angst haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klebestift 22.11.2013, 14:18
37. ?

Zitat von kdshp
Das wird die mittelschicht wohl am härtesten treffen! Aber von wem soll das geld sonst kommen? In der unterschicht ist nix mehr zu holen und die oberschicht zahlt schon genug an den staat.
Welche Oberschicht zahlt schon genug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prefec2 22.11.2013, 14:20
38. Sie wollen also nichts machen

Wie wäre es
- mit GKV für alle
- keine Betriagsdeckelung
- Unternehmen nicht nach Gehalt sondern nach Leistung belasten

Dazu im Medikamenten- und Medizinbereich
- Medikamente immer groß mit dem Wirkstoff bezeichnen. Eigenbezeichnungen und Firmenlogo gehören maximal in die Ecke.
- Evidenzbasierte Zulassung für Medikamente und Medizintechnik

Was nützt mir das neueste Hüftgelenk wenn es nach 5 Jahren kaputt ist, weil es keine anständigen Tests gegeben hat. In Deutschland dürfen Dinge verbaut werden, welche in den USA verboten wurden.

Wie wäre es mal mit der elektronischen Krankenakte, welche immer mit dem Patienten mitreist? andere Länder haben so etwas schon z.B. Spanien, Österreich und Großbritannien.

Aber bei all diesen Dingen müsste man den Dienstleistern im Medizinbereich aufs Dach steigen und davor hat diese Lobbyveranstaltung kein Interesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klebestift 22.11.2013, 14:21
39. Ganz einfach...

Zitat von muunoy
Tja, stimmt ja auch leider, was der BDA-Präsident da gesagt hat. Arbeitgeber zahlen das Gehalt eines Arbeitnehmers. Dieses besteht aus dem Netto-Lohn, den man an den Arbeitnehmer überweist, aus der Lohn- bzw. EK-Steuer, den man an das Finanzamt überweist und aus den Sozialversicherungsanteilen, den der Arbeitgeber an die Sozialversicherungsträger überweist. Dazu kommen noch .....
weil die Leute verlernt haben zu denken und das Denken eben irgendwem überlassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15