Forum: Wirtschaft
Einigung in Brüssel: So müssen die Bankkunden Zypern retten
DPA

Wer ein Konto in Nikosia hat, wird jetzt Zypern-Retter: Erstmals werden Bankkunden in großem Stil zur Rettung eines Euro-Krisenlandes gezwungen - bis zu zehn Prozent der Einlagen werden eingefroren. Das sieht die Einigung von Brüssel vor.

Seite 34 von 52
Gruuber 16.03.2013, 13:07
330. Diesmal kriegen den zweistelligen Milliardenbetrag ganz sicher nur die Bürger Cypern

und nicht schon wieder die Banken, die sich ja so wie für ihre "tollen" Geschäfte mit Cypern auch für alle anderen "tollen" Geschäfte mit den zahlreichen übrigen Pleitestaaten höchste Einkommen und unfassbare Boni als Belohnung genehmigt haben.

Oder irre ich mich da schon wieder?

Wobei man noch ergänzen darf, dass etliche dieser Geschäfte, die - wie bereits geschrieben - praktisch immer mit einer unfassbar hohen Selbstbelohnung der Bänker endeten, von nicht wenigen Kritikern als völlig unseriös, ja oft sogar als kriminell bezeichnet werden. Und jede kaufmännisch Sorgfaltspflicht vermissen ließen.

Aber so lange die Steuerzahler noch einen Cent in der Tasche haben, wird dieses Spiel auch so weitergehen. Wie sollte das auch anders sein, bei den gegenwärtigen "EU-Politikern"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donadoni 16.03.2013, 13:07
331. Nach der BTW 2013....

...werden die deutschen Politiker von Union bis Grüne an die Solidarität des deutschen Sparers appellieren,

wonach es eben den Frieden in Europa nicht zum Nulltarif gäbe,

dass in diesem schönen Haus Europas alle ihren Beitrag leisten müssen, auch eben wir Deutsche

dass der Frieden ein hohes Gut sei

dass deutsche Soldatenstiefel in Europa vor 70 Jahren viel Schäden angerichtet haben, die es eben jetzt auszugleichen seien

und dass der deutsche Bürger immerhin weiter leben darf. Das muss dem Deutschen etwas wert sein.

Diese Gründe sind so alternativlos, dass auch jeder deutscher Bankkunde eine "Europazwangsabgabe" mit mindestens 20%
seiner Einlage zu leisten habe. Zypern darf jetzt nicht alleine gelassen werden.

Man wird in Deutschland als Beruhigungspille diese Abgabe als zeitlich befristete "Beleihung" bezeichnen, die 2030 ff verzinst zurückbezahlt werden wird - damit der dumme deutsche Michel Ruhe gibt.

Die Konsequenz muss sein, sein Geld von der Bank zu holen und es dem gefräßigen Zugriff des Staates zu entziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de-fakto 16.03.2013, 13:09
332. Keine Sorge ,es ist zwar weg aber trotzdem vorhanden

Zitat von Herr Hold
Und ich bin überzeugt, weder Sie noch der Forist haben den Artikel "in der Tiefe" gelesen:bis zu zehn Prozent der Einlagen werden eingefroren. Und das man sich vorher nicht zu den genannten Themen informiert hat, glauben Sie doch nicht im ernst.
Eingefroren oder konserviert.

Man erzählt den Leuten es ist zwar nicht verfügbar aber dennoch nicht weg.

Oder aber, es ist zwar da aber dennoch nicht vorhanden.

Alles psychologische Taschenspielertricks.

Zypern ist nur ein Testballon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 16.03.2013, 13:10
333. Nach Lesen

Zitat von wolffm
Herstatt 1973
Fragen Sie Danny Dattel, Herstatt war nicht Pleite, die Bank wurde gewollt Pleite gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ+ 16.03.2013, 13:10
334. ...???

Zitat von sysop
Wer ein Konto in Nikosia hat, wird jetzt Zypern-Retter: werden Bankkunden in großem Stil zur Rettung eines Euro-Krisenlandes gezwungen - bis zu zehn Prozent der Einlagen werden eingefroren. Das sieht die Einigung von Brüssel vor.
(i.) Das am 16.03.2013 angeblich eingetretene "erstmals" ist OFFENSICHTLICH eine Falsch-Information!

Zitat von
" Das hat es selbst in Griechenland bislang nicht gegeben: . Das bedeutet für Privatanleger den Totalverlust..."
(ii.) Wenn das augenscheinlich so einfach geht - warum konnte das heutig für Zypern verkündete zuvor in unserer schnuckligen Republik unter Merkel/Steinbrück nicht genauso gemacht werden...???

Die bei uns als "alternativlos" verkündete Bankenrettung sollte doch einen sonst angeblich unvermeidbaren Banken-Run verhindern, was uns als das absolut Schlimmste alles schlimm Vorstellbaren verkündet wurde...!?

Eine 6,75-9.9 %ige Guthabenkappung aller bei Banken lagernden, bundesdeutschen Geldvermögen (knapp 5 Billiönchen Eurönchen) entspricht doch ganz grob den gut 300-500 Mrd. Eurönchen, die unsere Republik nun via staatsschuldentechnischer Umverteilung auf grösstenteils kein Geldvermögen Besitzende sozialisiert hat.

Warum konnte man das damalig denn nicht unter Merkel/Steinbrück für Deutschland beschliessen, wenn Merkel/Schäuble das heute in der causa Zypern für richtig halten...?

Warum haftet bei uns denn jetzt jene grosse, grosse Mehrheit der Mitbürger, die ureigen gar kein signifikantes Vermögen bei Banken liegen haben...???

Kann mir das jemand erklären...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stopfiatmoney 16.03.2013, 13:12
335. Wie dreist....

"Die Bank behält jetzt Ihr Geld einfach.Verstehen Sie es als Kontribution für notleidende Banken".

Genau das heißt das, was die EU-Fuzzis den Kontoinhabern ins Gesicht rotzen:
Cyprus Bank Deposits to Be Taxed in $13 Billion Bailout - Bloomberg
"“As it is a contribution to the financial stability of Cyprus, it seems just to ask a contribution of all deposit holders,”

Ein Bankräuber mit Familie verdient fundamental mehr Solidarität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rehabilitant 16.03.2013, 13:13
336. Fast zu spät

Zitat von idealist100
Leider haben Sie es noch immer nicht verstanden das Sie schon lange bezahlen. Bei 2% Inflation und 1% Zinsen bezahlen Sie von Ihrem vorhandenem 1% Verlust. Und wenn Sie das als Festgeld mit 5 Jahren mit 1,6% anlegen haben Sie bei 100.000 €uronen 4000.- an die Zocker bezahlt. So etwas nennen unsere Spezen ob Sie es Glauben oder nicht schleichende Enteignung.
Erst wenn Millionen Deutsche merken, dass ihre staatliche Rente jämmerlich ist und ihre Altersvorsorge durch die Euro-Banditen Draghi, Merkel und Co. eingedampft wurde, wird es vielleicht ein kleines Aufständchen in Deutschland geben.
Aber dann wird es zu spät sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 16.03.2013, 13:13
337. Eigenbeteiligung

Zitat von gläubigerbeteiligung
ok, aber z.B wenn die Deutsche Bank einer Zyprischen Bank 10 Mrd. geliehen hat? Bekommt das die Deutsche Bank von der Zyprischen trotzdem , da der Zyprische Statt (seine Bürger und auch der Kontoinhaber) einspringt???
Nö, wenn das bei der zypriotischen Bank als Einlage gebucht ist, dann ist es weg oder bis zu 10 Prozent. Das Geld bekommen die zypriotischen Staatsanleihegläubiger. Geld verschwindet ja nicht, jedenfalls dieses nicht. Es geht um eine Eigenbeteiligung der Bankgläubiger, also aller Einleger in zypriotischen Banken an ihrer Rettung. 10 Prozent sind da moderat. Wäre Zypern aus dem Euro raus, wären die Einlagen in zyprische Pfund gewandelt worden und entsprechend umgetauscht worden. Angesichts der leicht prekären Lage Zyperns und der Notwendigkeit neues Geld zu drucken wäre das Pfund mit Sicherheit um deutlich mehr als 10 Prozent gefallen. Dann hätten die Einleger/Gläubiger erheblich mehr verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwibak 16.03.2013, 13:14
338. Kunden müssen bluten?

Ein interessantes Rezept. Die Bankkunden werden zur Sanierung der Bank mit verpflichtet, von den Aktionären lese ich nichts. Bisher war's ja jeweils nur der Steuerzahler, der für die Fehler der Manager aufkommen durfte. Das ist ein kreativer Ansatz mit sicher noch viel Potential?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.cotton 16.03.2013, 13:14
339. War der nicht schon lange und schleichend?

Zitat von joint
Die müssen völlig durchgeknallt sein. Das gibt in Südeuropa am Montag einen Bankrun.
Wenn ich ein Investor wäre (oder ein Geldwäscher eben) und das wochenlange Gezerre und die Diskussionen über "Kunden/Bankenbeteiligungen" mit verfolgt hätte, hätte ich mein Geld doch schon längst abgezogen bzw verlagert.
Ist das nicht der Fall?
Denkfehler meinerseits?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 52