Forum: Wirtschaft
Einigung im Öffentlichen Dienst: Bund und Kommunen zahlen zehn Milliarden mehr für Lö
DPA

Für die Gewerkschaft ist es "der beste Tarifabschluss seit Jahren": Jeder der 2,3 Millionen Angestellten von Bund, Städten und Gemeinden bekommt mindestens 175 Euro pro Monat mehr.

Seite 1 von 6
deutschemark 18.04.2018, 07:34
1. Ich gönne den Beschäftigten die Lohnerhöhung, aber

das Ergebnis kommt doch sehr nah an die Forderung von Verdi, und da frage ich mich schon, warum man es von Arbeitgeberseite auf die Streiks hat ankommen lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cornel 18.04.2018, 07:39
2. Einigung im ö.D.

wir sollten uns alle im Klaren sein, dass w i r die Zeche zahlen! 10 Milliarden, da bleibt zumindest weniger Raum für Steuersenkungen.
In der privaten Wirtschaft (Kleinbetriebe) gibt es Firmen, die seit mehr als 8 Jahren nichts zu "verteilen" haben - deren Arbeitnehmer sind froh über ihren Arbeitsplatz und sehen neidvoll auf den ö. D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberaleroekonom 18.04.2018, 07:50
3. Sind das jetzt DREI oder EINE Gehaltserhöhung für die Beamten?

Wenn Herr Seehofer das Ergebnis auf die Beamten/Soldaten übertragen will, sollte er auch kundtun, ob es sich um DREI Gehaltserhöhungen handelt oder um EINE dreifach gestaffelte. In letzterem Fall würde nämlich die immer noch gesetzlich verankerte Versorgungsrücklage in Höhe von 0,2 Prozentpunkten (gem § 14a Bundesbesoldungsgesetz) lediglich einmal zum Abzug kommen (Erhöhung zum 01.03.2018 beträgt dann nicht 3,19 Prozent sondern lediglich 2,99 Prpzent). Sofern Herr Seehofer allerdings daraus mit drei Gesetzen, also quasi für jedes Jahr 2018, 2019 und 2020, insgesamt drei Gehaltserhöhungen generiert, wird die Versorgungsrücklage selbstverständlich auch dreimal von jedem Erhöhungsschritt vom Bund einbehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerritinho 18.04.2018, 07:57
4. witzlos

für untere Einkommensgruppen witzlos, auf 3 Jahre ist lächerlich
In den letzten Jahren wurden bei den Beamten das Urlaubsgeld gestrichen, das Weihnachtsgeld & die Pensionen gekürzt, Altersstufen eingeführt...kaum Beförderungsmöglichkeiten, Leistung wird nicht belohnt...der öffentl Dienst wird immer unattraktiver

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 18.04.2018, 07:57
5. Wie hoch ist nochmal Der Hartz IV Regelsatz ?

416 Euro für Singles. Die letzte Anhebung zum 01.01.2018 betrug 7 (in Worten: SIEBEN Euro)! Ein Teil der jetzt vereinbarten Tariferhöhungen ("...bis 400 Euro und zum Teil darüber") entspricht dem Monatseinkommen Eines Hartzers ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 18.04.2018, 08:17
6. Schein

Wenn Passanten Micros vor den Mund gehalten werden, bezeugen alle ihr Verständnis für Verdi & co. und deren Forderungen nach mehr
Pinkepinke. Aber eben diese Leute jammern auf dem höchsten Niveau, wenn demnächst die Erhöhungen inkraft treten und ergo die
Preise für Bus und Bahn, etc. steigen. Das ist scheinheilig oder eher
nicht wissen und doch Labern !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 18.04.2018, 08:20
7. Mal richtig rechnen

Also - im Radio hörte ich von summa 7.5% für 30 Monate in der Spitze also über 2,5 Jahre. Das ist bei licht betrachtet keine(!) echte Lohnerhöhung sondern nur eine Inflationsanpassung. Bei anderen im öffentlchen Dienst - den Abgeordenten - erhöhte sich die dort Diät genannte Bezahlung von 2007 bis heute um über 100%
also locker 10% PRO Jahr..... Insoweit ist die Arbeitr der Gewerkschaft ein Dummenwitz. Ansonsten dies. Das sog. Volk geht davon aus, dass dei Kommunenexperten so wirtschaften, dass es keine Geührensprünge wie bei uns im SInne 25% höher mal so , weil angeblich nicht Kostendeckend laufen...Ich rede hier beispielsweise von Wasser/Kanal--- wobei hier durch die Einsparbemühungen die Abwasserkanäle letztlich teuer gespült werden müssen, weil der Bürger am Wasser spart im Starkregenland D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 18.04.2018, 08:21
8. 1

Zitat von thequickeningishappening
416 Euro für Singles. Die letzte Anhebung zum 01.01.2018 betrug 7 (in Worten: SIEBEN Euro)! Ein Teil der jetzt vereinbarten Tariferhöhungen ("...bis 400 Euro und zum Teil darüber") entspricht dem Monatseinkommen Eines Hartzers ?!
einfach ein FH-Studium oder Universitätsstudium machen, im öffentlichen Dienst in leitender Position arbeiten, mindestens 170 Stunden/Monat arbeiten, dann klappts auch mit den 400 Euro BRUTTO (also eher etwas über 200 in den betreffenden Entgeltgruppen) Lohnerhöhung.
Ich kann das dumme Gejammer nicht mehr hören. Ja, es ist nun mal so, dass Hartz-IV-Empfänger im Monat nicht das erhalten, was (einige wenige) Arbeitnehmer mit Universitätsstudium erhalten. Echt ungerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 18.04.2018, 08:25
9. 1

Zitat von liberaleroekonom
Wenn Herr Seehofer das Ergebnis auf die Beamten/Soldaten übertragen will, sollte er auch kundtun, ob es sich um DREI Gehaltserhöhungen handelt oder um EINE dreifach gestaffelte. In letzterem Fall würde nämlich die immer noch......
War schon immer so, dass jede Lohnerhöhung jedes Jahr um 0,2% abgesenkt werden. Hier dürften also 3,0% dann 2,9% und 0,9% übertragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6