Forum: Wirtschaft
Einigung im Schulden-Streit: Unionspolitiker kündigen Ärger wegen Griechenlandhilfe a
DPA

Die vorläufige Einigung mit Griechenland steht - doch die Verlängerung der Hilfen muss noch durch den Bundestag. Unionsvertreter kündigen bereits an, das Paket so nicht durchzuwinken.

Seite 7 von 7
derinvestigator 21.02.2015, 22:20
60. Einzig der politisch mündige Wähler kann bei der nächsten Wahl die Wende zum Besseren bewirken!

Bis jetzt, so scheint es, war das Ausmaß des EURO-Desasters noch nicht ins Bewusstsein der meisten deutschen Zahlbürger gedrungen. Aber langsam kippt das bisher unkritische Bild der Sonnenkönigin Merkel und ihres Finanzadlatus Schäuble. Viele Menschen erkennen nun doch, dass es mit der vermeintlichen Weitsicht des Duo Infernale nichts auf sich hat. Sie erkennen, wie und was die beiden maßgeblich zum Entstehen der Krise beigetragen haben. Merkel / Schäuble waren es, die der EZB die unbegrenzten Anleihekäufe bankrotter Euro-Staaten genehmigt haben, womit die Euro-Bonds, wenn auch unter anderem Namen, Wirklichkeit wurden, die sie vor den Wählern allerdings immer lauthals abgelehnt hatten. Mit ihren idiotischen Rettungsschirmen nahmen sie – unter Ausschluss jeder demokratischer Mitbestimmung - die deutschen Wähler in Zwangszahlungshaftung. Die wider jegliche Vernunft erneute Insolvenzverschleppung hat nur einen einzigen Zweck: sie soll die Entlarvung ihres ökonomischen Dilettantismus verhindern.
Bis jetzt ist es den beiden EURO-Fantasten mit Hilfe der mainstreampresse glänzend gelungen, mit den Einschätzungen und Folgen ihrer katastrophalen Politik nicht in Verbindung gebracht zu werden. Deshalb wurde auch jetzt das griechische Feindbild von Schäuble so deutlich beschworen. [Bis vor 6 Wochen war für ihn GR noch auf dem "richtigen Weg."]
Die vielen Mitforisten hier, die den Griechen eine Abfuhr in Berlin gönnen, werden sich noch die Augen reiben, wie schnell und mit großer Mehrheit der Bundestag das „friedensfördernde“ EURO-Rettungsprogramm abnicken wird. Schließlich halten die meisten Zahlbürger das Handeln des Duo Infernale noch immer für „alternativlos“. Entscheidend aber wird sein, dass wenigstens die kritischen Bürger bei der nächsten Wahl das Kreuzchen an der richtigen Stelle machen.

Beitrag melden
cosy-ch 22.02.2015, 06:42
61. an 13. @grafgashand

ich zitiere Sie:" Dann ist Schluss mit der Gerdnichtungsmaschine".
Das Ende wird so schrecklich wie ihr Username. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass die pure Dummheit Deutschland zum Totengräber des Euro macht. Wenn
1. Deutschland nicht sofort verhandelt, um das Lügenpaket der Reparationszahlung gegenüber GR verhandelt
2. ENDLICH die Trojka fallen lässt und nun eine volkstaugliche Lösung sucht
3. Der Sinn einer Verkleinerung des EUR -Raums statt Vergrösserung.
Wenn diese Massnahmen nicht ergriffen werden, steht DE dumm da in den zukünftigen Geschichtsbüchern.

Beitrag melden
kimmberlie67 22.02.2015, 09:32
62. Toll wieder 4 Monate auf kosten der Anderen leben

und dann geht das Spielchen von vorne los.

Oder Glauben Merkel und Co. das eines der neuen Abkommen ein gehalten wird.

Wenn ja : dann gibt es den Weihnachtsmann wirklich.

Beitrag melden
cosy-ch 22.02.2015, 09:32
63. an 34. skorpianne

zitat:" so lange Griechenland nicht pleite geht, bzw. offiziell pleite geht.",
..was ja mit über 55% WSK auch eintritt, gemäß risk analysis des IMF

Beitrag melden
sarkosy 22.02.2015, 11:07
64. Neues Steuerzahlergeld

für GR ist längst entschieden - jetzt geht es nur noch um die Frage : Wie sag' ich's meinem Kinde? Da GR Brüssel,die Eurozone und Merkel/Schäuble erfolgreich erpresst,werden Frankreich und Italien rasch nachziehen,von den kleinen Schuldenmachern einmal abgesehen.Die Bänkster sind zufrieden und in D wird es dann 25% Arme geben,die alle CDU wählen.

Beitrag melden
bartsuisse 22.02.2015, 14:42
65. Deutschland sollte einmal etwas gelassener und ruhiger werden

Es ist normal dass die grösste Volkswirtschaft auch die grössten Anteile an Zahlungen hat. Absolut normal. Setzt man es in Relation pro Kopf stimmt es ja nicht einmal dass Deutschland am meisten zahlt oder bürgt.
Natürlich ist es so, dass Deutschland der Hauptprofiteur des Euros ist. Gäbe es diesen nicht hätte es eine ähnliche Währungssituation wie die Schweiz mit dem Franken. Also sicher 20% plus. Das würde dei deutschen Produkte verteuern.
Wenn also der Euro für schwächere Staaten teuer ist, ist er für Deutschland und seine Wirtschaft so wie wenn es seit Jahren eine Abwertung gegeben hätte.
Daran glauben allerdings die meisten Kommentatoren hier nicht.
Es ist weiter so, dass Deutschland nach 2 Kriegen AEUSSERST sanft behandelt wurde bis und mit Wiedervereinigung. Das hätte ganz anders ausgehen können, hätte man es auch nur ansatzweise behandelt wie es andere Länder behandelt hat. Ein bischen Grosszügigkeit wäre also durchaus angebracht. Und es ist keine Grosszügigkeit was bisher geleistet wurde sondern es wurden einfach ganz normal sämtliche Regeln und Vereinbarungen eingehalten.
Nicht vergessen, Deutschland war das erste Land, das die Maastrichtkriterien nicht einhielt und seit Jahren jedes Jahr die Staatsverschuldung mit circa 20% überzeiht. Diese 20% des deutschen BIP sind bestimmt mehr als die gesamte griechische Staatsverschuldung. Was in vielen Kommentaren zu lesen ist, ist kleinlichster Provinzialismus und nicht basiert auf der Realität

Beitrag melden
darkday1977 22.02.2015, 23:26
66.

Selbst wenn sich bei CDU/CSU welche querstellen und eIne Koalitionsmehrheit mit der SPD nicht zustande kommt, die Grünen und Linken sorgen schon dafür es eine Bundestagsmehrheit gibt.

Eigentlich sollte die Regel gelten das kein Land Finanzhilfen leisten darf wenn es selbst verschuldet ist.

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!