Forum: Wirtschaft
Einkommensstudie: So unterschiedlich profitieren Europäer vom Binnenmarkt
dpa

Die EU ist stolz auf ihren gemeinsamen Binnenmarkt, den größten Wirtschaftsraum der Welt. Doch was bringt der einzelnen Regionen? Eine neue Studie zeigt große Unterschiede - und einen Gewinner, der nicht mal EU-Mitglied ist.

Seite 4 von 5
bommipit 08.05.2019, 12:34
30. Ich...

hätte einen Vorteil wenn ich mein Auto in einem anderen europäischen Land günstiger kaufen könnte ohne gleich die Abgasnorm zu verlieren. Ein Golf wird in Wolfsburg gebaut,kaufe ich in Dänemark habe ich nur Euro 4 und bezahle dadurch in Deutschland mehr Steuern.
Warum ist das so.
Auch Strom könnte man in Polen kaufen,nur ist es nicht erlaubt. Hier zahlt man Steuern und EEG Umlage.
Warum ist mir es nicht gestattet.
Europa ist nur für die Unternehmen gut.
Für uns Bürger null Vorteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 08.05.2019, 12:37
31. Vorteil vergessen...

gerade die Südländer haben in den ersten Jahren ganz extrem davon profitiert, dass sich die Kreditwürdigkeit verbessert und der Schuldendienst und die Inflation verringert haben. Anstelle nur nominaler Gehaltssteigerungen der Vergangenheit, sind die Bezüge in dieser Zeit real stark angestiegen. Leider hat man davon (zu) exzessiven Gebrauch gemacht und nötige Wirtschafts- und Strukturreformen verschleppt. Hätte man die Analyse VOR der Schuldenkrise gemacht, wäre das Ergebnis vermutlich ganz anders ausgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DKH 08.05.2019, 12:53
32. Falsch

Zitat von claus7447
Das die Schweiz eine vollmitgliedschaft beantragt. Den Franken dürfen sie gerne behalten, dafür bekommen sie volles mitspracherecht und müssen nicht am katzentisch sitzen. Ja ich weiss, das Problem liegt in der Ostschweiz, inner- und Ausserroden plus plus. Wäre dennoch mal ein positives Ereignis. 1992 liegt lange zurück!
Auch in der Westschweiz will man nicht in die EU. Und wie sie sehen geht es uns gut nicht trotz donder WEIL wir nicht in diesem Verein sind. Und wenn Sie das was sie dürfen als Mitreden bezeichnen, dann sind sie mit sehr wenig zufrieden,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 08.05.2019, 13:34
33.

Zitat von furorteutonikus
Aber selbst wenn alles richtig wäre, komme ich zu dem Ergebnis dass es, Beispiel Schweiz, besser ist, nicht in der EU zu sein.
Durch die Lage der Schweiz gibt es einen enormen Vorteil. Würden die Schweiz komplett austreten, würden die Vorteile total wegfallen. Falls GB sich aus der EU verabschiedet, falls, dann werden wir sehen wo die Vor und Nachteile der Mitgliedschaft sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 08.05.2019, 14:18
34. Wenig Kenntnis leider

die Schweiz hat keinen vollen Zugang zum Binnenmarkt und Waren werden verzollt. Gesetze werden nicht automatisch übernommen, sonder gewisse Normen. Die Bilateralen sind kein Rahmenvertrag. Die Schweiz handelte seit Gründung mit den Nachbarn und diese mit ihr, darunter heute 3 G7 Staaten. So wie sie immer Zufluchtsort und Platz der Mediation war. Es geht der zenralen Schweiz schon lange gut und wird es auch mit oder ohne EU. Übrigens ist die Schweiz 3. grösster Handelspartner der EU. Das Profitieren ist also ausgeglichen. Richtig ist dass nicht nur deutschsprachige Schweizer nicht in die EU wollen sondern alle Sprachregionen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 08.05.2019, 15:29
35.

Zitat von 123rumpel123
Die Briten haben es erkannt, man kann diesem Wettbewerbsdruck nur durch den Brexit entgegen treten. Und ob im VK nun die Investitionen zurückgehen oder nicht ist egal, durch die verzerrte Wettbewerbssituation innerhalb der EU wäre dies bis zu einem bestimmten Grad (Selbstversorgung) früher oder später eh eingetreten.
Wenn der Brexit vollzogen wird, wird die Selbstversorgung mit Sicherheit früher eintreten. Jetzt kann man sich eher vor den USA oder andere Handelsschwergewichte schützen, aber so als einzelnes Land wird es schwer. Merke, Einzelkämpfer im Film können einen Krieg gewinnen, ansonsten wird in der Realität immer noch eine Armee mit vielen Leuten gebraucht. Außer in Ihrer, wenn ich mir Ihre alten Beiträge so anschaue!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baschi 08.05.2019, 18:25
36. Passt

Gerade heute in der FAZ gelesen wo die meisten Deutschen in der EU leben, auf Platz 1 Österreich 187'000, GB 156'000. Im Nicht EU Land Schweiz lebten 2017 305'000 Deutsche Staatsbürger oder sogar 450'000 Doppel Staatsbürger. Kein Wunder profitiert die Schweiz, bei so viel Potential Studierenden, Hoch- und Höchstqualifizierter Menschen ist das keine Überraschung. Die Schweiz und der Produktive Teil Deutschlands hatten aber schon immer zusammen ein gutes Verhältnis, die EU hat damit nicht wirklich viel zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leto13 08.05.2019, 18:39
37. hm

Griechenland hat nie mit dem Euro-Aus geflirtet. Das war vielmehr eine schlechte Idee von Schäuble. Griechenland ginge es eventuell ohne die deutschen Spardiktate heute besser, aber da die EU ein Machtinstrument Deutschlands ist, hat jeder schwächere Partner die aus Berlin kommenden 'Ratschläge' mit Lächeln im Gesicht zu befolgen, oder mit aller deutscher Härte bestraft zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 08.05.2019, 20:08
38. Baschi - höchstqualifiziert

Deutsche arbeiten in der Schweiz und werden dafür bestens bezahlt. Die Qualifikation ist weder schlechter noch höher als bei entsprechend ausgebildeten anderen Ausländer und die Schweiz war auch vor der deutschen Einwanderungswelle in allen Bereichen führend. Sie tun einfach ihren Job wie alle und sind ersetzbar wie alle. Die anderen 1.5 mio Ausländer sind nicht weniger wichtig als die Deutschen und tragen genau gleichviel zur Gesellschaft bei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baschi 08.05.2019, 20:19
39. Ja, aber ...

... die Deutschen sprechen Deutsch "bartsuisse" und sind umgänglich. Die meisten haben sich ausserdem an die Deutsch-Schweizer Mödeli (Eigenschaften) gewöhnt ;-) Als ich als Arbeitgeber möchte die Deutschen Mitarbeitenden nicht einfach mal so locker auf die Schnelle ersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5