Forum: Wirtschaft
Einstufung als Sicherheitsgefahr für die USA: Deutsche Autobauer verstehen die Welt n
REUTERS

Die Autoindustrie kritisiert die bevorstehende Einstufung deutscher Autoimporte als Sicherheitsgefahr für die USA. Die Bundesregierung rechnet laut "Handelsblatt" fest damit - der Bericht des US-Ministeriums sei bereits erstellt.

Seite 19 von 40
liberalerfr 17.02.2019, 11:27
180. EU muss endlich Zölle senken!

Trump macht, was er versprochen hat. Sollten bis zum Fristablauf die überhöhten Zölle auf US-Produkte nicht fallen, werden die US-Zölle entsprechend hochgesetzt. Die Europäer sollten ihren wohlfeilen Reden endlich Taten folgen lassen.

Beitrag melden
lobro 17.02.2019, 11:28
181. Iphones und Ipads aus China

Zitat von photoshop.info
mich auf meine bescheidene Weise - alle vier iphones und ipads in meiner Familie werden gegen chinesische Geräte getauscht. Weil ich mir natürlich um die nationale Sicherheit in meinem Haus Sorgen mache, versteht sich...
Das können Sie sich sparen. Was glauben Sie denn, wo Ihre Iphones und Ipads hergestellt wurden?

Beitrag melden
Nandiux 17.02.2019, 11:28
182.

Und ich dachte immer in der deutschen Automobilindustrie wären Überkapazitäten vorhanden. Im Ernst: Trump ist konsequent in seinem Handeln. Wirklich überraschend ist das nicht mehr.

Beitrag melden
Leser_01 17.02.2019, 11:29
183.

Der Handelskrieg mit den USA läuft seit vielen Jahren. Deutsche Unternehmen werden regelmäßig mit Strafzahlungen belegt und durch die NSA ausspioniert. Sich erst jetzt darüber aufzuregen, ist absurd.

Beitrag melden
Ökofred 17.02.2019, 11:29
184. Quark

Zitat von axelmueller1976
lassen um den Export der EURO-Länder in Vorteil zu bringen .Nur will man das in der EU und Deutschland nicht hören.
Die EZB lässt den Euro fallen?
1. Kann das die EZB gar nicht und 2. warum? Vertritt die EZB jetzt dt. Interessen? Ich dachte immer, das stimmt gar nicht. Der EURO/$ Kurs war vor einem Jahr auf einem Höchststand von 1.23 $ / Euro und ist seitdem knapp 5% gefallen.

Beitrag melden
rudi_ralala 17.02.2019, 11:30
185.

Zitat von transsib_reisen
Seit Jahrzehnten bekommen die USA es nicht hin, auch nur ansatzweise konkurrenzfähige Produkte herzustellen: Wohnungen - Optik - Straßen - Maschinenbau - Chemie - Autos und und und. Das ist alles 1 B-Qualität.....
Bei medizinisch, technischen Geräten hat die USA die Weltführerschaft, alles 1 A Qualität.

Beitrag melden
navysailor 17.02.2019, 11:31
186. Rache

Dann bricht eben ein Handdlskrieg aus. Hämmert alles mit Zöllen zu!

Beitrag melden
Ich-seh-das-mal-so 17.02.2019, 11:31
187. Nun mal langsam ...

Zitat von rudi_ralala
... Die Deutschen hatten also Zeit genug um das Handelsdefizit der USA gegenüber Deutschland zu verringern. ... Zum Beispiel hätte man schon längst ein LNG Terminal haben können um Trump einen Teil seiner Frackinggases abzunehmen.
Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum es zwingend erforderlich sein soll, dass die Deutschen ihren Handelsbilanzüberschuss reduzieren.
Wenn wir nun einmal attraktive Produkte liefern können, an denen der amerikanische Konsument ein Interesse hat, dann sollen die das doch kaufen (können). Wir kaufen doch auch attraktive Produkte von denen und/oder den Asiaten.
Ein Ungleichgewicht wären nur dann durch staatliche Maßnahmen zu "begleiten", wenn es zu massiven Verwerfungen hinsichtlich Produktionsbedingungen, Umweltschutz, Verbraucherschutz, Zölle, Subventionen käme.
Aber das ist natürlich ein komplexes Thema - und dass die Populisten naturgemäß kein Interesse an der Beschäftigung mit komplexen (und manchmal komplizierten) Sachverhalten haben, ist doch hinreichend bekannt und belegt.
Und zum Thema Frackinggas Folgendes:
Wie die Produktionsbedingungen des russischen Gases ausschauen kann ich nicht sagen, aber es dürfte nicht schlimmer sein, als dass was vom US-Frackinggas mit all seinen "Anomalien" bekannt ist.
Zudem heißt es, dass das US-Gas im Einkauf teuer sei als das russische Gas.
Ökonomisch und ökologisch spricht also einiges gegen das US-Gas.
Und wenn von Staats wegen eine Diversifizierung sinnvoll erscheint, kann man das ja gerne ansprechen und diskutieren.
Aber es gibt ja noch andere Quellen, derer man sich bedienen könnte (z.B. South Pars). Wobei ich mit "sich bedienen" nicht die Selbstbedienungsmentalität des US-Imperiums mit seinen nachweislich Öl-Ressourcen-indizierten Gewaltaktionen meine, sondern der Einkauf zu fairen Konditionen.

Beitrag melden
till_wollheim 17.02.2019, 11:32
188. Nun mal die Ruhe bewahren!

Die USA ist ein Rechtsstaat. Daher sehe ich hier kein Problem. Die deutsche Autoindustrie wird natürlich sofort gegen diese Verfügung Klage erheben und dieses Verfahren mit wehenden Fahnen gewinnen!

Beitrag melden
Ökofred 17.02.2019, 11:33
189. Was hat Mutti damit zu tun?

Zitat von nofreemen
Warum Zölle abschaffen? Es muss nicht billiger werden sondern gerechter. Billiger heißt immer auch weniger Lohn, denn Löhne erzielt man aus dem Verkauf von Produkten und nicht umgekehrt. Zoll dpühlt Geld in fie Kassen ejnes Dtaated und schützt xugleivh fie einhrimische Industrie und Arbeitnehmer. Man ist weniger ausgesetzt von billig-Invasoren die den einheimischen Markt rücksichtlos untergraben und Armut und Arbeitslosigkeit in kauf nehmen. Der Trump-Bummerang schlägt nun zurück. Es trifft die am härtesten die ihre Handelsbilanzen nicht ändern wollen. Mutti gehört leider auch dazu. Wie sagt man zu Kindern, "wer nicht hören will muss fühlen". Fairness geht anders und Trump spielt gerade diese Karte. Soll keiner sagen er hätte nie etwas davon gehört.
Ich denke mal Sie meinen Merkel mit "Mutti". Wäre mir neu, dass die Regierung groß Einfluss nehmen kann auf die Handelsbilanz. Wie soll das gehen? Exportverbote? Und mit "Fairness" hat das gar nichts zu tun, die Handelsbilanz mit den USA ist nämlich ausgeglichen, über Dienstleistungen und Kapital. Soviel zur Fairness.

Beitrag melden
Seite 19 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!