Forum: Wirtschaft
Einstufung als Sicherheitsgefahr für die USA: Deutsche Autobauer verstehen die Welt n
REUTERS

Die Autoindustrie kritisiert die bevorstehende Einstufung deutscher Autoimporte als Sicherheitsgefahr für die USA. Die Bundesregierung rechnet laut "Handelsblatt" fest damit - der Bericht des US-Ministeriums sei bereits erstellt.

Seite 27 von 40
meinerseits 17.02.2019, 12:27
260. Very unfair, very unfair.

Zitat von nickleby
Es ist anchzuvollziehen, dass die USA nun auf dasJahrzehnte andauernde Ausbluten raegieren. Seit dem Zweiten Weltkrieg haben die USA immer nur gezahlt und Garantien gegeben. Die Deutschen haben es sich unter dem Schuttzschrim der USA bequem gemacht und sich nur durch Antiamrikanismus hevorgetan. Dabei vergaß man schnell, dass es nur den USA zu verdanken ist, dass wir nicht von den Kommunisten unter Stalin und Chrustchow überrollt wurden, dass unser Wohlstand dem Marshallplan zu verdanken ist. Das hat man heute vergessen oder man redet es klein. Wenn Amerika nun zunächst am die eigene Position denkt, ist das legitim.
"....dass es nur den USA zu verdanken ist, dass wir nicht von den Kommunisten unter Stalin und Chrustchow überrollt wurden...."
"....dass unser Wohlstand dem Marshallplan zu verdanken ist...."

Hui, das sind aber abenteuerliche Thesen, abgesehen mal davon dass Chruschtschow sich damals Chruschtschow nannte, und dass der Marshallplan, der 1952 auslief, und der mehrere europäische Länder anging, in Deutschland nur wenig zum wirtschaftlichen Boom 1955 bis 1975 beigetragen hat.

Und das mit dem "Ausbluten" kann ich nun gar nicht nachvollziehen. Sie hätten dahinter schreiben sollen: "very unfair, very unfair", dann wäre wenigstens klar, wen Sie nachäffen wollen.

Aber prinzipiell ehrt Sie Ihre Dankbarkeit Amerika gegenüber.

Frage ist nur, was der Blick ein halbes Jahrhundert zurück heute bedeuten soll, und ob er helfen soll, die Probleme, die die USA heute schaffen, zu meistern.

Beitrag melden
anitawulfel 17.02.2019, 12:27
261.

Wenn unsere Schlüsselindustrie durch Zölle (USA) und Elektroautos (China) implodiert, wird es sehr bitter für Deutschland.

Beitrag melden
localpatriot 17.02.2019, 12:28
262. Abhängigkeit bringt seine eigene Nachteile.

Zitat von neurobi
Die passende Antwort wäre ein Ausschluss von US-Netzwerkunternehen vom 5g Ausbau. Huawei steht in den Startlöchern. Wenn das noch nicht zieht, Amazon aufs Korn nehmen. In der IT sind wir leider schon zu Abhängig.
Wenn man denkt, es gibt Länder die können keinen Fernseher, keine Rechner, keinen Taschenrechner, kein Telefon, keine Office Software, kein Radio usw herstellen. Das ist traurig und die können entweder Einführern oder verzichten.
Selber Schuld kann man da sagen. Es gibt auch Länder, wie die Schweiz, die bauen keine Autos, durch absichtliche Entscheidung in der Vergangenheit.

Aber die USA bauen Autos und wollen diese exportieren und es gibt keinen echten Grund warum man keinen 'Ausgleich' anstreben könnte.

Und dann muss man sich vor Augen halten: Ford und Opel waren langfristige US Unternehmen welche ihre Autos in Deutschland und GB bauten und bauen. Die hätten ebenso in Detroit herstellen können und dann nach D transportieren.

Dass D im IT hinten nach hinkt ist eigene Verantwortung und bis jemand aufholt muss man eben zukaufen. Fuer den Exportweltmeister ist das eine logische Sache.

Beitrag melden
Rheingold (Goldwäsche) 17.02.2019, 12:28
263. Duale Ausbildung

"Dem VDA zufolge hat allein die deutsche Autobranche in den vergangenen Jahren mit rund 300 Fabriken mehr als 113.000 Arbeitsplätze in den USA geschaffen sowie die duale Ausbildung für qualifizierte Arbeitskräfte eingeführt."

Ach so, in den USA schafft "unsere" Industrie richtige Arbeitsplätze und führt die duale Ausbildung ein! Aber in Deutschland bekommen die jungen Menschen mit mittlerer Reife oder gar Hauptschulabschluss keinen gescheiten Ausbildungsplatz im Premiumsektor. Hier ist ohne Abitur, Bachelor und Master kein Job drin mit dem man ggf. als Alleinverdiener eine Familie ernähren kann. Kein Wunder, warum es hier mit dem Nachwuchs nicht klappt, wenn sich alle erst bis fast 30 selbst finden müssen. Nur um dann eine Ausbildung zu bekommen, die noch in den 80er Jahren an 17 jährige vergeben wurde!

Beitrag melden
InternetResearchAgency 17.02.2019, 12:29
264. @ phantasierender: Dann werden Sie doch mal konkret

Nicht nur blabla mit 'gibt genug Möglichkeiten denen zu schaden' - was genau würden Sie denn tun, Mr. Handelskrieg-Experte?

Beitrag melden
meinsenf1 17.02.2019, 12:29
265.

Zitat von Theophanus
....die Amerikaner in Deutschland sind eine Wirtschaftskraft und bieten Arbeitsplätze, Steuergelder und Einnahmen in großer Höhe. Die abzuziehen würde hier ganze Landstriche verarmen lassen.
Außerdem sind sie das einzige funktionierende Militär in Deutschland ;)

Beitrag melden
meihan 17.02.2019, 12:30
266.

Zitat von bammbamm
Als ob Asien besser Handelspartner wären. Die Chinesen stehlen knowhow und bieten es dann selbst billiger an während sie die Bevölkerung in noch nie dagewesenem Maße überwachen und Systemkritiker in Umerziehungslager stecken oder ganz verschwinden lassen. Indien hat immernoch ein Kastensystem in dem ganze Bevölkerungsschichten klein gehalten werden und weibliche Embryos in Massen abgetrieben werden weil sie den finanziellen Ruin für die Familie bedeuten können, die Phillipinen werden von einem Wahnsinnigen regiert und Pakistan ist ständig am Rande eines Umsturzes durch Islamisten. Und sie halten ernsthaft Trump und seine Strafzölle für das grössere Problem?
Die Chinesen müssen nicht mehr "stehlen", die kaufen sich das Know-how jetzt ganz offiziell!

Beitrag melden
espressotime 17.02.2019, 12:30
267.

An alle Deutsche und Europäer, jetzt wird es doch Zeit alle Us-Produkte zu boykottieren. Worauf warten?!

Beitrag melden
spon_12 17.02.2019, 12:32
268.

Zitat von checkitoutple
wuerde sie einfach Strafzoelle auf Amerikanische technikprodukte un Vor allem dingen Doftwaere und Dienstleistungen und Beratungsleistungen ins Spiel bringen. Die Amerikanischen Megakonzerne wuerden Trump schnell von seinem Plan abbringen.Vor allrm bei Dienstleistungen und Software wuerden schnell hunderttausende Amerikanisch Jobs wackeln.
Kann sein. Kann aber auch sein, dass Trump dann den "Notstand" ausruft und "weiche" Gelder wie Sozialhilfen, der Umwelt oder der Kultur umleitet, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen.
Es ist erschreckend, wie schnell das fragile Gebäude der Zusammenarbeit, auch und gerade in den Köpfen, bröckelt.

Beitrag melden
meihan 17.02.2019, 12:36
269.

Zitat von Thorkh@n
... sollte die deutsche Autoindustrie das als Chance begreifen, auf die neuen Techniken umzustellen. Während die USA absurderweise weiter an Benzin und Diesel festhalten, teilen sich China und Deutschland dann die neuen Automärkte.
Man sollte die deutschen Autobauer nicht für dumm verkaufen. Der Hype um die Elektrofahrzeuge ist sehr kurzfristig und nicht die endgültige Lösung für die Zukunft. Es gibt da weitaus sinnvollere und zukunftssicherere Techniken. In einige Jahren wird sich dann die Spreu vom Weizen trennen. Und da sind wir deutschen (oder dann Europäer) bei der Technik wieder vorne mit dabei!

Beitrag melden
Seite 27 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!