Forum: Wirtschaft
Einzelhandel: Junge Gründer legen sich mit Amazon an
Fabrice Pöhlmann

Regionale Händler kooperieren oft mit Amazon - aus Angst, sonst verdrängt zu werden. Junge Gründer in Wien und Wiesbaden finden andere Wege, dem Weltkonzern zu trotzen.

Seite 1 von 15
112211 05.11.2017, 07:39
1. Löblich

Jede Möglichkeit, statt bei dem schlecht entlohnenden Megakonzern Amazon lieber lokal zu bestellen, ist gut. Ok, fast jede. Was Amazon sich gegenüber Händlern und Herstellern leistet, ist eine Katastrophe für den Markt. Da werden Hersteller und Händler zu Kooperationen quasi gezwungen, Auswege gibt es nur wenige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andysamak70 05.11.2017, 07:41
2. Gechaeftsmodel?

Von Amazon und auch Google ist klau den Leuten die mit denen mitarbeiten das verdiente Geld. Denn um sich zu wehren sind die zuweit weg. Nachdem sich bei denen auf meinen Account etwas angesammelt hat, bei Google ueber Adsense und Amazon ueber affiliate schicken die eine email los das ich mich nicht an irgendetwas nicht gehalten haette. Bei Nachfragen um welchen Fehltritt meinerseite es da eigentlich geht hohrt man nichts mehr und das von mir verdiente Geld wurde konfisziert. Meine Nachforschungen ergaben das die das seit Jahren so machen und zwar jedes Monat verschwinded das Geld der Mitarbeiter. Googles globaler Verdienst kommt zu etwa 30% von deren Adsense programm. Das sind Schwindelei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tausendschoen 05.11.2017, 07:47
3. Zu Hause sitzen

Kann mir mal jemand verraten, warum es so toll ist zu Hause zu sitzen und alles geliefert zu bekommen. Ich habe als Einzelhändlerin junge Leute erlebt, die total stolz auf ihre Joggingschuhe aus dem Internet waren und es total praktisch fanden, nicht in den Geschäften herumlaufen zu müssen.Ich sehe, daß dieser Trend nicht aufzuhalten ist und habe deshalb mein wunderschönes Geschäft aufgegeben.Die ganze Gesellschaft begibt sich in Abhängigkeit eines einzelnen Konzerns, selbstbestimmtes arbeiten als Einzelhändler verschwindet. So nett die Idee der jungen Leute ist, sie wird an den wirtschaftlichen Realitäten scheitern, spätestens wenn das Finanzamt mit im Boot ist, das kleine Selbstständige gnadenlos vorführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinblattvormmund 05.11.2017, 07:53
4. Nette Idee, aber...

Nette Idee, aber wirtschaftlich kaum abbildbar. Die Gewinnmarge an einem Buch reicht bei weitem nicht, um einen Kurier zu finanzieren, der das Buch persönlich zum Käufer bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sachse78 05.11.2017, 07:53
5. Zentrallager

Kommen die Bücher der lokalen Händler nicht auch aus einem Zentrallager?
Muss es nicht zwangsläufig teurer sein, wenn ich noch einen Zwischenhändler und den Kurier bezahlen muss?
Wenn das Unternehmen groß genug ist, wird es sicher auch Druck auf Händler und Kuriere ausüben, so wie es alle derartigen Unternehmen irgendwann tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hibdewe 05.11.2017, 08:03
6. Klasse Initiativen

Das sind tolle Initiativen die helfen können, dass der lokale Handel eine Zukunft hat. Im mittelfristig Erfolg zu haben werden die Gründer sicher noch einige Dinge - wie zB. die Auslieferung - verändern und testen müssen. Ichnjedenfalls wünsche den Gründer viel Erfolg und werde Kunde wenn ich Gelegenheit dazu bekomme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 05.11.2017, 08:09
7. Nein, wollt ihr nicht

Euer Geschäftsmodell ist das einer Zecke die sich im Pelz von anderen festsaugt. Anstatt die Buchhändler zu beraten oder darauf hinzuweisen das jedes Buch auch per Telefon bestellt werden kann, muss wieder eine App her um Jobs zu schaffen die ganz mies bezahlt werden. Die Buchhändler werden so gegeneinander ausgespielt weil jetzt eine Konkurrenz geschaffen wird die so nicht da war. Jeder Händler versucht natürlich alles vorrätig zu haben um selbst liefern zu können. Ich halte überhaupt nicht von diesen Start-Ups

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 05.11.2017, 08:13
8. Prima, wenn ....

....es funktioniert. Es ist wie so viele Dinge. Ich sehe den Vorteil nicht für mich. Aber wenn die Buben damit Geld verdienen ist es gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredotorpedo 05.11.2017, 08:15
9. Es geht also doch

Es freut mich sehr, sowas zu hören bzw. zu lesen. Ich liebe meine Stadt und bin mindestens einmal die Woche dort shoppen oder auch nur bummeln. Deshalb versuche ich, alles möglichst auch Vorort zu kaufen.
Allerdings hat Amazon eine große Stärke: den mittlerweile riesigen Informationsschatz.
Man findet zu dem, was man sucht stets mehrere unterschiedliche Produkte und Varianten mit oft hilfreiche Kundenrezensionen. Danach suche ich zB ein Buch aus und kaufe es dann beim lokalen Buchhändler.
Wünschen würde ich mir eine Verknüpfung der Internetseiten der lokalen Händler mit den nützlichen Infofunktionen von Amazon, so daß ich nach der Amazonrecherche gleich weiß, ob und wo ich das Gesucht Vorort anschauen, probieren und erwerben kann.
Für einen Kauf Vorort bin ich regelmäßig bereit, ca. bis zu 10% mehr zu zahlen als über Amazon. Das ist mir meine lebendige Stadt wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15