Forum: Wirtschaft
Elektrobusse in China: Ohne Volldampf in die Verkehrsrevolution
AP/Zhao yadan - Imaginechina

Der Megastaat China elektrifiziert im Eiltempo seine nationale Busflotte. Die futuristischen Fahrzeuge verbessern die Luft in den Städten - und helfen, die globale Ölnachfrage zu dämpfen.

Seite 2 von 26
SirWolfALot 25.06.2018, 15:12
10. Wasserstoff

Also in Stuttgart fahren schon einige Wasserstoff-Hybrid Busse. Sowas wird nicht erwähnt. Zumal ich mir die Frage stelle, womit wird der ganze Strom erzeugt? Ich glaube kaum, dass dies rein mit Alternativen Energiequellen gespeist wird.

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 25.06.2018, 15:12
11. E-Busse

kosten lt. Bericht doppelt so viel.

Wenn man jetzt, wie die chinesische Regierung es vormacht, die Hälfte der Kosten tragen würde, dann fallen eben Null Mehrkosten an.

Vielleicht sollten wir keine Drohnen leasen und Panzer kaufen, sondern den ÖPNV modernisieren?

Nicht nur ich würde das begrüßen.

Beitrag melden
sumse123 25.06.2018, 15:13
12. In 20 Minuten aufladbar?

Wow! Ich dachte bisher immer, dass ein Batterieantrieb unter anderem deshalb nicht so akzeptiert wird, weil die Aufladung ewig lange dauert?!

Beitrag melden
jonny_dens 25.06.2018, 15:15
13. Öl sparen

Aha , die fahren mit Strom und sparen Öl. Und der kommt in China meist aus Kohle...... Toll !!

Beitrag melden
kraftmeier2000 25.06.2018, 15:15
14. In

Europa und allen voran Deutschland wird man erst reagieren wenn es auch für die Hersteller zu spät ist, aber was soll man auch von dieser unserer Nichtregierung halten, die sind mehr mit sich selber beschäftigt als mit den Problemen wie z. B. Umweltschutz.
Und wenn denn mal was kommt, sind es Fahrverbote für Diesel KFZ, die aber nichts bringen siehe Hamburg, es werden Umwege gefahren also mehr Stickoxyde ausgestoßen, nur in anderen Straßen.
Die ersten E- Fahrzeuge die hier Massenhaft verkauft werden, werden dann wohl aus China kommen, denn VW/BMW/Daimler und Co. sind immer noch Blind was das angeht.

Beitrag melden
jozu2 25.06.2018, 15:15
15. Und wo kommt der Strom her?

Werden die Busse über Solarzellen, Windenergie o.ä. aufgeladen? Oder stinkt jetzt ein Kohlekraftwerk außerhalb der Städte vor sich hin? Und wo kommen die Rohstoffe für die Batterien her. China hat sich ja in den vergangenen Jahrzehnten den Zugang zu Rohstoffen mit langfristigen Strategien gesichert. Aber reicht das? Gibt es ausreichend Rohstoffe für den Rest der Welt? Man kann es drehen und wenden wie man will: auch die E-Autos sind nur ein herauszögern der Debatte über die Bekämpfung der Überbevölkerung. Nicht Wachstum, sondern Gesundschrumpfen auf 1/10 sollte das Motto für die kommenden 200 Jahre sein - ach ne, geht nicht, wir denken ja nur 4- oder 5-Jahre im Voraus.

Beitrag melden
joe_ 25.06.2018, 15:17
16. Weg vom Öl - Schön und gut...

Die Städte werden vielleicht sauberer durch den Einsatz der E-Busse. Aber wie wird der Strom produziert?
Zum grossen Teil aus Kohle: der Dreck entsteht ausserhalb der Großstädte, aber er ist da.
Aus Atomstrom: die Probleme mit Sicherheit und dem Abfall sind hinreichend bekannt.
Und dieser Elektro-Traum wird bei uns auch geträumt...

Beitrag melden
j.w.pepper 25.06.2018, 15:17
17. Wenn die Luft bei uns...

...auch nur entfernt so grottenschlecht wäre wie in China, hätten wir wahrscheinlich auch mehr Elektrobusse. Ist sie aber nicht, und deshalb besteht kein Anlass, sich hier als rückwärtsgewandt zu fühlen. Wir haben trotz allem Untergangsgeheule interessierter Kreise die beste Luft seit Menschengedenken. Zugleich haben wir den teuersten, sichersten und im Ergebnis wahrscheinlich auch saubersten Strom, der derzeit ohne Versorgungsengpässe denkbar ist, während die tollen subventionierten Elektrobusse in China von ebenso subventionierten Atom- und vermutlich ungefilterten Kohlekraftwerken gefüttert werden, wovon mindestens die letzteren wahrscheinlich zum Großteil den Smog verursachen, der die Elektrifizierung der Busflotte notwendig macht. Da sind mir Dieselbusse deutlich lieber, bis sich irgendwann einmal eine Alternative rechnet. Gesünder als "wir" sind die Chinesen deshalb noch lange nicht.

Beitrag melden
Andreas P. 25.06.2018, 15:17
18. @burlei

Zitat von burlei
... ist eine technische Sackgasse. Fragen sie dazu mal Herrn Stadler von Audi oder die Fachleute im Forum hier. Dass es in China funktioniert liegt nur an der kommunistischen Regierung, die dem Volk den Zugang zu den guten, deutschen Kfz verwehrt und sie in den öffentlichen Nahverkehr und in völlig sinnlose E-Autos zwingt. Dabei weiß doch jeder, dass selbst deutsche Diesel-Busse diesen Elektro-Bussen total überlegen sind. Wenigstens im Dieselverbrauch. Stimmts?
Man könnte ja fast meinen, Sie arbeiten bei Audi, die auch nur zum Schein das Thema Elektromobilität betreiben. Dann könnten Sie Ihren Chef ja im Knast besuchen. Was für ein Beispiel soll das denn sein? "Gute deutsche Kfz"...? Hochmut kommt vor dem Fall; ein alter Spruch der immer noch passt. Für Schummelprodukte überhöhte "Premium"-Preise zahlen? Zuerst haben wir bei Autos über die Japaner gelacht...dann über die Koreaner...und jetzt über die Chinesen??? Mal schauen, wer zuletzt lacht...

Beitrag melden
humorrid 25.06.2018, 15:17
19. Was gibt es zu diskutieren?

In der aktuellen Werbekampagne der Stuttgarter "Sternen"-Hersteller heisst es "Best never rest"... Nur sind die ja nicht die Besten. Klar, im Moment ist es egal, da die WM läuft.

Beitrag melden
Seite 2 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!