Forum: Wirtschaft
Elektromobilität: VW erwägt Bau gigantischer Batteriefabrik
DPA

Volkswagen steht offenbar vor einer spektakulären Strategiewende. Der Autokonzern erwägt den Bau einer gigantischen eigenen Batteriefabrik im Raum Salzgitter.

Seite 1 von 18
mangor221 27.05.2016, 07:37
1.

Da haben sich die Herren aber Zeit gelassen, ob der Vorsprung der Amerikaner und der Chinesen noch aufholbar bleibt bleibt zu befürchten. Wenn die Hersteller in Deutschland nicht tätig werden sind wir hier unsere wichtigste Industrie los. Gerade hier in Europa, wo die Anfahrtswege noch klein sind im Vergleich zu China und Amerika, macht Elektromobilität Sinn. Wenn wir da den Anschluß verpennen sind wir komplett raus aus dem Rennen.

Beitrag melden
jufo 27.05.2016, 07:40
2. Arbeitnehmervertreter sehen Risiken

Ich finde den Kurswechsel gut und richtig, die Aufrüstung des e-Golf auf einen deutlich größeren Akku ist ein guter erster Schritt. Das Volkswagen Management wird Wasserstoff als Alternative untersuchen oder untersucht haben.
dass im Motorenwerk.Salzgitter langfristig Jobs wegfallen wird unvermeidlich sein, immerhin kann ein Teil der Belegschaft dann Akkus bauen ohne umziehen zu müssen. Und die Verbrennungsmotoren werden langfristig an Bedeutung verlieren, wer sich daran festklammert verliert alles. Technologischer Wandel ist unbarmherzig aber wichtig.
Volkswagen hat das Zeug zum Phönix.

Beitrag melden
Dumme Fragen 27.05.2016, 07:41
3. Tja...

Ohne Dieselgate hätten sie das aus der Portokasse zahlen können... Zum Glück sind die Zinsen aktuell niedrig, da sind auch 30 Mrd leicht(er) zu stemmen.

Beitrag melden
joedi2 27.05.2016, 07:45
4. lithium plus

alles gut und schoen, aber: die benoetigten grundmaterialien lagern im wesentlichen und in großen mengen außerhalb der westlichen welt (china, bolivien) sowie in kleinen mengen überall (wo der abbau aufwendiger ist). die umweltlasten beim abbau sowie der aufbereitung z. b. auch von neodym (für die hocheffizienten motoren/generatoren) sind sehr hoch. die wende in der mobilität wird (basierend auf lithium und neodym) keine zum vorteil der (globalen) umwelt sein können.

Beitrag melden
KSA 27.05.2016, 07:56
5. no risk - no fun!

endlich geht's mal los in richtung zukunft!

Beitrag melden
ferdi111 27.05.2016, 08:02
6. Wie süß...

die merken plötzlich, dass zukünftig von den Kumpels aus Berlin keine Kohle und kein Verständnis mehr zu erwarten ist, wenn so wieso die halbe Welt auf Strom fährt! Jo...jetzt wirds aber Zeit..meine Mami, die ist 82, hat vor 15 Jahren schon gesagt, dass Stromautos kommen werden...das diese Erkentnis so spät bei EUCH kommt, liegt wohl daran, dass ihr mit euren Lügen-Autos ZU VIEL Geld verdient habt! Jo...irgendwann ist die Gießkanne leer..zuerst für die Industrie und dann für den Rest des Volks...gähn. Auch das hat meine Mami schon gesagt...erst vor kurzem!

Beitrag melden
spiegkom 27.05.2016, 08:03
7. Glänzende Augen

Es gibt offenbar immer noch Leute, die bei der Kobination Elektro und Auto glänzende Augen bekommen (= Phantasien).

Beitrag melden
jjcamera 27.05.2016, 08:04
8. Umweltexperten....

Diejenigen, die Arbeitsplatzverluste in klassischen Sektoren der Automobilindustrie befürchten, weil der Konzern jetzt auf umweltverträglichere Autos umstellt, wissen ja, bei wem in der Politik sie sich dafür bedanken dürfen: Dobrindt ist es sicher nicht.

Beitrag melden
rmuekno 27.05.2016, 08:04
9. Innovativ wäre was anderes

VW mal wieder Jahre hinterher, angesagt ist Brennstoffzelle, dann wär man mal sinnig vorn dran.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!