Forum: Wirtschaft
Elon Musk: Tesla bietet Milliarden für Ökostromfirma SolarCity
REUTERS

Der Tech-Unternehmer Elon Musk will nach der Autoindustrie auch den Strommarkt aufmischen: Sein Elektroauto-Hersteller Tesla hat der Solarfirma SolarCity ein milliardenschweres Angebot unterbreitet.

Seite 9 von 9
litholas 23.06.2016, 09:20
80.

Zitat von günter1934
Die Marktwirtschaft bzw. der Gesetzgeber hat zum Beispiel schon den Ausstoss von SO2 aus Kohlekraft geregelt. Quecksilber, und Radionukleide scheinen doch nicht so ein grosses Problem zu sein, als dass man es regeln müsste. Ob CO2 ein Problem ist, welches man mit Billionenkosten regeln muss, wird sich weisen. Apropos Marktwirtschaft, die wird auch das Problem Elon Musk regeln. So oder so. Vielleicht auch mit Beteiligung des Gesetzgebers.
Nach dem Stand der Erkenntnisse hat CO2 einen signifikanten Einfluss auf das Klima, da ist es dringend notwändig sich zumindest aus der Abhängigkeit von CO2-Ausstoss-trächtigen Technologien und Verfahren zu lösen. Wenn morgen jemand herausfinden würde dass weiterer CO2-Ausstoss Milliarden Menschen tötet, dann müssten wir trotzdem noch jahrelang CO2 ausstossen weil wir gar keine Alternativen haben. Einen CO2-armen Kraftwerkspark aufzubauen dauert Jahrzehnte. Deutschland gibt für etwa 30 Jahre 4 Promille seines BIP dafür aus, und bekommt dafür noch positive Nebeneffekte neben CO2-Reduktiion und Kernkraftausstieg.

Kernkraft hat in 40 Jahren für etwa 8% der Stromerzeugung genug langlebige Radionuklide angehäuft, dass es die gesamte Weltbevölkerung etwa 10.000 mal töten würde. Und ist inzwischen die teuerste Energiegewinnungstechnologie, von daher: Weshalb sollte man damit weitermachen? Es gibt keinen vernünftigen Grund.

Beitrag melden
ash26e 23.06.2016, 09:29
81. Können Sie mir

Zitat von nach-mir-die-springflut
Es ist völlig egal, an wie vielen Stunden sie liefern, entscheidend ist, was installiert ist, und dass alles, was installiert ist, einen Wert hat, der stetig die Nachfrage deckt. Wenn ich 1 GW installiert habe, ebenso einen 1 GW Speicher, am Ende auf einen Wert komme, der in einem Zeitraum X 400 MWh geliefert hat, so hat die Anlage genau diesen Wert verlässlich geliefert. EE heißen nicht nur Produktion, sondern auch Speicher und Leitungen, die Speicher vor allem bei Wind und Sonne anfallen, weniger bei Wasser und Erde. Die Geothermie ist ja der Speicher selbst, die braucht also nicht noch einen obendrauf. Alles eine Frage der Abstimmung und Vernetzung.
das was Sie hier geschrieben haben auf deutsch erklären?

Beitrag melden
tempus fugit 23.06.2016, 09:44
82. Azf Verluste zahlt man.,...

Zitat von charliep2
Wie kann denn so etwas passieren, wo doch die Sonne keine Rechnung schreibt: "Zum Einen ist SolarCity in der Vergangenheit vor allem durch riesige Verluste aufgefallen. Zwar wuchs der Umsatz des nach eigenen Angaben größten Solaranbieters der USA im vergangenen Jahr um gut 56 Prozent auf knapp 400 Millionen Dollar. Gleichzeitig verdoppelten sich aber die Verluste auf ein Minus von rund 769 Millionen Dollar." (www.welt.de)
...keine Steuern, auf Rückstellungen' auch nicht - ist wohl in den USA nicht viel verschiedener als in DE - oder: zeigen Sie's auf!

Beitrag melden
felsen2000 23.06.2016, 12:44
83.

Zitat von mr.andersson
Aktuell werden pro Dollar Umsatz 2 Dollar Verlust generiert. Was der Markt mit 63% Kursverlust binnen 12 Monaten bestrafte. Warum holt man sich das für 30% über Kurswert? Insbesondere dann, wenn man sowieso von beiden Firmen Hauptaktionär ist.
Weil Musk offensichtlich einen halblegalen Bilanzbetrug vornimmt. Durch die Verschiebung von Vermögenswerten mittels überhöhter Aktienbewertungen werden auch die Verbindlichkeiten zwischen den Firmen hin und her geschoben, so dass letztlich wohl auch noch Steuern gespart werden können. Als netter Nebeneffekt werden auch noch die Minderheitenaktionäre teilenteignet. Weitere Vorteile könnten sein (das kann man aber nur vermuten), dass so auch noch Subventionen optimiert oder unangenehme Altverträge gekillt werden können.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 23.06.2016, 13:41
84.

Zitat von ash26e
das was Sie hier geschrieben haben auf deutsch erklären?
Auf deutsch heißt es, dass es sich bei Erneuerbaren Energien um einen Komplex handelt - oder auch um zu bezeichnen einen Funktionskreislauf. Der besteht aus den Komponenten

1. Produktion (von Warmwasser u./.o. Strom),
2. Speichern (Puffer, Speicher, Reserven, strategische Reserven) und
3. Leitungen (alle Arten von Leitungen, Strom-, Gas-, Öl-, Wasser- etc.).

In diesem Komplex, dem EE-Komplex, gibt es keine Schwankungen bei der Abrufmöglichkeit von Energie. Es ist zu jeder Zeit an jedem Ort Energie vorhanden, die in allen Bedarfsmengen abgerufen werden kann. Hierzu müssen Sie das Ganze sehen und nicht nur ein Detail, als solches zu nennen den Sonnenstrom. WEIL Sie ebenso über Bande, über den Speicher, denken müssen. Speicher hier in wieder vielen Formen. Wasserstoff ist ein Speicher, der methanisierte Wasserstoff bleibt einer. Sie können NICHT ökonomisch argumentieren, dass über die vielen Rückverstromungen der Gesamtwirkungsgrad schlechter ist, als wenn die Energie keine Zwischenformen einnehmen würde, denn wenn Brutto = Tara ist, weil Netto = 0 ist, schlägt sich der Gesamtwirkungsgrad, eine technische Betrachtung, kaum ökonomisch nieder. Heißt, ob Sie nun das Pumpwasserbecken 10x statt 5x füllen und leeren pro Zeitspanne, hat nur eine Auswirkung auf die Pumpen und die Generatoren und ihre Wartungsintervalle bzw. ihren Austausch. Ob Sie, um dem Umstand der Rückverstromung gerecht zu werden, 3x mehr Wasserstoff per Elektrolyse herstellen müssen, schlägt sich technisch nieder auf Kathode und Anode und die Rohstoffe für die Pole, nicht aber ökonomisch auf den Energiepreis, wenn, wie gesagt, Netto = EE-Joule = 0 ist.

Die Energie aus den Erneuerbaren Energien ist umsonst, nicht ist es die Anlage, die die Energie wandelt oder speichert oder sie leitet. Wenn Sie den EE-Komplex fragmentieren und sich nur ein Teil herausnehmen und von dem dann ableiten, machen Sie einen Fehler. Es gibt keinen volatilen Sonnenstrom in diesem Komplex, weil die Speicher integraler Bestandteil des Komplexes sind. Wenn Sie sich ein Auto anschauen zum Kauf, gehen Sie ganz selbstverständlich davon aus, dass in dem auch ein Tank verbaut ist. Wer kommt auf die Idee, den Autoverkäufer separat zu fragen, ob auch ein Tank mit dabei ist - oder Reifen - oder ein Lenkrad - oder ein Getriebe?

Beitrag melden
tatsache2011 23.06.2016, 14:43
85. vorhandene Praxis

Zitat von günter1934
Sicher kommt einem heute die Euphorie Mitte des letzten Jahrhundert für die Atomenergie sehr übertrieben vor. Aber so dachte man damals! Hat sich irgendwie nicht verwirklicht. Aber ist das heute anders, wenn man die euphorischen Beiträge der Energiewender und EE-Stromerzeuger hier ansieht? ...
Ja, es ist heute anders,
weil Atom-Autos niemals gebaut wurden
und Elektro-Autos werden bereits gebaut.

Durch Antriebsbatterien, die anschließend als Hausspeicher weiterverwendet werden, könnte es klappen.
Ich bedauere jedenfalls, wenn ich nur knapp 7 kW einspeisen darf, wenn die Anlage 8,5 kW leistet.

Aber bei diesem Weg kann RWE, E.on, usw. noch weniger verdienen.
Die Grundgebühr für 7 kW Hausanschluss - selbst bei französischen Preisen - bringt ja auch nicht viel. ;-)

Beitrag melden
günter1934 23.06.2016, 19:17
86. Auch Kaiser Wilhelm fuhr ein Elektroauto...

Zitat von tatsache2011
Ja, es ist heute anders, weil Atom-Autos niemals gebaut wurden und Elektro-Autos werden bereits gebaut. Durch Antriebsbatterien, die anschließend als Hausspeicher weiterverwendet werden, könnte es klappen. Ich bedauere jedenfalls, wenn ich nur knapp 7 kW einspeisen darf, wenn die Anlage 8,5 kW leistet. Aber bei diesem Weg kann RWE, E.on, usw. noch weniger verdienen. Die Grundgebühr für 7 kW Hausanschluss - selbst bei französischen Preisen - bringt ja auch nicht viel. ;-)
Vor 100 Jahren wurden genau so viele Elektroautos gebaut wie Benziner.
http://www.spiegel.de/einestages/elektroauto-revolution-vor-100-jahren-a-947600.html
Irgendwie sind dann die E-Autos grösstenteils vom Markt verschwunden, - aus denselben Gründen, weshalb sich auch heute kaum jemand ein Elektroauto kauft.

Übrigens der Atomspruch: "Wir brauchen keine Stromzähler mehr" erinnert mich stark an den EE-Spruch: "Die Sonne schickt keine Rechnung"

Viele Gründe, bei den bewährten Techniken zu verbleiben.

Beitrag melden
tatsache2011 23.06.2016, 22:35
87. Unterschied

Zitat von günter1934
... Übrigens der Atomspruch: "Wir brauchen keine Stromzähler mehr" erinnert mich stark an den EE-Spruch: "Die Sonne schickt keine Rechnung" ...
"Die Sonne schickt keine Rechnung" stimmt tatsächlich, weil eindeutig nur ein Teil der Gesamtkosten genannt wurde.

Dagegen sind die Gesamtkosten in der Aussage enthalten:
"Stromzähler würden abgeschafft, denn die neue Energie sei so günstig, dass man ihren Preis kaum messen könne."
Das war eindeutig eine Lüge.

Beitrag melden
Seite 9 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!