Forum: Wirtschaft
Empfehlung für Shopping-Portal: Ex-Börsenguru Frick gesteht Kursmanipulation
DPA

Teilgeständnis im Betrugsprozess: Der ehemalige TV-Börsenexperte Marckus Frick hat zugegeben, 1,9 Millionen Euro für die Empfehlung einer Aktie erhalten zu haben. Alle anderen Wertpapiere habe er nach bestem Wissen empfohlen.

Seite 1 von 2
pauschaltourist 05.11.2013, 13:03
1.

wie hieß das erwähnte shopping-portal denn? oder ist das geheimwissen? kann ich mir nicht vorstellen, denn dessen verantwortliche werden sich wohl ebenfalls einem strafverfahren ausgesetzt sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 05.11.2013, 13:05
2. Make Money

Wie hieß es noch gleich: "Greed is good, Greed is right, Greed works. ..." ...Na Herr Frick? Können Sie das bestätigen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohannWolfgangVonGoethe 05.11.2013, 13:06
3. Beweise

Zitat: "Alle anderen Wertpapiere habe er nach bestem Wissen empfohlen."

Meine Übersetzung: Für alle anderen Fälle konnte ihm die Bestechung nicht nachgewiesen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shine31 05.11.2013, 13:16
4. 900 € jährlich für "Börsenbrief"

Also wenn es in Deutschland "Anleger" gibt, die jährlich biszu 40 Milliarden in dubiose Aktien "investieren" und Leute teilweise biszu 900 € jährlich in die Newsletter des selbsternannten "Börsen-Gurus" stecken, der in Wahrheit ein Bäckermeister ist, dann kann es Deutschland ja garnicht schlecht gehen...

Markus Frick (Börsencoach)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlovitch 05.11.2013, 13:30
5. Also

wiedermal eine recht verfrickte Geschichte. 'Geld' muss verboten werden genauso wie Drogen. Einzige Lösung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc_x 05.11.2013, 13:48
6. Aufpassen ...

Da geistern noch genügend andere Schießbudenfiguren durch die Lande, bisweilen gern gesehene Dauergäste in Talkshows, teilweise mit wohlklingenden Titeln ... und sondern ihre "Empfehlungen" ab, natürlich stets "unabhängig"!
Drum merke: Wer etwas anpreist wie sauer Bier, noch dazu irgendwelche Papiere unbekannter Firmen, da heisst es aufgepasst! Qualität spricht sich herum bzw. geht gar unter der Hand weg. Schrott muss aktiv vermarktet werden. Je schrottiger, umso mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robbyy 05.11.2013, 14:17
7. Das System....

Es ist überall dasselbe.... Bänker, Politiker, Lobbyisten..... es sind nich die Leute, es ist das System....
.... deshalb aussteigen aus Versicherungen, aus dem Geld, aus dem Konsum....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GerhardFeder 05.11.2013, 14:22
8. Wer einmal lügt

Zitat von sysop
Teilgeständnis im Betrugsprozess: Der ehemalige TV-Börsenexperte Marckus Frick hat zugegeben, 1,9 Millionen Euro für die Empfehlung einer Aktie erhalten zu haben. Alle anderen Wertpapiere habe er nach bestem Wissen empfohlen.
das "nach bestem Wissen" ist aber so was von glaubwürdig.
Der Mann sollte in die Politik wechseln, da macht so etwas nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CaptainSubtext 05.11.2013, 14:26
9.

Zitat von shine31
Also wenn es in Deutschland "Anleger" gibt, die jährlich biszu 40 Milliarden in dubiose Aktien "investieren" und Leute teilweise biszu 900 € jährlich in die Newsletter des selbsternannten "Börsen-Gurus" stecken, der in Wahrheit ein Bäckermeister ist,
Bäcker in Backstube. Frauen an den Herd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2