Forum: Wirtschaft
Empfehlung von Ökonomen: Seid wie die Schweizer, liebe Europäer
Switzerland Tourism

Das Image der Schweiz ist schwer angekratzt. Dabei könnte die EU viel von dem föderalen Musterstaat lernen, sagen Ökonomen. Etwa den Mut, einzelne Mitglieder auch mal pleite gehen zu lassen. Oder die Lehre, dass gemeinsame Feinde erst einmal wichtiger sind als gemeinsame Finanzen.

Seite 17 von 22
swiss-italian 27.02.2014, 20:14
160. @margot und lisa

natürlich ist es eine persönliche Abrechnung von Happy denn er ist ein in der Schweiz enttäuschter Deutsche. Grenzgänger oder zugezogen, ich kann mich nicht erinnern aber er suchte wohl naiv das Glück und hat es nicht so gefunden wie er es sich vorgestellt hat. Ich kann verstehen wenn man aus persönlichen Gründen urteilt, ist sien gutes Recht. Fundiert sind aber seine Kommentare selten und sehr sehr einseitig ohne die Objektivität zu suchen. Eine felsenfeste Ueberzeugung macht die Subjektivität darum nicht wahrer...
was glauben sie denn Lisa wenn gerade aus Deutschland den Schweizern engstirnigkeit und Fremdenhass vorgeworfen wird. Wie soll das wohl ankommen? Aus einem Land das gerade einen NSU Prozess hat, wo leute auf offener Strasse hingerichtet wurden, wo es eine NPD gibt die im OPsten flächendeckend ist. Nicht eine SVP sondern eine NPD - ein wesentlicher Unterschied. Ein Land in welchem man sich so schwer tut mit doppelter Staatsbürgerschaft. Einem Land das gerade mal 9% Ausl°nder hat und sich so schwer mit diesen tut. Was soll diese Deutsche Position der Toleranz als Lektion an die boese Schweiz??? es ist lachhaft

Beitrag melden
trident 27.02.2014, 20:15
161.

Zitat von lisaschnei
Wer Lesen kann ist klar im Vorteil. Es geht um den famosen, immer noch unbekannten Flughafen, der angeblich IN der Schweiz gebaut worden sein soll. Nicht in Honduras. Das liegt in Südamerika. Nicht in Europa. Wobei man sich inzwischen mit Recht fragen kann, ob die Schweiz in Europa liegt.
Zitat von lisaschnei
Davon schrieb ein Forist, dass es die Schweizer besser könnten als die Deutschen.
Ich erlaube mir Sie zu zitieren:
Zitat von lisaschnei
Wer Lesen kann ist klar im Vorteil.
Sie haben leider keinen Vorteil.

Eine Schweizer Firma baut und betreibt weltweit Flughäfen. Das stützt die These, dass Schweizer es besser können als die Berliner

Beitrag melden
rumpler_taube 27.02.2014, 20:15
162.

Zitat von lisaschnei
(...) Das hat aber einen Preis: Den Zugang gibt's nur im Paket mit einem weiteren EU-Grundsatz: der Personenfreizügigkeit. Wenn die Schweiz die Personenfreizügigkeit wieder loswerden möchte, ist das auch okay. Aber das geht auch nur wieder im Paket: Kein freies Zirkulieren von Waren, Dienstleistungen und Kapital zwischen EU und CH mehr. Sondern strikte Zoll- und Devisenkontrollen, Einzelüberprüfungen für CH-Erzeugnisse, ob sie auch EU-Regeln entsprechen, ferner hohe Ein- und Ausführzölle. Und Transitabgaben, denn die CH nutzt ihre EU-Nachbarn ja als Transitländer für ihre Exporte Richtung USA und Asien - und macht EU-Firmen damit erst noch Konkurrenz. Was es definitiv nicht mehr geben darf, ist eine "EU-Mitgliedschaft light" für die Schweiz, die sich die Vorteile "à la carte" herauspickt. Es geht nicht, dass die Schweiz nur das Kapital der Europäer will und ihnen ihre Waren verkaufen - aber von den Menschen der Nachbarländer nichts wissen will. Die Schweiz hat keinerlei Anspruch auf irgendwelche bilateralen Verträge, Die gibt es nur, wenn auch die EU was davon hat. Generell muss wieder mehr gelten, dass es EU-Privilegien nur noch für EU-Vollmitglieder geben. Okay?
Versteh' ich nicht. Uns wird doch seit Jahren erzählt, wie toll Zuwanderung von aussen doch ist, dass wir Einwanderer brauchen etc.

Jetzt will die Schweiz freiwillig auf die Segnungen dieser Zuwanderung verzichten, und doch wird ihr "Rosinenpickerei" vorgeworfen? Ja, was denn nun?

Und noch etwas... Sie schreiben Ihre Auflistung so, als sei Erpressung für Sie eine Selbstverständlichkeit, aber denken wir mal weiter: Spätestens wenn man sich in Süddeutschland wieder mit Kerzenlicht behelfen muss, weil die grossartige Energiewende ohne Strom aus der Schweiz nicht funktioniert, wird man der Schweiz alles zugestehen, was sie will. Bauen Sie dann neue AKWs? Oder wenn man um die Alpen herumfahren muss, um Waren von Nord nach Süd oder umgekehrt zu transportieren. Da werden sich die Österreicher und die Franzosen bestimmt freuen und schon hat die Schweiz wieder zwei Freunde mehr in der EU.

Nene, so einfach, wie Sie sich das alles vorstellen, ist es nicht.

Beitrag melden
retrograd 27.02.2014, 20:18
163.

Zitat von happy2010
das von KONZERNEN an irgendwelche konzerneigenen Scheinfirmen offiziell "Kosten" in die Schweiz abgeführt werden, im Rest der Welt steuermindernd geltend gemacht werden, aber IN der Schweiz nicht bzw marginal steuerpflichtig sind

Oh, du bist ja ein Spezialist. Dann kannst du mir sicherlich auch erklären, vor dem Hintergrund welcher Leistung dann einfach so Kosten in die Schweiz abgeführt. Irgendeine Leistung muss ja erbracht werden, sonst können auch die Kosten nicht abgeführt werden. So schreiben es die internationalen Transferpreisregelungen vor ...

Beitrag melden
retrograd 27.02.2014, 20:26
164.

Zitat von trident
Was natürlich am Beispiel von Schumi reiner von-happy-erfundener Quatsch ist. Kleiner Tipp: Formel 1 Rennen werden Quellenbesteuert, Schumi zahlte für Rennen in D den deutschen Steuersatz. In Deutschland. Dumme Sache aber auch, immer diese ideologiezersetzende Realität.
Das ist genau das Problem. Nehmen wir doch mal Vettel. Da wird ja auch immer darüber lementiert, dass der in der Schweiz lebt. Wie komplex seine steuerlichen Sachverhalt international tatsächlich sind, davon hat jedoch kaum einer eine Ahnung. Da gibt es nämlich zig Staaten, die eine Besteuerungsanspruch erheben ...

Deutschland, da er deutscher Staatsbürger ist
Schweiz, weil der dort lebt
Österreich, weil er für ein östereichisches Unternehmen arbeitet

und dann noch alle Länder in denen er Rennen fährt, weil das Geld schließlich dort erwirtschaftet wird ...

Beitrag melden
retrograd 27.02.2014, 20:29
165.

Zitat von trident
[ ] Filiale [ ] Hauptsitz, Holdingmutter, Konzernzentrale [ ] Briefkastenfirma Nachdem sie den Unterschied gelernt haben dürfen sie sich dann weiter lächerlich machen. Das dritte gehört übrigens abgeschafft.
das erledigt sich von selber. Die dritte Version vorsuchen sowieso nur vergleichweise kleine Unternehmen, die noch nie Steuerprüfung hatten und auch glauben, dass das immer so bleibt. Bis dann der erste auftaucht. Dann kommt das böse erwachen ;-)

Beitrag melden
sgrobi 27.02.2014, 20:31
166. Diskussion

Wenn ich sehe, wieviel Diskussion die direkte Demokratie und ihre Entscheide auch im Ausland auslöst, werde ich ein immer noch grösserer Bewunderer ihrer Überlegnheit.

Beitrag melden
lisaschnei 27.02.2014, 20:32
167. CH ist wenig sozial

Zitat von swiss-italian
....Auch das können sie alles auf der BFS Seite nachlesen. ABER TUN SIE ES ENDLICH!!!!!!!!
Ansonsten bleibt's dabei, dass Schweizer Unternehmen längst nicht so sozial sind, wie es sich manche EU-Bürger in ihren naiven Träumen vorstellen. Dabei geht's nicht nur ums Geld (auch wenn die Mindestlohninitiative der CH-Gewerkschaften sehr begründet ist).
Zum Beispiel dürfte weitgehend unbekannt sein, dass Arbeitnehmerinnen in der Schweiz erst seit 2005 (!) überhaupt Mutterschaftsurlaub erhalten, wenn sie ein Kind zur Welt bringen - davor mussten die Frauen ihren Jahresurlaub aufsparen oder gleich kündigen. Und während des Mutterschutzes gibt's auch nur 80 Prozent des Gehalts statt 100 Prozent in Deutschland. Völlig unbekannt in der Schweiz sind Segnungen wie das Elterngeld.

Beitrag melden
swiss-italian 27.02.2014, 20:38
168. @trident schafe werden wohl schafe bleiben

so wie die Hälse der Giraffen beim Futtersuchen über die Jahrtausende länger wurden und die Schwimmhäute der Frösche elastischer, was man Evolution nennt, so wird es wohl auch sein dass trotzdem eine Giraffe eine Griaffe bleibt und ein Frosch ein Frosch und somit auch ein Schaf Schaf bleibt. Man kann nicht von einem Volk ein Demokratieverständnis fordern wenn dieses erst seit Knapp einer Generation diese erlebt hat in der einfachsten Form. Es fehlt schlicht das Empfinden dazu. Daher diese Distanz dazu, Distanz zu etwas künstlichem das von aussen aufgepresst wurde. Das wird Generationen brauchen um Generationen. Denken Sie an Engländer oder Franzosen, da ist es klar ob rechts oder links, die Nation und die Demokratie ist nie in Gefahr und wird trotz aller Kritik Immer hochgehoben und gelebt bis ins Mark. Es kommt niemandem in den Sinn zu sagen "Frankreich ist in Gefahr" . Da kann selbst eine Marie 25% bekommen und trotzdem wird es nie abdriften. Im nördlichen Nachbarland ist es anders. Immer eine Gratwanderung, immer eine Gefahr des Wegdriftens. Die Schwierigkeit mit den NSU Morden offen und demokratisch umzugehen diese ohne jegliches wenn und aber zu veruteilen in allen Gesellschaftsschichten. Nein vertuschen, dann nicht Journalismus zulassen, dann doch zulassen. In einer ganz verkrampften Art, die jedem Recht gibt dass da noch so viel Arbeit zu leisten ist damit nicht beim leisesten Kratzen es nicht gleich braun wird. Können Sie sich errinnern an das junge deutsche Paar dass im Osten in einer Stadt von der Polizei den Rat bekam wegzuziehen Weil sie die Polizei nicht in der Lage sei sie von den Rechtsextremen zu schützen? Stellen sie sich so etwas vor in der Schweiz und was dann passieren würde.
Evolution geht ganz ganz langsam aber aus Schafen werden keine Giraffen

Beitrag melden
Le petit Suisse 27.02.2014, 20:40
169. @lisaschnei, posting 92

Dies sind die Fakten: Studierende: Deutsche in der CH vs Schweizer in D: Verhältnis 4:1; Grenzpendler 30:1; Einwanderer 25:1; Einkaufstouristen 1:20; Import/Export 3:2; Und Sie reden von "Vorteilen herauspicken". Die Zahlen mit Frankreich bewegen sich im übrigen in der gleichen Grössenordnung! Wissen Sie auch wie hoch die jährlichen Transferzahlungen aus der CH sind (Zahlungen aus erwirtschafteten Löhnen) ? 30 Mia. CHF ! Davon geht der allergrösste Teil in die EU. (U.a Portugal, Spanien, It.). Dies ist auch absolut gemessen doppelt so viel wie aus D bezahlt wird.

Beitrag melden
Seite 17 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!