Forum: Wirtschaft
Ende der Förderung: Tausende Windräder stehen vor dem Aus
DPA/ REpower

Vielen Windrädern droht ab 2021 der Abriss - die staatliche Förderung läuft aus. Wie lässt sich ein Rückschlag für die Energiewende verhindern? In der kleinen Gemeinde Ellhöft haben sie einen Plan.

Seite 18 von 20
harm54 10.12.2018, 20:22
170. Biogasanlagen laufen ebenfalls aus

Nicht nur alte Windkraftanlagen werden zu nehmend unrentabel. Die Förderung der ersten Biogasanlagen läuft ebenfalls in wenigen Jahren aus. Biogasanlagen ohne ein erweitertes Energiekonzept z. B. Heizung von Wohnhäusern oder öffentlichen Gebäuden, werden nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sein. In Norddeutschland werden sicherlich viele Anlagen still gelegt.

Beitrag melden
Fred the Frog 10.12.2018, 20:27
171.

Zitat von karl-felix
1) ist falsch . Windstrom wird ab 3,8 Cent/kWh gehandelt, da kann kein fossiles Kraftwerk gegen konkurrieren . 2) Dann müssen Sie auf preiswerten elektrischen Strom aus dem Netz verzichten . So einfach ist das.
Im Gegenzug werden alle Ökostrombezieher vom Netz getrennt, wenn der Verbrauch aller Ökokunden höher ist als es erneuerbaren Strom gibt. Dann brauchen die konverntionellen Kraftwerke nicht mehr auf Verdacht zu laufen.

Beitrag melden
mit66jahren 10.12.2018, 20:33
172. Die Versorgungssicherheit ist wichtig

Zitat von MatthiasPetersbach
...außer unseren Rechenzentren, in denen bald jede Daten-Meldung vom Kühlschrank und der Kaffeemaschine ausfallsicher, aber energiefressend gespeichert wird* ? Ich habe den Eindruck, die Quatsch-Nutzung hat sich -nicht nur in der Vorweihnachtszeit- im Privathaushalt mittlerweile verselbständigt und jede Einführung einer neuen Energiespartechnik führt dazu, daß wir eher mehr als weniger verbrauchen. Energie ist rar - und nicht unbegrenzt klima- und umweltneutral zu erzeugen - eigentlich NIE. Also sollten wir uns da aufs nötigste Beschränken und das Unnötige vermeiden. Und Jahr für Jahr den Strombedarf um ca. 10 % zurückfahren. Und nicht jeden Quatsch digitalisieren und nicht an alles einen Elektromotor rantackern. *Daten sind der neue Diesel.
Wenn wir die Absicht haben, den Strombedarf kontinuierlich zurückzufahren, können wir die gepriesene Akkumobilität gleich einstampfen. Zum bloßen Verheizen ist der Strom als edelste Energieform jedoch zu schade. Da gebe ich ihnen Recht. Eine gute Rechenleistung muss nicht unbedingt mit hohem Stromverbrauch gekoppelt sein. Denken Sie z.B. an Ihr Smartphone. Intelligente Geräte können sogar Strom sparen. Stromfressende Hochleistungsserver, wie beispielsweise Googels Suchmaschine, sollten wohl zweckmäßigerweise im wasserkraftgesegneten Norwegen angesiedelt sein. Daten überwinden große Entfernungen leichter als hohe Strommengen. Wichtig bleibt neben der Bezahlbarkeit eine gute Versorgungssicherheit. Ich hoffe nicht, dass es bei der Stromversorgung so kommt wie mit meinem inzwischen digitalen Festnetztelefon. Mein altes Drehscheibentelefon funktionierte über Jahrzehnte ohne jegliche Störung. Mit Voice over IP und über das Koaxialkabel, das vor 30 Jahren für das Kabelfernsehen installiert wurde, leuchtet nun auf meiner Fritzbox seit Monaten immer wieder das rote Lämpchen für die Telefonstörung. Auf solche Segnungen unserer modernen Zeit würde ich gerne verzichten.

Beitrag melden
Ökofred 10.12.2018, 21:04
173. Subventionen?

Zitat von rrv.vogt
der Strom wird aus Kraftwerken kommen, welche ohne Subventionen jeder Art rentabel Strom erzeugen können.
Natürlich auch keine Subventionen durch unsere Luft, unser Land und unseres Klimas? Was stellen Sie sich konkret vor? Können wir ein Wunder erwarten?

Beitrag melden
hajoschneider 10.12.2018, 21:14
174. Einer der ältesten Windparks des Landes?

»Ganz oben im Norden, in der Gemeinde Ellhöft an der Grenze zu Dänemark, steht einer der ältesten Windparks des Landes. Die sechs Windräder gingen im Juni 2000 ans Netz, wenige Monate nach Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).« Liest sich, als seien erste Windparks erst nach Inkrafttreten des EEG gebaut worden. Erste Anlagen gab es schon Ende der 1980er-, Anfang der 1990er-Jahre.

Beitrag melden
interessierter Laie 10.12.2018, 22:05
175. etwas ganz anderes ist dabei viel interessanter...

Zitat von hajoschneider
»Ganz oben im Norden, in der Gemeinde Ellhöft an der Grenze zu Dänemark, steht einer der ältesten Windparks des Landes. Die sechs Windräder gingen im Juni 2000 ans Netz, wenige Monate nach Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).« Liest sich, als seien erste Windparks erst nach Inkrafttreten des EEG gebaut worden. Erste Anlagen gab es schon Ende der 1980er-, Anfang der 1990er-Jahre.
dieser alte Windpark steht tatsächlich an einem Sahnestandort. Dort oben ist eigentlich immer Wind. Schon damals hieß es, so eine Anlage habe eine Lebensdauer von mindestens 25-30 Jahren. Und voila, da dreht sich ein Rotor und erzeugt per Generator permanent Strom. Die Anlage selbst ist (hoffentlich) längst abgeschrieben. Brennstoff wird nicht benötigt. Das klingt nach einer perfekten Cash Cow. Wenn der Betreiber hier die intakten Windräder nur noch gerade so weiter betreiben kann, stimmt da irgendwas nicht. Und wenn das für diese Anlage schon gilt, frage ich mich, was wohl andernorts passieren wird. In den Folgejahrzehnten sind nämlich viele WKA an weitaus schlechteren Standorten entstanden.

Beitrag melden
r_saeckler 10.12.2018, 22:29
176. In der Tat, Biogasanlagen laufen ebenfalls aus...

Zitat von harm54
Biogasanlagen laufen ebenfalls aus Nicht nur alte Windkraftanlagen werden zu nehmend unrentabel. .....[usw.]...
... aber NICHT nur so, wie Sie denken, ein bisschen aus der Subventionierung (auf Kosten der Allgemeinheit...!) und geradewegs in die Pleite, sondern ganz buchstäblich. Ohne groß zu recherchieren sind mir allein 2 Fälle erinnerlich, wo eine Biogasanlage defekt wurde und in der Folge jeweils erhebliche Teile der hangabwärts gelegenen Bebauung bis Oberkante Unterlippe in der künstlichen Schweinegülle versank.
Mein Tipp an Seehofer und alle Landesminister, die sich "irgendwie schon auch" der breiten Bevölkerung verpflichtet fühlen: Nicht nur 10 x h Mindesabstand von Windradln von menschlicher Besiedlung, sondern auch Biogasanlagen grundsätzlich nur HANGABWÄRTS von Wohngebieten, Schulen, Kindergärten und Altenheimen zulassen!

Beitrag melden
a.weishaupt 10.12.2018, 22:40
177.

Zitat von awoth
Fördert die Solarenergie! Folge : Solarindustrie in Deutschland kaputt Fördert saubere Autos! Folge : Autoindustrie am kaputt gehen Fördert Pelletheizungen! Feinstaub wird bald zu Verboten führen. Fördert Energiesparlampen: Quecksilber überall. Fördert eMobility: Macht mehr Dreck als Diesel. Fördert die Windkraft: Reißt die Windräder ab. Fördert .... Verbietet..... Fördert ..... Verbietet ....
Das geht viel weiter zurück. Anfang der 80er Förderung von Kabel-TV, Anfang der 90er von ISDN, als das eigentlich schon veraltet war und ADSL vor der Tür stand. Als Resultat überhöhte Preise, "zufällig" genau in Höhe der Förderung. In Deutschland gibt man das Geld anderer Leute besonders leichtfertig und mit geringem Effekt aus.

Beitrag melden
regelaltersrentner 10.12.2018, 22:43
178.

Zitat von thomas.wenzel
. ...aber warum nicht sofort? Und das Argument „obwohl sich die Anwohner meist an die Windenergienutzung gewöhnt haben“ ist ja wohl an Menschenverachtung nicht zu überbieten..
Kann mich noch gut daran erinnern, als nach dem Reaktorunfall in Fukushima alle geschrien haben:

AKWs sofort abschalten, nur noch Erneuerbare Energien.

Leider haben die meisten von damals ein schlechtes Erinnerungsvermögen.

Beitrag melden
mberk 10.12.2018, 22:52
179.

"Wo das nicht geht, bleibt nur die Option, die bestehenden Anlagen weiterlaufen zu lassen." - Das ist natürlich sehr tragisch! Das kann ja nun wirklich keiner wollen! Eine Anlage, die sich bereits amortisiert hat, weiterlaufen lassen... Ja, wie soll man denn da noch was abschreiben?
Entschuldigung, aber unsere Wirtschaft krankt vor allen Dingen an einer Stelle: sie will krampfhaft funktionierende Teile wegschmeißen! Bloß nicht solange betreiben, wie irgend möglich. Da könnte ja ein Neuprodukt zu wenig verkauft werden. Das ist in der Automobilindustrie so, bei Smartphones und Computern, warum also nicht auch bei Windrädern? Leute, freut Euch doch einfach, wenn Ihr ein abbezahltes Windrad habt, das immer noch Strom produziert! Die Wartungskosten werden ja wohl durch die erzielbaren Verkaufserlöse gedeckt sein! Und falls nicht: könnt Ihr doch noch was abschreiben! Ist doch auch schön.

Beitrag melden
Seite 18 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!