Forum: Wirtschaft
Ende der Hilfsprogramme: Unsere Lehren aus der Griechenlandkrise
DPA(3);NurPhoto via Getty Images;Kyriakos Athanasiadis;Rainer Langer;Alexandros Avramidis

Nach acht dramatischen Jahren laufen nächste Woche die Hilfsprogramme für Griechenland aus. Haben Sie gewirkt? Und ist die Krise jetzt vorbei? Der SPIEGEL hat verantwortliche Politiker und normale Bürger gefragt.

Seite 9 von 9
rudi_ralala 15.08.2018, 10:49
80. Vielleicht klappt es ja....

Zitat von Ezechiel
Es muss ja wohl sonstiges Einkommen vorhanden gewesen sein, sonst hätte die Immobilie ja nicht gebaut werden können. Oder wollen Sie mir weismachen, dass die Immobilie aus ihrem Mietertrag gebaut wurde, den es vorher gar nicht gab. Es gibt auch keine Bank einen Kredit auf eine zu vermietende Ferienimmobilie, wenn nicht weiteres Einkommen und Vermögen da ist. In Griechenland vielleicht doch. Deshalb ist das Land auch dort wo es ist.
..beim vierten Anlauf. Hier ist irgendetwas richtig zu stellen.

- In Griechenland läuft es nicht anders als in anderen zivilisierten Ländern.
- Ich vermiete mein Ferienhaus nicht.
- Man kann, wie in Deutschland auch ein Ferienhaus erben.
- Einkommen sollte man strikt von Vermögen trennen, so wie es jedes Finanzamt auch in Deutschland tut. Soll heißen, man hat sein Vermögen für den Bau einer Immobilie benötigt und hat trotzdem nur ein kleines Einkommen.
- ich will Ihnen nichts weismachen

Beitrag melden
Patrik74 15.08.2018, 18:34
81. So ist es

Zitat von mmcontrol
Bei einer derzeitigen Verschuldung von ca. 180 % des BIP kann die Krise nicht vorbei sein! Oder die Erkenntnis der Ökonomen, bei > 120 % Verschuldung ist ein Staat nicht mehr zu retten, ist falsch.
Die Aussage ist vollkommener Blödsinn und Japan beweist schon seit 30 Jahren für aller Augen erkennbar das Gegenteil. Obendrein wurde diese Behauptung mit gefälschten Statistiken belegt. Oder wie es offiziell heißt:

Zitat von
"Codierungsfehler, der selektive Ausschluss vorhandener Daten und die unkonventionelle Gewichtung zusammenfassender Statistiken haben zu erheblichen Fehlern geführt, die das Verhältnis von öffentlichen Schulden und Wirtschaftswachstum ungenau wiedergeben"
So kann man es natürlich auch ausdrücken, oder deutlicher: Sie haben sich aus dem Zahlensalat das rausgesucht, was ihnen gepasst hat, um ein Ergebnis zu liefern, dass ihre ideologische Überzeugung stützt. Das ganze firmiert unter 'Wissenschaft'....

Verwechseln Sie Ökonomie nicht mit Wissenschaft, es ist eine reine Glaubenslehre und so seriös wie Astrologie - deshalb sind ökonomische Prognosen auch genauso zuverlässig.

Beitrag melden
curiosus_ 15.08.2018, 20:11
82. Und was hat Ihre...

Zitat von mostly_harmless
Was hat Ihr Link mit meiner Behauptung zu tun? Genau. Gar nichts. Und Roger Koeppels Weltwoche (nicht eben ein Blatt, dass in Verdacht ist, links zu sein) hat das mal aufgedröselt https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2011_38/artikel/so-viel-kostet-uns-die-eu-die-weltwoche-ausgabe-382011.html
...Entgegnung mit meinem post zu tun? Genau...

Also, noch einmal: Die Schweizer sehen das anders als Sie, sie haben sich in freier Entscheidung dafür entschieden. Und Sie leben damit deutlich besser als die allermeisten EU-Bürger, insbesondere als die Deutschen. Trotz "Nur ohne mitbestimmen zu können. Und zahlt dafür pro Haushalt rund 3000 Euro und Jahr".

Im Übrigen: Belege für die "pro Haushalt rund 3000 Euro und Jahr"?

Beitrag melden
curiosus_ 15.08.2018, 20:16
83. Ach, echt?

Zitat von mostly_harmless
Jeder, der 5 Minuten aufwendet um zu googeln (oder auch einfach den von mir verlinkten Artikel liest), kann problemlos verifizieren, dass Ihre Behauptungen schlicht und ergreifend Unsinn sind. Und das angebliche "Totalverlustrisiko" ist bezüglich meiner Aussage vollkommen irrelevant. Fakt ist, das Banken, Hedgefonds und Zocker einen Gewinn von Milliarden und Abermilliarden machten. Und das, WEIL sie von Schäuble & Co - in Kenntnis dessen, was passieren würde - gezwungen wurden, Staatzsanleihen am Markt anzubieten. Davon haben die sie beim "Schuldenschnitt" auf 52% verzichtet. Der Gewinn wurde also halbiert. Die einzige wirklich interessante Frage ist, ob dies von Beginn an so geplant war.
Da bin ich jetzt aber mal gespannt was für "5 Minuten googeln" - Ergebnisse Sie in der Lage sind anzuführen um Ihre Unsinnsbehauptung (für den Moderator: " dass Ihre Behauptungen schlicht und ergreifend Unsinn sind" - hoffe das hilft jetzt) zu belegen. Das selbe gilt im übrigen für Zitate aus dem "von mir verlinkten Artikel". Butter bei die Fische...

Und 2600% Gewinn? Auf den Beleg bin ich nun mal richtig gespannt...

Beitrag melden
Seite 9 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!