Forum: Wirtschaft
Ende des Bankgeheimnisses?

Liechtenstein und Andorra gaben als erste auf, nun folgen die Schweiz, Luxemburg und Österreich: Die Regierungen von Steueroasen in ganz Europa beugen sich dem internationalen Druck - das Ende des Bankgeheimnisses?

Seite 1 von 189
Gebetsmühle 13.03.2009, 12:51
1.

Zitat von sysop
Liechtenstein und Andorra gaben als erste auf, nun folgen die Schweiz, Luxemburg und Österreich: Die Regierungen von Steueroasen in ganz Europa beugen sich dem internationalen Druck - das Ende des Bankgeheimnisses?
das wurde auch zeit. entweder überall ein bankgeheimnis oder nirgendwo. damit hört dann hoffenltich endlich diese ärgerliche steuerhinterziehung auf.

Beitrag melden
Hartmut Dresia 13.03.2009, 12:51
2.

Zitat von sysop
Liechtenstein und Andorra gaben als erste auf, nun folgen die Schweiz, Luxemburg und Österreich: Die Regierungen von Steueroasen in ganz Europa beugen sich dem internationalen Druck - das Ende des Bankgeheimnisses?
Das Ende des Bankgeheimnisses sollte eher darin bestehen, dass die Verluste von Pleitebanken offengelegt werden und dem Bürger dargelegt wird, wer die Begünstigten all der Rettungsmilliarden sind, die in den Bankensektor gepumpt werden.

Schulden verstaatlichen und Gewinne privatisieren, das darf nicht die Politik sein, hier gilt es an erster Stelle Transparenz zu schaffen.

Beitrag melden
Zero2024 13.03.2009, 12:54
3.

Es wird andere Wege und Orte geben.

Dieses Geld wird wohl dann in andere Länder verschifft.
Man wird es nie vermeiden können, dass Menschen versuchen Ihre Steuern zu hinterziehen.

Beitrag melden
Reziprozität 13.03.2009, 13:01
4.

Zitat von sysop
Liechtenstein und Andorra gaben als erste auf, nun folgen die Schweiz, Luxemburg und Österreich: Die Regierungen von Steueroasen in ganz Europa beugen sich dem internationalen Druck - das Ende des Bankgeheimnisses?
"Nachdem Merz diese Änderungen präsentiert hatte, stellte er andererseits ausdrücklich fest: «Das Bankgeheimnis bleibt bestehen». Deshalb brauche es auch keine Gesetzesänderungen. Der Finanzminister betonte insbesonders, dass sich für in der Schweiz ansässige Steuerpflichtige gar nichts ändere."

Prima, ich bin zufrieden mit dieser Lösung.

Beitrag melden
Reziprozität 13.03.2009, 13:02
5.

Zitat von Reziprozität
Prima, ich bin zufrieden mit dieser Lösung.
Quelle

Beitrag melden
maxfly 13.03.2009, 13:06
6. Armer Per!

Der arme Per Steinbrück, jetzt sind die ganzen Prügelknaben, die als Ursache für sein Versagen herhalten mussten wegfallen.
Jetzt wird es endlich offensichtlich werden, wer die Schuld an der deutschen Misere trägt. Die Offshore Plätze sind es sicher nicht.
Er wird das jetzt sicher als einen Sieg, den er zu verantworten hatte, verbuchen, die nächste Wahl wird aber hoffentlich zeigen, was die Bürger von seinen Fähigkeiten hält.

Zu bemerken ist: obwohl die einzelnen Länder ihr Bankgeheimnis gelockert haben, wird dies jedoch nicht bedeuten, dass massenweise Steuerflüchtlinge gefunden werden. Die Steuerbehörden hatte ja bis anhin die Möglichkeit, das Bankgeheimnis relativ einfach zu durchbrechen, nur: sie wussten nicht wie, oder wollten es nicht wissen. Soviel nochmals zur Kompetenz von P.S.

Ich freue mich schon auf die Diskussionen.

Beitrag melden
Adran 13.03.2009, 13:10
7.

Zitat von Zero2024
Es wird andere Wege und Orte geben. Dieses Geld wird wohl dann in andere Länder verschifft. Man wird es nie vermeiden können, dass Menschen versuchen Ihre Steuern zu hinterziehen.
Richtig..
Außerdem ist das ganze auch eine scheindebatte..
Als ob die Steuerparadise nun irgendwas mit der krise oder sonst wie zu tun hätten.
Die waren den anderen Finanzminister nur ein dorn im Auge mehr nicht..
Und so schnell wie da kurz eingelenkt wird, soschnell kann es nach dem ende der verwerfungen im Finanzsystem retour gehn.
Wäre ich ein souveränes Land, würde ich mir da auch nicht reinreden lassen wollen ;)

Beitrag melden
spiegelmaus 13.03.2009, 13:10
8.

Zitat von sysop
Liechtenstein und Andorra gaben als erste auf, nun folgen die Schweiz, Luxemburg und Österreich: Die Regierungen von Steueroasen in ganz Europa beugen sich dem internationalen Druck - das Ende des Bankgeheimnisses?
Dann bleibt ja wohl nur noch die Matratzenbank in den eigenen vier Wänden.

Beitrag melden
tütschland 13.03.2009, 13:21
9. Prügelknaben?

Ich finde das soweit super. Es war und ist für einen Schweizer nicht besonders erfreulich, von Kollegen aus ganz Europa an den Pranger gestellt zu werden wegen unseren Steuergesetzten. Es ist insbesondere auch ärgerlich, weil ich als Normalbürger davon auch nichts habe. Es sind die Privatbankiers, die sich damit eine Goldene Nase verdienen, die wiederum nicht wesentlich zu unserer Wirtschaft beitragen.

Wie dem auch sei. Es ist nicht die Steuerhinterziehung, die die Weltwirtschaft in den Dreck geritten hat. Und die halbe Welt steckt jetzt im Dreck und findet so schnell nicht wieder raus. Wer auch immer den Erfolg für sich in Anspruch nimmt (Steinbrück, Sarkozy,Brown...), es ist kein wesentlicher Schritt um die Wirtschaftskrise zu bekämpfen. Oder vermutet tatsächlich jemand, dass das Geld das bei uns rum liegt, würde reichen um eure Wirtschaft wieder ins Lot zu bringen?

Beitrag melden
Seite 1 von 189
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!