Forum: Wirtschaft
Ende einer Kultfirma: Die letzten Stunden von Rollei

Fast 90 Jahre lang wurden in Braunschweig Rollei-Fotoapparate hergestellt - dann kam die Pleite. Jetzt steht die Produktion still, 121 Mitarbeiter erhielten die Kündigung. Eine allerletzte Hoffnung gibt es noch: Ein Sammlerstück soll die Rettung bringen.

Seite 1 von 3
RogerT 21.07.2009, 08:20
1. Schade

Schade, wieder ein deutsches Traditionsunternehmen, das durch langjähriges Missmanagement an die Wand gefahren wurde.

Beitrag melden
anders_denker 21.07.2009, 08:41
2. Guter Name für Billigstknipsen

Ja, die digitale Rollei aus Fernost. Irgendwas das mit den derzeitigen Marktführern "mithalten" kann. Wäre die Marke bei einem der Namhaften Hersteller (Canon, Olymus, Pentax etc.) gelandet könnte man damit deren Oberklassesegment abdecken - so z.B. wie Audi mit Bugatti. Nur, soweit wird es nicht kommen und vermutlich steckt unter dem Tradiutionslabel etwas auf dem Level von Aiptek, billigste Consumerware aus einem der China.

Beitrag melden
hollo 21.07.2009, 09:28
3. Das waren ja auch wirkliche Dilettanten

Also die letzten Rollei Manager dürften bei mir noch nicht mal das Altpapier entsorgen.

Wenn ich keine Werbung mache muß ich mich auch nicht wundern wenn ich nichts verkaufe.

Ein Freund von mir durfte am Anfang digitale Rückteile von Rollei testen - die waren richtig gut leider haben die manager (wenn mas sie überhaupt so nennen kann) vergessen marketing zu machen. vorschläge von braunschweiger werbeagenturen oder von der hbk kamen genug.

Beitrag melden
MarkH 21.07.2009, 11:09
4. ooo

Zitat von sysop
Fast 90 Jahre lang wurden in Braunschweig Rollei-Fotoapparate hergestellt - dann kam die Pleite. Jetzt steht die Produktion still, 121 Mitarbeiter erhielten die Kündigung. Eine allerletzte Hoffnung gibt es noch: Ein Sammlerstück soll die Rettung bringen.
Nikon, Canon & Co sind einfach haushoch überlegen, und das zu günstigeren Preisen.
Aber angeblich klauen die ja Alle nur von Deutscher Wertarbeit.

Beitrag melden
tofinz 21.07.2009, 11:30
5. ...

ich kannte rollei gar nicht. ich beschäftigte mich erst mit der firma, als ich einen multimediaplayer (also mp3-player mit dem man auch bilder & filme angucken kann) von denen gekauft hab und dann merkte, dass ist ein alter, deutscher hersteller von kameras. das der player nur das rollei-logo aufgedruckt bekam, tatsächlich von maxian in korea gefertigt wurde und dank übelst zusammengeschusterter firmware kaum zu bedienen war, versteht sich daher fast von selbst. so viel zum schlingerkurs.

Beitrag melden
number12 21.07.2009, 11:33
6. Mieses Marketing ....

Ich wusste gar nicht, dass es die Firma noch gab ... ich dachte, die wären schon seit Ewigkeiten nicht mehr am Markt vertreten ...

Aber dennoch: 35.000 Euro für eine Digitalkamera sind schon sehr selbstbewusst ...

Beitrag melden
chrome_koran 21.07.2009, 11:36
7. Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf:

Wie es so schön heißt: das einzig Beständige ist dei Veränderung.

Rollei wird es in dieser Form nicht geben - so what? Ihre Zeit ist einmal gewesen. Die Zweiäugigen schrieben Geschichte, die 2000F, 3003 etc. auf ihre Art ebenso. Aber irgendwann gilt: wer nicht mit der Zeit geht, der muss mit der Zeit gehen. Leica wäre es um ein Haar so ergangen, nun ist Rollei dran. Schade um die Mitarbeiter, aber ansonsten: Selavi [tm]. Agfa baut auch keine Fotokameras mehr, Exakta wurde schon in den 1980er nach Japan verkauft und labelte fortan Billig-Optiken, Praktica ist auch nur noch Plastikware.

Das alles hat einen Namen: Der Lauf der Geschichte. Die UdSSR gibt es ja auch nicht mehr - wer hätte das noch vor 20 Jahren gedacht.

Beitrag melden
Eisbär 21.07.2009, 11:51
8. Profisegement

Zitat von number12
Ich wusste gar nicht, dass es die Firma noch gab ... ich dachte, die wären schon seit Ewigkeiten nicht mehr am Markt vertreten ... Aber dennoch: 35.000 Euro für eine Digitalkamera sind schon sehr selbstbewusst ...
Naja, die Kiste spielt in der Liga Hasselblad und ähnliche, also 6x6 Mittelformat voll digital, da ist dieser Preis gar nicht so ungewöhnlich.
Letztlich hat Rollei mit SL66 und ä. im Profisegment durchaus eine Rolle gespielt. Leider auch verspielt ...

Nun das Argument der Investitionssicherheit dürfte durchaus tragend sein - mir tut es um diese Firma jedenfalls sehr leid.

Beitrag melden
RogerT 21.07.2009, 11:52
9. dummes Management

Zitat von number12
Aber dennoch: 35.000 Euro für eine Digitalkamera sind schon sehr selbstbewusst ...
Das ist im Profibereich an sich kein Problem, nur ist der Markt sehr klein und sensibel, dafür die Konkurrenz aber ziemlich mächtig (Sinar, Hasselblad etc.). Wenn sich ein Fotostudio für 35.000 ein neues System zulegt, muss es auch zukunfstsicher sein - also verbietet sich so etwas schon mal für eine angeschlagene Firma, weil da beim potentiellen Kunden die Vorsicht überwiegt.

Gehobene Mittelklasse (Kompaktkameras, Bridgekameras) wäre eine mögliche Lösung gewesen - kein Billigkram (davon gibt es schon genug) - und etwas von dem alten klangvollen Namen zerren. Das technische Knowhow ist vorhanden, die hätten da sicherlich etwas werden können.

Aber so...Management mit zuviel Hoffnung und Größenwahn, aber null Ahnung führt unweigerlich in die Pleite.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!