Forum: Wirtschaft
Energie - braucht es eine Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke?

Die Atomenergie steht derzeit in der Diskussion wie seit langem nicht mehr. Regierung und Betreiber lassen die Muskeln spielen, es geht um Kosten, Nutzen, Risiken. Braucht es eine Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke?

Seite 180 von 507
SirLiesalot 09.09.2010, 17:43
1790. Wenn schon Statistiken...

Zitat von SirLiesalot
Jährlich ca. 20 Milliarden kWh. Tendenz steigend! Das entspricht der Leistung von zwei unserer großen Kernkraftwerken. 2010 haben wir schon wieder einen neuen Export-Rekord aufgestellt. Und schon drohte die EnBW mit einem Inverstitions-Stopp. "Der Exportüberschuss entsprach ziemlich exakt jener Menge, die in der gleichen Zeit in den alten Reaktoren Biblis A und B, Neckarwestheim I, Isar 1, Philippsburg 1 und Grafenrheinfeld erzeugt wurde. Das bedeutet: Deutschland hätte auf acht Atomkraftwerke verzichten können - und hätte selbst dann noch eine ausgeglichene Bilanz." Quelle:
Wenn schon Statistiken, dann sollte ich sie lieber richtig machen... Der besagte Export bezog sich auf das erste Quartal 2010.

Beitrag melden
Ein Belgier 09.09.2010, 17:55
1791.

Zitat von hman2
Wir haben also kein Problem mit zu wenig Windenergie, sondern schon heute ein Problem mit zuviel Windenergie!
.....
die Jahresdauerlinie der Windstromeinspeisung
in der E.ON-Regelzone für das
Jahr 2004. Daraus lassen sich Aussagen über die
Verfügbarkeit der Windkrafterzeugung im vergangenen
Jahr ableiten:
1. Die höchste Windstromeinspeisung im E.ONNetz
lag kurzzeitig bei gut 6.000 MW und betrug
damit etwa 85 % der zu diesem Zeitpunkt installierten
Windkraftleistung.
2. Die im Jahresdurchschnitt eingespeiste Leistung
lag mit 1.295 MW bei etwa einem Fünftel der im
Jahresmittel installierten Windkraftleistung.
3. Während der Hälfte des Jahres betrug die Windstromeinspeisung
weniger als 14 % der im Jahresmittel
installierten Windkraftleistung.....


Wo sehen Sie denn da "zu viel Windstrom"??? Hohe Momentanwerte sagen doch gar nichts aus! Windstrom kommt auf gerade mal 1700 Jahresvolllaststunden....
Zitat von hman2
Regenerative Energie erfordert die Loslösung vom Gedanken nationaler Energieversorger, sie erfordert die geistige Umstellung auf Globalisierung (sic!) und deren technische Realisierung. Letztere wird derzeit massiv behindert.
Nichts wird mehr gehätschelt wie der sinnlose Ausbau stochastischer Einspeiser wie PV und WKA.....

Beitrag melden
Ein Belgier 09.09.2010, 17:58
1792.

Zitat von SirLiesalot
Wenn schon Statistiken, dann sollte ich sie lieber richtig machen... Der besagte Export bezog sich auf das erste Quartal 2010.
Ja, stellen Sie sich vor, die Deutsche Automobilindustrie exportiert massiv ihr umweltschädlichen Produkte; man sollte alle Fabriken die über den Eigenverbrauch hinaus produzieren umgehend schließen - das wäre mal eine konsequente Klimaschutzmassnahme!

Beitrag melden
kdshp 09.09.2010, 18:04
1793.

09.09.2010
Geheimabsprache mit AKW-Betreibern
Atom-Deal enthält Schutzklausel für Regierungswechsel
Ausgaben für Sicherheit werden auf einen Maximalbetrag begrenzt.
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...716662,00.html

Hallo,

also das die CDU/FDP dreist ist dachte ich mir schon ABER das man so dreist ist nun wieder doch nicht.

Beitrag melden
raju1956 09.09.2010, 18:05
1794. da kommt noch was...

Es ist schon erstaunlich, was so nach und nach bekannt wird. Andererseits konnte man von unserer Atomkanzlerin kaum was anderes erwarten. Schutzklauseln also! Was sie wohl dafür bekommen hat? Aber das Volk muss sich nicht an Schutzklauseln gebunden fühlen. In Volkes Namen sind diese Verträge nicht gemacht.

Beitrag melden
onkel_e 09.09.2010, 18:12
1795. Guter Deal

Eine kurze Wortmeldung auch von mir.
Als normaler Bürger bin ich sehr froh über die Laufzeitverlängerungen. Vielmehr würde ich auch den Neubau weiterer AKWs begrüßen (siehe unsere Europäischen Freunde (sogar Schweden baut wieder)).

Ich denke Dtl. bewahrt sich auf diese Weise noch ein paar Jahre seine Energieautarkie bis wirklich tragfähige Konzepte für alternative energien bzw. ein sinnvoller Energiemix (und kein von so manchem Atomgegner herbeigewünschter aber leider unrealistischer Energiemix).
Zudem schützt uns alle das vor ausufernden Strompreisen welche explosionsartig steigen würden mit dem abschalten der Meiler.

Sicherheits "blabla" ala Tschernobil halte ich für reinen Pupulismus und Panikmache. Wenn ein Land sichere AKWs baut und auch bsicher betreibt dann ist das ja wohl unser Land.

Also unterm Strich bin ich endlich mal wieder mit einer schwarz gelben Entscheidung einverstanden.
Weiter so!

Beitrag melden
TommIT 09.09.2010, 18:20
1796. Cool und Innovativ

diese Regierung ist nicht nur käuflich, die verkauft die kommende gleich mit....

Tschüss Wahlrecht

Beitrag melden
JayMAF 09.09.2010, 18:22
1797. Sprechblasen

Zitat von Petra
Sehr richtig, das ist entscheidend. Wie hoch ist denn die Gesamtleistung aller PSW in Deutschland? Eine wie große und wie lange anhaltende Versorgungslücke kann denn dann mit der Gesamtleistung aller PSW gedeckt werden? Gefragt ist also nach Leistung über die Zeit. Kann eine Lücke wie die auf erkennbare Herbstflaute von 2007 mit der Geamtleistung der PSW abgedeckt werden? Gibt es irgendwo diese moderneren transkontinentalen Netze in Europa? Weht der Wind denn in ganz Europa dort, wo er weht, auch regelmäßig in einer Stärke, daß er die Flauten im übrigen Europa kompensieren kann? Also: Wenn auf Rügen Flaute ist - weht der Wind bei Tarifa dann so stark, daß er nicht nur Tarifa bedienen, sondern auch gleich noch die Fehlleistung auf Rügen kompensieren kann? Großräumiger: Eine Flaute nördlich Frankfurt bis Skandinavien kann durch die vermehrte Einspeisung der Mittelmeerländer kompensiert werden? Das führt zu der Frage: Gibt es sowas wie einen meteorologischen "Winderhaltungssatz", der besagt, daß bei Flaute in der Region X in der Region Y dementsprechend vermehrt Wind weht? Haben Sie dafür entsprechende empirische Daten, daß das so ist? Es gibt also in Gesamteuropa genügend Speicher, um die Schwankungen der europäischen Windgesamtleistung auszuregeln? Wie hoch darf man sich diese Schwankungen vorstellen? Wie hoch ist diese gesamteuropäische Speicherleistung? Über welche Zeit kann sie diese Leistung am Netz halten? Sie meinen mit der "geistigen Umstellung auf Globalisierung" der Energieversorgung genau was? Daß wir Windstrom aus Alaska beziehen?
.. in Reinkultur.

Stete Wiederholung ändert nichts am (Un-)Wahrheitsgehalt einer Aussage.

Beitrag melden
JayMAF 09.09.2010, 18:27
1798. Entsorgung, na und ?

Zitat von Ein Belgier
Ja, stellen Sie sich vor, die Deutsche Automobilindustrie exportiert massiv ihr umweltschädlichen Produkte; man sollte alle Fabriken die über den Eigenverbrauch hinaus produzieren umgehend schließen - das wäre mal eine konsequente Klimaschutzmassnahme!
Na gut, dann wird eben 'unser' umweltschädliches Produkt (aka Atomstrom) exportiert und nach uns die Sintflut. Irgend jemand wird sich schon um das bischen Restmüll kümmern.

Auch wenn es weltweit noch keine Lösung für den Restmüll gibt, aber wir, wir schaffen das. Weil, die anderen sind nur zu blöd.

Die alten Schrottkisten landen ja auch in Ghana oder Nigeria oder wie das heißt. Schicken wir eben eine Schiffsladung Restmüll dahin. Die Fuzzys werden das schon irgendwie handeln.

Beitrag melden
SirLiesalot 09.09.2010, 18:28
1799. Was meinen Sie?

Zitat von Ein Belgier
Ja, stellen Sie sich vor, die Deutsche Automobilindustrie exportiert massiv ihr umweltschädlichen Produkte; man sollte alle Fabriken die über den Eigenverbrauch hinaus produzieren umgehend schließen - das wäre mal eine konsequente Klimaschutzmassnahme!
Ich sagte doch gar nichts davon, dass der Export an sich schlecht wäre. Ich zeige doch nur, dass wir keine Stromknappheit zu befürchten haben.

Und ich verurteile die Drohung von EnBW, aufgrund von Stomüberschuss Investitionen zu stoppen. Denn diese Investitionen bezogen sich sicher auf erneuerbare Energien.

Beitrag melden
Seite 180 von 507
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!