Forum: Wirtschaft
Energie-Rekord: 40 Prozent des deutschen Stroms waren 2018 öko
DPA

Erneuerbare Energien tragen einen immer größeren Teil der deutschen Stromversorgung. Im Jahr 2018 waren es erstmals mehr als 40 Prozent. Ein Grund dafür: der sonnige Sommer.

Seite 5 von 18
bebreun 02.01.2019, 21:13
40. Hoffen auf Klimawandel

Wenn wie bekannt und beschrieben durch den heißen trockenen Sommer die wesentliche Steigerung des Ökostroms zustande kam, hoffen wir auf weitere solche oder noch heißere und trockenere Sommer. Dann löst sich in absehbarer Zeit die Klimaproblematik von alleine, weil der CO2-Ausstoß durch bald 100% Ökostrom deutlich abnimmt. Aber halt, dadurch verlieren wir ja wieder unser Ökostrom-Potential, weil die Sommer wieder kühler und feuchter werden. Ein Teufelskreis beschissener Art.

Beitrag melden
lemmy01 02.01.2019, 21:16
41.

Zitat von daniel-1778
Lt. https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichische_Energiewirtschaft#Österreichischer _Strommix bezieht Österreich über 70% seines Stroms aus Wasserkraft. Warum sind die Zahlen so anders als in Deutschland?
Hmmm. Könnte das vielleicht etwas mit Geografie zu tun haben?

Beitrag melden
soulbrother 02.01.2019, 21:19
42.

Zitat von TomTheViking
Als Journalist sollte man sich bei SPON die Frage stellen warum die DENA es nicht erlaubt auch nur ein einziges konventionelles Kraftwerk vom Netz zu nehmen, obwohl der Antrag auf Abschaltung dutzender Großkraftwerke vorliegen .... Ganz ehrlich SPON schämt euch in Grund und Boden, geht auf eine Grundschule, lernt rechnen und dann stellt die richtigen Fragen, fangt an zu recherchieren und jazzt nicht irgendwelche Loobbyistenmeldungen der Windkraft- und Photovoltaikbarone hoch.
Bevor Sie sich so weit aus dem Fenster lehnen hätten Sie sich auch informieren können, daß etliche Kraftwerke stillgelegt wurden und werden.

Immerhin schon 40% - weiter so, nur noch viel schneller! Und zwar in allen Sektoren.

Beitrag melden
tempus fugit 02.01.2019, 21:19
43. Na ja,...

Zitat von cri cri
Wissen Sie was, ich hatte als 3 jähriger mal ein Dreirad und etwas von Halbleiter-Transitoren aufgeschnappt, welche Strom und Spannung verstärken können. Ich war damals auch der festen Überzeugung dass ich damit mein Dreirad mit einer Taschenlampenbatterie und einem Elektromotor aus einer alten Waschmaschine antreiben kann. Heute weiß ich es Dank einer technischen Ausbildung besser. Genauso naiv kommt mir das Wunschdenken der Anhänger einer Energiewende vor, die glauben "irgendwie wird es schon funktionieren" mit der Energiespeicherung.
....dann erzählen Sie doch mal, was alles nicht
funktioniert?

- Stimmen die 40% nicht?
- machen die EVU - unterm Strich - mit den Stromexporten keinen Gewinn von satten 2 Milliarden? Pro Jahr?
- falsch, dass die Stromversorgung und -stabilität so gut ist wie nie zuvor?
- und das, obwohl in den letzten Handvoll von Jahren
irgendwowas wie 400 km Neunetz zugebaut wurde?
- falsch, dass Grossabnehmer per 2002 zu Preisen von 2010 oder vorher einkaufen?
- Dass man mit einer Taschenlampembatterie keinen
Waschmaschinenmotor zum Laufen bringt, das wusste ich schon, als ich verstand, was eine Batterie ist.
Hab' das auch nicht weiter 'studiert' - muss man auch nicht.

Beitrag melden
buffbuff 02.01.2019, 21:19
44. geht doch...

...weiter so
hambacher forst erhalten
strukturwandel vollziehen
stromtrassen unterirdisch legen

Beitrag melden
kodu 02.01.2019, 21:21
45. Zu kurze Überschrift für ein zu komplexes Thema

Ja...der Anteil erneuerbarer Energien an Erzeugung und Verbrauch wird weiter steigen...aber die EE werden dennoch einige Zeit brauchen, um das alles entscheidende Kriterium zu erfüllen: Versorgungssicherheit. Bei allen EE-Erfolgsmeldungen, können wir uns auf absehbare Zeit noch keinen Ausstieg aus der fossilen Energieerzeugung leisten. Es sei denn, man ändert kurzfristig(!) das ökonomische Paradigma von Wachstum, Profit und Wohlstandsmaximierung...! Wie wahrscheinlich ist ein solcher Paradigmenwechsel derzeit? Genau....! Oder...auch gern praktiziert: Man lügt sich in die Tasche und unterschlägt, daß der fehlende Grundlaststrom dann eben aus Kohlenmeilern in Polen oder Tschechien oder auch Frankreichs AKWs importiert wird.
Angesichts des heißen Sommers, ist die sensible Beobachtung
des Zusammenhangs von Klimawandel und menschlichem Beitrag absolut richtig. ABER:
Wer jetzt etwas gegen die weitere Aufheizung der Atmosphäre tun will, muss bei sich selbst anfangen und fragen, ob er wirklich mit dem Auto fahren muss, ob eine Flugreise ans andere Ende der Welt oder auch nur nach London wirklich notwendig ist ... oder die Karibikkreuzfahrt...!? Kommen wir von unnützem Verbrauch runter, kann man auch etwas Signifikantes erreichen.
Die erforderlichen Voraussetzungen für eine wirkliche Energiewende werden sich auf mehreren Ebenen parallel zu individuellen Bemühungen, in den kommenden Jahrzehnten erst noch weiterentwickeln müssen, sowohl technologisch als auch sozialökonomisch. Sich auf Meldungen, wie die obige zu fokussieren, in der Hoffnung man könne den Klimawandel stoppen, ist naiv. Leider!

Beitrag melden
rubikon1a 02.01.2019, 21:21
46. !

Kernspaltung ist die Zukunft! Den Japan und Russland waren keine technischen Unfälle! Fehlverversagen des Personals(Russland) und eine Umweltkatastrophe(Japan) waren die Ursachen! Wie das AKK in Mühlheim-Kährlich! Wie konnte man auch JA sagen zum Bau des AKK Mühlheim-Kährlich/Rein! In einem thektonisch heiklen Gebiet - dem Rheingraben! Ein Erdbeben hab ich an der Mosel miterlebt! Selbst im Erzgebirge gabs Erdbeben! Es gibt sichere Gebiete! Aber Deutschland voller Windräder pflastern..........? Die Orkane/Stürme/Unwetter nehmen über Deutschland zu - mal schauen ob die Windräder standhalten! Sicher nicht!

Beitrag melden
spiegelleser987 02.01.2019, 21:23
47.

Zitat von berndig
Bei solchen euphorischen Meldungen sollte man nicht übersehen, dass pro Kopf die CO2-Emissionen doppelt so hoch sind wie in Frankreich und über 60% höher als in UK.
Vertrauen Sie den Aussagen von Politikern! Wir haben in Deutschland den Ausstoß von CO2 auf 0,0000001 % reduziert. Das heißt wir haben 99,9999999 % gespart. Wie geht das? Die Politikerin der Grünen Annalena Baerbock hat am 13.12.2018 im Fernsehen bei Maybrit Illner gesagt, dass jeder Deutsche einen CO2-Ausstoß von 9 Gigatonnen verursacht. Das Umweltministerium hat es auf 9 Tonnen reduziert. Also haben wir nur noch einen Ausstoß von 0,0000001 %. Bei dieser Sparsamkeit müssen wir endlich die CO2 Steuern Gebühren usw. abschaffen. Hurra!!!! ;-)))

Beitrag melden
mirage122 02.01.2019, 21:23
48. @buergerrechte36

Das geht mir genauso. Und unsere Windräder drehen sich ganz besonders für die süddeutschen Regionen, damit die es schön warm in der Bude haben. Was mich aber doch massiv stört: Wir schicken unseren Windkraftstrom auf langen. umständlichen Wegen zu ihnen. Sie selbst haben aber - speziell in diesem Sommer - nicht gemerkt, was sie eventuell mit ihrer Sonnen-Energie anfangen könnten.

Beitrag melden
jau_4711 02.01.2019, 21:23
49.

Ich würde mir wünschen, dass man einfach mal zur Kenntnis nimmt, dass konventionelle Kraftwerke unsere Umwelt zerstören.
Somit fallen sie als Option aus.
Ich habe einen 5 jährigem Sohn, dem ich nichtverklären kann, dass wir Braunkohle verbrennen und damit CO2 emittieren, welches auf Jahrzehnte die Atmosphäre verseucht.
Ich habe dieses Jahr 10,000 kwh Photovoltaik Strom produziert, davon 2,500 kwh selbst genutzt.
7,500 kWH zu 12 Cent verkauft, also ungefähr zum halben Preis.
Den Rest per ökostromtarif eingekauft.
Mit intelligenter Netzsteuerung funktioniert das.

Weshalb sollte man das nicht wollen?

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!