Forum: Wirtschaft
Energiegipfel: Koalition beerdigt Klimaabgabe
DPA

Die Spitzen der Großen Koalition haben ihren Streit in der Energiepolitik beigelegt. Mehrere Braunkohlekraftwerke werden abgeschaltet, die umstrittene Klimaabgabe ist vom Tisch. Die vier wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick.

Seite 15 von 23
zaldarie 02.07.2015, 21:28
140.

Zitat von dritter_versuch
Sie glauben wirklich noch, dass Tepco die echten Messergebnisse veröffentlicht? In unser Bundesland kommen dieses Jahr Krebskinder aus Tschernobyl. Simulieren die etwa?
Messungen wurden später auch von anderen Organisationen durchgeführt. Für sie ist alles eine große Verschwörung oder gelogen, was ihr Weltbild gefährden könnte.

Und was hat Tschernobyl jetzt mit Fukushima zu tun? Durch Tschernobyl sind wohl etwa 9.000 Menschen gestorben, die Strahlenbelastung war deutlich höher. Würde ich nie abstreiten. Nur von Fukushima habe ich gesprochen.

Auf diesem Niveau brauchen wir gar nicht erst zu diskutieren. Ich verzichte, wirklich.

Beitrag melden
knuty 02.07.2015, 21:39
141.

Zitat von zaldarie
Ich argumentiere lediglich dahingehend, dass es eben auch Krebscluster geben kann, wo es keine Kernkraftwerke gibt, was logischerweise ein Beweis dafür ist, dass es auch andere Gründe für die Entstehung eines solchen Clusters gibt. Mehr sagt der Satz erst einmal nicht aus. Bei allen in den Studien einbezogenen KKWs, ja aber das sind nicht alle, auch im COMARE-Report wurde eben nicht um alle ein Krebscluster gefunden, wie sie gerade behauptet haben ("Es gibt sie aber um jedes AKW, mal mehr und mal weniger") @tatsache2011: Wenn der Strom ausfällt, dann kann man natürlich kein Wasser mehr reinpumpen. Der Zug war in Fukushima halt schon aus völlig anderen Gründen abgefahren. Dass die nicht nötig sind ist vielleicht etwas harsch, man kann deren Funktion aber eben auf mehreren Wegen erreichen. So teuer sind KKWs auf vielen Gründen, der EPR hat unter anderem ein doppeltes Containment, da rührt sich dann auch bei einer vollbesetzten Boeing nichts mehr.
Aha, Sie räumen ein, dass Sie argumentierten, dass es auch andere Ursachen als AKW für Krebscluster geben kann.
Und ich sagte daraufhin, niemand hat behauptet, dass Krebscluster nur durch AKW entstehen können.
Wozu dann diese Argumentation?

Wenn um alle in der Kikk-Studie einbezogenen AKW eine erhöhte Zahl von Krebsfällen gefunden wurde, kann man davon ausgehen, dass es bei anderen AKW ebenso ist. Oder was spricht dagegen?


In Fukushima würden Core-Catcher eine Kontamination des Grundwassers verhindern helfen. Mit welchen anderen Möglichkeiten könnte man in Fukushima es sonst erreichen und warum macht man dies dann nicht längst?

Beitrag melden
knuty 02.07.2015, 21:44
142.

Zitat von zaldarie
Ich sagte, dass die Evakuierung in *vielen Bereichen* unnötig gewesen sei und schlecht ausgeführt wurde. Das widerspricht nicht der Tatsache, dass es natürlich ein großes Gebiet gab, wo Evakuierungen absolut notwendig und richtig waren. Außerdem gibt es natürlich noch andere Maßnahmen zur Reduzierung der Strahlenbelastung, etwa die Ausgabe von Iod-Tabletten, was man ja auch getan hat.
Die Evakuierungen konnte man nicht besser durchführen. Es gab weder genügend Fahrzeuge noch Personal.
Wie wollen Sie Evakuierungen in Zukunft besser bewerkstelligen? Eine Flotte von Fahrzeugen und Personal um jedes AKW in Bereitschaft halten?

Jod-Tabletten helfen nur bedingt und schon gar nicht gegen Caesium.

Beitrag melden
knuty 02.07.2015, 21:50
143.

Zitat von charliep2
Im verlinkten Artikel geht es nicht um Atomwaffen. Dort steht explizit zivile Nutzung: "führende Atommacht – ausgehend von der zivilen Nutzung der Atomkraft" Ich was zwar nicht was sich der Autor gedacht hat, aber ich vermute, dass die russische und japanische AKW-Leistung im Vergleich zu EU und USA eher bescheiden ist, vielleicht auch schwer prognostizierbar und von Atombomben ist eh nicht die Rede, also ist es die Konzentration auf das Wesentliche.
Da steht aber "führende Atommacht".
Und eine führende Atommacht hat Atombomben. Und viele AKW.

Hoffentlich liest Putin nicht, dass Sie Russlands AKW-Leistung für bescheiden halten.

Beitrag melden
sbv-wml 02.07.2015, 21:55
144. Stimmt genau!

Zitat von karljosef
Die dezentrale Kraftwärmekopplung im Keller des Einfamilienhauses, die jahrzehntelang erfolgreich von den Energieriesen bekämpft wurde, sollte man mal den "Fachkräften" der Regierung empfehlen. (Heizöl wird nicht verfeuert sondern in einem Dieselmotor verbraucht, die Abwärme dient zur Heizung des Hauses)
Über dieses Thema wird von den Regierungen seit Jahren nicht einmal nachgedacht.

Das könnte die Energiekonzerne ja um Gewinne betrügen, die dann Otto Normalverbraucher vereinnahmt.

Und eine win-win Situation für den Bürger darf Regierung nicht gegen Konzerninteressen durchsetzen.

Der Bürger soll lieber zahlen.

So viel zur langsamen aber sicheren Enteignung der Bürger unter Hilfe der Politik.

Beitrag melden
zaldarie 02.07.2015, 21:58
145. @knuty

Sie legen mir ständig irgendwelche Dinge in den Mund, die ich nie gesagt habe, knüpfen Verbindungen und ziehen Zusammenhänge, wo keine sind.

Ich habe nie behauptet, dass Iod gegen Caesium hilft und die Aussage, dass es auch Cluster gibt, wo es keine Kernkraftwerke gibt, beweist erst mal nur, dass es auch andere Ursachen geben muss, was lediglich die Basis meiner Argumentation darstellt, die ich in dem Beitrag dann fortführe. Wenn jemand behauptet, es gäbe erhöhte Krebsraten um Kernkraftwerke, ist es nur der logische erste Schritt, erst mal zu belegen, das erhöhte Krebsraten auch anderswo auftauchen und andere Ursachen haben können. Die anderen Ursachen zeigt z.B. der COMARE-Report auf (oder versucht es zumindest). Mehr nicht. Sie können nicht einfach die Basis meiner Argumentation aus dem Zusammenhang reißen und den Rest nicht betrachten.

"Die Evakuierungen konnte man nicht besser durchführen" ist erst mal eine durch nichts belegte Behauptung, es wurden unter anderem Patienten in Krankenhäusern einfach zurückgelassen.

Beitrag melden
karl_krass 02.07.2015, 22:08
146. Danke, GroKo. ..

dass man unter dem Mäntelchen der Energiewende den Konzernen das Geld der Bürger zuschanzt. Immer nach dem Motto, was schert mich mein Geschwätz von gestern... Und weil wir Bayern sind, werden bei uns die Energietrassen unter der Erde verlegt. Egal was es die Allgemeinheit kostet! Ach ja, da haben die Bayern wohl noch nicht erlebt, was passiert, wenn so ein Hochspannungskabebel hoch geht. Da lobe ich mir aber eine Freileitung. Nichts desto Trotz ist es beschämend, wie sich unsere Regierung so wendet. Ein Ventilator ist nichts dagegen.

Beitrag melden
knuty 02.07.2015, 22:48
147.

Zitat von zaldarie
Ich habe nie behauptet, dass Iod gegen Caesium hilft und die Aussage, dass es auch Cluster gibt, wo es keine Kernkraftwerke gibt, beweist erst mal nur, dass es auch andere Ursachen geben muss, was lediglich die Basis meiner Argumentation darstellt, die ich in dem Beitrag dann fortführe. Wenn jemand behauptet, es gäbe erhöhte Krebsraten um Kernkraftwerke, ist es nur der logische erste Schritt, erst mal zu belegen, das erhöhte Krebsraten auch anderswo auftauchen und andere Ursachen haben können. Die anderen Ursachen zeigt z.B. der COMARE-Report auf (oder versucht es zumindest). Mehr nicht. Sie können nicht einfach die Basis meiner Argumentation aus dem Zusammenhang reißen und den Rest nicht betrachten. "Die Evakuierungen konnte man nicht besser durchführen" ist erst mal eine durch nichts belegte Behauptung, es wurden unter anderem Patienten in Krankenhäusern einfach zurückgelassen.
Sorry, aber Sie eiern nur rum.
Es behauptet niemand, dass es erhöhte Krebsraten um AKW gäben würde, sondern es ist eindeutig nachgewiesen worden.
Diese Tatsache versuchen Sie abzuschwächen, in dem Sie darauf hinweisen, dass es auch andere Urachen für Krebs gibt.
Alkohol macht süchtig. Es gibt auch andere Drogen, die süchtig machen. Macht Alkohol deshalb weniger oder gar nicht süchtig?
Doch, ich kann die Basis Ihrer Argumentation auseinander nehmen.

Es gibt eine Kurzstudie in der Fachzeitschrift "The Lancet", die die Probleme bei der Evakuierung von Fukushima untersucht.
Ja, man hat Patienten in Krankenhäusern und Altersheimen zurück gelassen, weil es weder genügend Fahrzeuge noch Personal für Transporte gab. Man hat versucht in normalen Bussen schwerkranke Menschen zu transportieren und viele sind während der Fahrt gestorben.

Das ist übrigens eines der großen Probleme, die man in Japan bei der erneuten Erteilung von Betriebsgenehmigungen für die japanischen AKW hat. Es gibt keine ausreichendenden Möglichkeiten für Evakuierungen, die solche Opfer verhindern könnte.

Beitrag melden
charliep2 02.07.2015, 22:52
148. Metapher?

Zitat von knuty
Da steht aber "führende Atommacht". Und eine führende Atommacht hat Atombomben. Und viele AKW. Hoffentlich liest Putin nicht, dass Sie Russlands AKW-Leistung für bescheiden halten.
Der Begriff ist etwas irreführend, aber beim 2. oder 3. Mal durchlesen wird klar, dass es ausschließlich um die zivile Nutzung geht.
Nochmal:
Die verlinkte Statistik zeigt vernünftig gruppiert die wichtigsten Atomkraftnutzer (rein zivile Nutzung!). Nicht dabei sind auch Indien, Pakistan, Brasilien, Mexiko, Kanada usw. Mond und Mars sind auch nicht dabei.

Beitrag melden
dritter_versuch 03.07.2015, 08:19
149. messungen

Zitat von zaldarie
Messungen wurden später auch von anderen Organisationen durchgeführt. Für sie ist alles eine große Verschwörung oder gelogen, was ihr Weltbild gefährden könnte. Und was hat Tschernobyl jetzt mit Fukushima zu tun? Durch Tschernobyl sind wohl etwa 9.000 Menschen gestorben, die Strahlenbelastung war deutlich höher. Würde ich nie abstreiten. Nur von Fukushima habe ich gesprochen. Auf diesem Niveau brauchen wir gar nicht erst zu diskutieren. Ich verzichte, wirklich.
Und schon mehrfach musste zugegeben werden, dass die Messergebnisse zu niedrig waren.

Es gab keinen Super-Gau ind Fukushima. Es gibt ihn immer noch.

Jeden Tage müssen 300.000 Liter Wasser rein gepumpt werden.
Die kommen verstrahlt wieder raus. Wo die hinlaufen, kann keiner sagen.
Keiner weiss, wie es im Inneren der Reaktoren wirklich aussieht, keiner weiss, wie viel Strahlung tatsächlich entwichen ist oder noch entweicht.

In Harrisburg (1978?) steht auch noch ein Reaktor rum an den sich keiner ran traut. Ist nicht so schlimm. Es wird nicht in Windrichtung gemessen.

In Tschernobyl ist der Super-GAU auch noch im Gange. Der Schutzpanzer ist löchrig wie ein Schweizer Käse. Die Ukraine hat kein Geld, den auszubessern.

In Fukushima erwartet die Regierung 9000 Tote durch den Super-GAU. Wenn die 9000 von Tschernobyl wirklich stimmen würden, könnte man das ja doch sehr wohl vergleichen.

Beitrag melden
Seite 15 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!