Forum: Wirtschaft
Energiekonzerne: Deutschland und Polen erhalten weniger Gas aus Russland
REUTERS

Drosselt Gazprom absichtlich die Gaslieferung in den Westen? Energieversorger aus Deutschland und Polen melden: Es kommt weniger aus Russland an.

Seite 25 von 25
DerDodga 10.09.2014, 23:03
240. unabhängigkeit ist das nicht

Zitat von testi
. Es gibt aber kein Uran mehr in Deutschland. ( Wurde bereits von der DDR abgebaut ). Und das nennen Sie "wirkliche Unabhängigkeit"? Nebenbei ist Uran knapp und endlich. Die Atomkraftländer geben Milliarden aus, um zumindest einen Teil von den verbrauchten Brennstäben zu recyclen. Man ist bestenfalls bei 10% wiederverwertbarem Material. Rest ist Abfall. Schlimmer noch, können Sie sich an den Aufstand von extrmistischen Moslems in Mali vor ca. 2 Jahren erinnern? Die Franzosen sind ohne UN Mandat oder sonstigen "Rechtfertigungen" innerhalb kurzer Zeiz in Mali eingerückt und haben die Islamisten zurückgedrängt. Und nun raten Sie mal, wo Frankreich seine Uranminen hat? Richtig: Mali. Die Franzosen haben ihre Energieversorgung in Gefahr gesehen. Und ich frage nochmal: Ist das "wirkliche Unabhängigkeit"?
Aber es gibt einige nicht von der hand zu weisende vorteile: Zunächst mal sind die brennstoffkosten bei akws ein vergleichbar geringer anteil der gesamtkosten, im gegensatz zu gaskraftwerken. Zudem kann man bei lieferanten deutlich schneller umschwenken, da keine derart aufwändige infrastruktur wie etwa pipelines nötig sind. Die Japaner etwa werden sicher ihre Gründe haben von Gas wieder hin zu Atomkraft zu schwenken. Unabhängigkeit wird dort vermutlich seit dem Ölembargo vor dem 2. Weltkrieg ziemlich gross geschrieben soweit ich weiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 11.09.2014, 08:36
241. Hmm

Tja was hier genau wo und wie passiert weis doch keiner.

1. Ist zu vermuten das die Ukraine wieder Gas klaut dadrin sind sie ja weltmeister im diebstahl von Gas.
2.Hat die EU nicht ein Embago für Fördertechnik gemacht. Was wenn Russland in ein paar Tagen sagt euer Embargo war erfolgreich und daher können wir nicht mehr genug liefern. Das die Russen dann ihre eigene Vorräte für den Winter auffüllen sollte klar sein.
3. Sicher kann man dann weiter auf die Verträge bestehen aber das wir rein moralisch ein grösseres Problem werden.
4.Natürlich kann Russland einfach ohne ankündigung einen solchen Luftbalohn mal steigen lassen. Einfahc mal für ein paar Tage weniger liefern um mal zu zeigen was passieren könnte und das der Bevölkerung vor augen halten. Klar ist doch das Frau Merkel und ide anderen Kriegstreiber nicht im kalten sitzen werden.

Nun und die Industrie wird sicher auch solange es geht mit Gas versorgt werden.Wer am Ende für diese Politik frieren muss kann sich jeder vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urknallmarinchen@yahoo.de 11.09.2014, 09:55
242. Wenn der Westen plötzlich kein russisches Gas und Öl mehr abnehmen würde...

...wäre Putins Ukraine-Abenteuer schneller beendet, als sich die EUrokraten in Brüssel vorstellen können. Putin wäre schnell am Ende, wenn er seine Haupteinnahmequelle abfackeln müßte. Russische Geschäfte würden sich, ähnlich wie zu Sowjet-Zeiten, empfindlich leeren und Larissa und Anton würden merken, daß die alten Zeiten wieder da sind... - dank Putin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragender69 11.09.2014, 11:35
243. Wenn der Westen plötzlich kein russisches Gas und Öl mehr abnehmen würde...

Zitat von urknallmarinchen@yahoo.de
...wäre Putins Ukraine-Abenteuer schneller beendet, als sich die EUrokraten in Brüssel vorstellen können. Putin wäre schnell am Ende, wenn er seine Haupteinnahmequelle abfackeln müßte. Russische Geschäfte würden sich, ähnlich wie zu Sowjet-Zeiten, empfindlich leeren und Larissa und Anton würden merken, daß die alten Zeiten wieder da sind... - dank Putin!
wäre für Putin gar nichts beendet.

Ich weiß nicht in welcher Vorstellungswelt Sie leben. Aber alle Lieferungen und Leistungen beruhen auf Verträgen. So auch die Lieferungen für Gas und Öl. Da bestehen sogar langfristige Verträge. Wenn der Westen kein Öl und Gas mehr abnehmen möchte. Gut! Es steht jedem das Recht der Vertragskündigung, entsprechend den im Vertrag enthaltenen Klauseln, zu. Dann wird der Westen nach einer Kündigung zwar weder Gas noch Öl abnehmen, jedoch in beiden Fällen eine saftige Konventionalstrafe als Schadensersatz an Russland zahlen.

Russland wird sich dann neue Abnehmer suchen, genauso wie sich die westlichen Staaten neue Lieferanten suchen müssen.

Gelingt die Suche nach neuen Lieferanten und entsprechende Vertragsverhandlungen nicht so schnell, dürfte es in spätestens 6 Monaten ziemlich trübe in der westlichen Staatengemeinschaft aussehen, vor allem bei den Staaten, die zu 100 % von Russland abhängig sind.

Wenn man dann im Nachhinein wieder auf Russland zugehen und neue Verträge aushandeln würde, darf man dann ganz sicher von erheblich anderen Konditionen ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mesut2012 11.09.2014, 12:15
244.

Die Chinesen werden das mit Interesse zur Kenntnis nehmen. Ob sie wohl weitere Verträge mit Russland abschließen werde, wenn sie sehen, dass dieser "Partner" nicht zögert den Gashahn als politisches Druckmittel einzusetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 12.09.2014, 01:24
245.

Zitat von vonkoesten
Darauf gibt es 2 simple Antworten, wenn Sie denn schon "rechteln" möchten. 1. In solchen Verträgen gibt es (mitunter) sogenannte "Reverse Flow"-Ausschlussklauseln. Dann wäre es tatsächlich nicht zulässig. Denken Sie einfach mal an Microsoft Windows.... und 2. Falls es die nicht gibt oder sie nicht eingehalten wird, verkauft Gazprom eben - genau wie angekündigt, an solche Staaten nur noch den eigenen Bedarf. 3. Dazu gerne nochmal Ihre Frage: was soll daran denn illegal sein? Ach so, es passt Ihnen nicht - na dann....
Das war doch eine rhetorische Frage, war das echt nicht offensichtlich? Da war ein "nichts" impliziert.
Keine Ahnung, warum Sie erst was von "illegal" erzählen wollen, und dann eine Nachfrage danach als "rechteln" empfinden, aber vielleicht einfach mal schauen, was der Unterschied zwischen Verträgen und Gesetzen ist.
Dann kann man sich auch Gedankenspielchen zu Microsoft, was mir wohl passen würde und was nicht sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 13.09.2014, 23:23
246.

Na, wenn da mal Putin nicht die Energiewende in Deutschland umsetzt. So hat es der deutsche Staat doch mit seinen Bürgern auch immer gemacht: Panik erzeugen, den Preis in die Höhe treiben (auch durch hohe Steuern), die Lieferzeiten für Heizöl verlängern und so die Bürger erpressen. Jetzt macht Putin mit unserer Regierung genau das selbe. Recht hat er. Er soll es uns so richtig zeigen. Vielleicht merken wir dann, dass wir weder mit dieser Regierung noch mit diesen Energiekonzernen(RWE, E.ON, EnBW, Vattenfall) gut beraten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mabank 14.09.2014, 00:44
247. Na sowas?

Beim Spiegel scheint man sich über Widersprüche in der eigenen Berichterstattung kaum Gedanken zu machen.

Erst macht man sich über die dummen russischen Fussoldaten lustig, die sich in die Ukraine verirren, während man gleichzeitig einen Artikel bringt über einen US-Kampfhubschrauber, der sich in Polen verirrt hat.

Jetzt wundert man sich scheinbar über die bösen Gazprom Russen, die einem den Gashahn zudrehen (ja wie können die nur so gemein sein), während ein anderer Artikel uns darüber informiert, dass die EU gerade Sanktionen gegen Gazprom verhängt hat.

Ja seids denn alle narrisch? Was glaubt ihr denn was passiert? Ihr werft wie kleine Kinder mit Papierschnipseln auf den Nachbarsjungen und weint dann, wenn er nicht mehr die Mathe-Hausaufgaben abschreiben lässt?

Wir werden entweder von totalen Vollidioten regiert und "informiert" oder ... ich weiss manchmal wirklich nicht, ob Hanlon's Razor da noch taugt. (ja google halt selbst!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteküche 14.09.2014, 02:33
248. Aber sicher nicht.

Es ist schon wieder die Ukraine, die den Gas schon jetzt klaut. Gerade das macht sie seit 22 Jahren. Man solle merken, dass sie, wenn sie die Möglichkeit bekommt aus irgendeiner Pipeline den Gas zu stehlen, tut sie es auch. Die Gründe sind immer die Gleichen. Einmal mehr die EU erpressen und Russland als den Drecksack darzustellen.
Gasprom kontrollierte die Pipelines auch in Weissrussland. Am Ausgang nach Polen war die Menge die gleiche wie im Eintritt in Russland.
Dann müsste Polen mit Gasprom die Kontrollen der Gasmenge, die die Weissrussland passiert nochmals erlauben. Von Polen aber geht eine kurze Pipeline nach Ukraine und es müssten auch dort die Ausgangsmengen von Polen nach Ukraine kontrolliert werden. Alles andere ist eine politische Lüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 25