Forum: Wirtschaft
Energiepreise: Milder Winter schafft Entlastung bei Heizkosten - für Gaskunden
DPA

Der Winter war in Deutschland vergleichsweise mild. Profitiert haben davon etliche Verbraucher - vor allem Nutzer von Gasheizungen.

Seite 1 von 10
spon-facebook-1566228675 21.04.2019, 09:16
1. Von wegen "nur" Gaskunden

wir haben ergänzend zur Gasheizung eine Solarthermieanlage. Fazit: über 200 € Erstattung. Erneuerbare rentieren sich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5Minute 21.04.2019, 09:16
2. lustig

wäre ja lustig wenn das Volk durch den Klimawandel Geld (und CO2) spart.
Ich weiss das dies nur mittelfristig und lokal der Fall ist, aber spannend für die Akzeptanz finde ich es trotzdem. Und eine Lehre für so manche, dass das meiste anders kommt als man denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucher533 21.04.2019, 09:35
3. Rettet sich das Klima selbst?

Milderes Klima bedeutet weniger CO2-Ausstoß durch geringeren Öl- und Gasverbrauch. Von anderen Vorteilen des wärmeren Winters wie weniger Toten durch Kälte und Glätteunfällen mal abgesehen. Insekten wird es wohl auch wieder mehr geben - hier bin ich mir aber nicht sicher, ob ich das eindeutig zu den Vorteilen zählen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mythai 21.04.2019, 09:47
4. Und was nutzt diese Statistik ?

a. Vermieter haben eine Heizungsanlage und müssen mit dieser 10 Jahre und länger leben, damit die Installationskosten amortisiert sind. Da Gas- und Ölkosten , wie richtig im Artikel erwähnt wird nicht immer gleich steigen, sondern " nächstes Jahr es ganz anders sein kann" ist es letztlich doch egal für welche Anlage man sich entscheidet. Wobei hinsichtlich Gas ja auch noch die Anschlussmöglichkeit vorhanden sein muss.
b. Mieter haben letztlich keine Einflussmöglichkeit auf die Energiequelle und deren Kosten.
c. Wohngeld ist letztlich Subvention für die Eigentümer, denn das Geld ist ja nur ein durchlaufender Posten.

Durch die Abschaffung der Fehlbelegungsabgabe, den Verkauf öffentlicher Wohnungen, hat der Staat seine eigenen Eingriffsmöglichkeiten selbst fast auf Null gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 21.04.2019, 09:57
5. Ja klar haben wir "profitiert"

Wir wissen schon gar nicht mehr wohin mit der ganzen Kohle! Da könnte man als Staat mal Hilfestellung leisten und noch ein paar neue Steuern oder Abgaben einführen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummzeuch 21.04.2019, 10:03
6. Einfamilienhaus?

" ... betrachten jeweils eine drei- bis vierköpfige Familie in einem Einfamilienhaus ..."
Immerhin haben sie die Durchschnittsfamilie als Basis genommen. Aber der Durchschnittshaushalt sieht auch schon wieder anders aus. Und auch heute noch leben die meisten Deutschen nicht im Einfamilienhaus sondern in der Mietwohnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluebill 21.04.2019, 10:04
7. Sparen hilft nix

Je weniger Öl, Strom, Gas und Kraftstoff verkauft wird, umso teurer wird es. Die Hersteller wollen eben konstante Profite. Und können das auch durchsetzen, da sie ein Oligopol haben, eine geschlossene Gemeinschaft mit engen Absprachen. Und eine gewaltige Lobby.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 21.04.2019, 10:15
8.

Zitat von spon-facebook-1566228675
wir haben ergänzend zur Gasheizung eine Solarthermieanlage. Fazit: über 200 € Erstattung. Erneuerbare rentieren sich
Wie teuer war denn Ihre Solarthermieanlage? Unter 10000.- Euro bestimmt nicht. Und für ihre Gasheizung zahlen Sie Bereitstellungsgebühren, egal ob Sie etwas verbrauchen oder nicht. Man sollte keine zu einseitigen Rechnungen aufmachen, auch dann nicht, wenn sich die Umwelt freut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 21.04.2019, 10:44
9. Wärmepumpe

ich habe eine ETW, Heizung und Warmwasser wird mit einer Wärmepumpe erzeugt. Diese braucht aber Strom und so zahlen meine Mieter für Heizung und Warmwasser mehr, als im Vorjahr.
Umweltfreundlichkeit kann zum Nachteil gereichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10