Forum: Wirtschaft
Energiepreise: Steinbrück soll ThyssenKrupp Gefälligkeiten angeboten haben
Getty Images

Hat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt? Ein Zeitungsbericht lässt das vermuten. Demnach bot der heutige SPD-Kanzlerkandidat dem Stahlkonzern ThyssenKrupp im vergangenen Jahr Unterstützung für niedrigere Strompreise an.

Seite 1 von 33
keppler 08.01.2013, 09:50
1. Eben

Zitat von sysop
Hat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt? Ein Zeitungsbericht lässt das vermuten. Demnach bot der heutige SPD-Kanzlerkandidat dem Stahlkonzern ThyssenKrupp im vergangenen Jahr Unterstützung für niedrigere Strompreise an.
auch ein "Genosse der Bosse".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent1958 08.01.2013, 09:51
2. Das..

Zitat von sysop
Hat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt? Ein Zeitungsbericht lässt das vermuten. Demnach bot der heutige SPD-Kanzlerkandidat dem Stahlkonzern ThyssenKrupp im vergangenen Jahr Unterstützung für niedrigere Strompreise an.
..Angebot der Unterstützung war doch eh obsolet.Für die Subventionierung der Schwerindutrie in Sachen Energie ist doch der "Weltökonom"Rösler zuständig und mehr als erfolgreich tätig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baggebo 08.01.2013, 09:52
3. Warum...

Hat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt?

... würde mich das jetzt wieder nicht wundern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengel09 08.01.2013, 09:52
4. Skandal

Man munkelt sogar,, dass Steinbrück mit einem Bobbycar, dessen Herkunft bislang nicht näher geklärt werden konnte, zur AR-Sitzung gefahren ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 08.01.2013, 09:53
5. und was bot/bietet Merkel ...

... alles so heimlich an?
Wissen wir das? Sagt man uns das hier an dieser Stelle?
Hält jemand seine Hand schützend darüber?
Scheint jedenfalls so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 08.01.2013, 09:54
6. Ich glaube....

...so langsam muss sich die SPD einen neuen Kandidaten suchen...für PS macht das nix...der wechselt in die Wirtschaft und behält sein Mandat (schon wegen der Privilegien) und verdient dann auch angemessenes Gehalt...nicht so n Popellohn wie die Kanzlerin....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker97 08.01.2013, 09:54
7. Vorschlag an die SPD

Holt Euch doch Berlusconi als Kanzlerkandidaten, der kann es noch besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mps58 08.01.2013, 09:54
8. Noch eine Gefälligkeit, bitte

Was müssen wir Arbeitnehmer ihm anbieten, damit er auf Steuererhöhungen verzichtet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain 08.01.2013, 09:55
9. Spd

SPD Jargon wird sein, dass das natürlich sozialpolitisch notwendig war und einem hehren Ziel diente. CDU- Abgeordneten hingegen würde der Rücktritt nahegelegt. Die Pattex- Partei misst immer mit zweierlei Maß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33