Forum: Wirtschaft
Energiewende: Deutschland droht das Stromzähler-Chaos
dpa

Ab 1. Januar werden verstärkt intelligente Stromzähler in deutsche Haushalte eingebaut. Klare Vorgaben gibt es nicht, weil die Regierung mit entsprechenden Verordnungen im Verzug ist. Experten warnen vor chaotischen Zuständen.

Seite 14 von 33
tatsache2011 19.12.2014, 13:57
130. Termine

Zitat von Blaumännchen
... Und wenn die beschleunigte Energiewende von 2011 nichts mit der Fukushima Panik zu tun haben soll dann waren Sie zu der Zeit bestimmt in Urlaub. ...
In welchem Jahr sollten alle AKWs abgeschaltet sein laut Vertrag aus dem Jahr 2000 ?
Und in welchem Jahr nach Ausstiegsgesetz 2011?

Ist der Unterschied 1 Jahr?

Beitrag melden
karl-felix 19.12.2014, 14:00
131. Nun, war ja nur ne Frage ,

Zitat von happy2010
Sie meinen es hat mit Intelligenz zu tun, wenn man alles Neue und moderne nimmt, ohne zu wissen was es in Wirklichkeit bringt? Wenn Sie meinen...
aber, wenn für Sie Duschen etwas Neues und der Muffelgeruch vertraut ist, wer bin ich , Sie davon zu überzeugen , dass Duschen nicht verkehrt ist, auch wenn Sie nicht wissen was es in Wirklichkeit bringt ?

Happy isabellfarben würde ich meinen.

Ich würde es eher andersherum formulieren, es ist in meinen Augen kein Zeichen von Intelligenz, auf das Duschen zu verzichten nur weil Ihnen das neu und modern erscheint.
Ich wollte nur dem Foristen nicht widersprechen, der feststellte, die Dummen würden immer mehr. Oder glauben Sie , der würde Ihnen glauben, wenn Sie ihm widersprechen ?
Sie können nämlich durchaus auch Duschen wenn die Sonne nicht scheint, da Wasser ein recht guter Wärmespeicher ist. Oder war Ihnen das auch neu ? Oder zu modern ?

Beitrag melden
realist4 19.12.2014, 14:03
132. Ohnehin nur eine Schnapsidee

Schon klar warum die Richtlinien so lange dauern, das Ganze ist völliger Schwachsinn. Weder nutzt ein "intelligenter" Zähler den Verbrauch im Haushalt zu steuern (wie denn?), noch wird jemals flexibel eine Kostenreduzierung im Einkauf an den Endkunden weitergegeben werden. Selbst für vergünstigten Nachtstrom gibt es kaum Anbieter.

Beitrag melden
lynx999 19.12.2014, 14:07
133. Gleiches Chaos wie bei LMIV

Die LMIV würde vor wenigen Tagen offiziell eingeführt. Also die Lebensmittel-Informationsverordnung die auch Allergene Hinweise auf den Verpackungen beinhaltet usw.
Aber hier fehlt noch eine Durchführungsverordnung!

Jeder Lebensmittelhersteller wurschtelt halt mal vor sich hin, bis die Verordnung kommt. Insbesondere da in den Gesetzestexten Widersprüche für einzelnen Dinge auftauchen. So darf Panade bei Fertiggerichten (wie Fischstäbchen) nicht als Gewicht mit angegeben werden, aber das Abtropfgewicht muss vom gesamten Umfang angegeben werden. Ergo=> Abtropfgewicht größer als Gesamtgewicht?
Ob und wie klarstellende Formulierungen der Hersteller/Inverkehrbringer bei solchen schön grundlegenden Dingen lauten dürfen! sind nicht geklärt.

Wenn ein ähnliches Chaos bei den Stromzählern droht und wir darauf unsere Energiewende ausrichten => na dann gute Nacht Energiewende.

Beitrag melden
ir² 19.12.2014, 14:12
134.

Zitat von n01
Es gibt ja Waschmaschinen, die so leise sind, das man damit auch Nachts waschen kann. Sogar mit speziellem Programm dazu. Das sind aber eher die höherpreisigen Modelle. Irgendwann machen die Maschinen einfach, was sie wollen, ob man ......
Klar doch, und Mutti steht dann nachts an der Maschine um Wäsche raus und rein zu bewegen. Oder kann das die "intelligente" Maschine auch alleine? Oder vielleicht haben Sie sich noch NIE um einen 4-Personenhaushalt kümmern müssen.....

Beitrag melden
OskarVernon 19.12.2014, 14:14
135. Abwarten:

Zitat von KaWeGoe
Man kann auch intelligente Akkus in den Keller stellen, ... Netter Nebeneffekt: Die Akkus dienen als USVs, d.h. kleinere Netzausfälle können überbrückt werden.
Nicht mehr lange und die werden genauso anmelde- und netzanschlusspflichtig wie Mini-BHKW - sich so einfach von der immer instabiler werdenden Netzversorgung unabhängig zu machen geht natürlich gar nicht!!!elf!!

Beitrag melden
karl-felix 19.12.2014, 14:14
136. Nun

Zitat von beyman
Die Energiewende an sich nicht, da geb ich Ihnen recht - wohl aber das Chaos, wie wir es jetzt haben. Ein paar Wochen nach Fukushima wurde - sehr wohl in blindem Aktionismus - die Abschaltung mehrerer AKW beschlossen, ohne recht zu wissen, wie das Ganze aufgefangen werden sollte. Kommt ja nicht von ungefähr, dass wir jetzt wieder so viel "saubere" Energie aus Kohle gewinnen.
auch das Chaos hat m.E. mit Fukushima nichts zu tun. Es gabe seit 2000 in Deutschland keine politische Partei mehr, die die Atomenergie nicht als Auslaufmodell handelte.

Das Problem war das Hüh und Hott, jeder gegen jeden unserer Politiker, egal ob Rösler, Röttgen Altmeier gegen den Atomfuchs oder Gabriel gegen alle.

Die Abschaltung der paar Atommeiler hat an den deutschen und europäischen Überkapazitäten praktisch nichts verändert. Wir exportieren per Saldo heute soviel Strom ins Ausland wie noch nie seit der Erfindung der Elektrizität, ein Vielfaches des Stromexportes von 2011.
Im letzten Jahr ein Überschuss von 1.950.000.000 Euro, nachdem man glaubte schon das Jahr vorher mit einem Gewinn von 1.400.000.000 Euro sei sensationell gewesen.

Googeln Sie mal Stromexport Deutschland 2013 und Sie werden steif umfallen.

Jedenfalls hat Fukushima dafür gesorgt, dass noch einmal alle Parteien, alle NGO, alle Verfassungsorgane den 2000 von der deutschen Bundesregierung und den Atomkraftwerksbetreibern beschlossenen Atomausstieg bestätigten. Und 22 Jahre sind alles, aber kein blinder Aktivismus.
Ich hätte nichts dagegen. die restlichen Meiler nächstes Jahr komplett vom Netz zu nehmen. Würde die Strompreise stabilisieren. Mal sehen, wann die AKW-Betreiber auf die gleiche Idee kommen.

Beitrag melden
bjra 19.12.2014, 14:19
137. Sparen oder mehr zahlen?

Dass der Verbraucher so sparen kann, glaube ich nicht. Wahrscheinlich wird er durch Verbrauch in "billigen Zeiten" das alte Niveau halten und für die "teuren Zeiten" mehr bezahlen. Im Endeffekt steckt eine versteckte Preiserhöhung dahinter, wie immer!

Beitrag melden
happy2010 19.12.2014, 14:19
138.

Zitat von Reziprozität
Wenn 12 Tage vor Inkrafttreten des Gesetzes "keiner die Sichtweise der Regierung kennt", dann finde ich es nicht weiter verwunderlich wenn man da ziemlich schnell zu einem Urteil kommt, "Forenstromxperte" hin oder her.
Das ist genau das was ich meine.
Da wird einem Spiegleartikel blind vertraut

Am 11 Dezember hat die Regierung folgendes via Braake verlauten lassen:

"die Bundesregierung forciert den Einbau intelligenter Stromzähler vorerst nicht mehr"
Es ist zu teuer, aktuell kein Nutzen vorhanden, die Infrastruktur (in Form von Datenleitungen)nicht ausgebaut genug, es würde nur der Verbraucher zusätzlich belastet"

Erst bei einem nenenswerten Einsatz von E-Fahrzeugen werden interlligente Stromzähler interessant

Das ist die offizielle Stellungnahme der Regierung.

Ich weis nicht, inwieweit das bereits im Gesetzgebungsverfahren adaptiert werden wird/schon ist.
Der Spiegelartikel ist daher in diesem Fall nicht informativ sondern reisserisch

Und diesen von mir genannten Punkt hat bisher KEIN Forist angesprochen, aber nahezu jeder hat sofort eine abfällige Meinung bei Hand

Beitrag melden
black-out 19.12.2014, 14:19
139. Sinnfreies Abzock-Produkt ohne ökonomischen / ökologischen Nutzen

.. für Privatleute absolut sinnfrei und soll bis 6 Euro pro Monat kosten. Wer kocht sein Mittagessen nachts um 2 Uhr oder lässt dann die Waschmaschine im Mietshaus rumpeln ??? Wegen 1-2 Cent Ersparnis beim kWh Preis !!
Mehr wird wohl nicht drin sein, weil die Strom-Erzeugungskosten im Schnitt so um die 4 Cent plus/minus 2 Cent pendeln. Die vollen Mehrkosten für dieses sinnfreie Produkt bleiben somit am Privatbürger hängen -- der ohnehin nur 30 % am erzeugten Strom verbracht.
Also wieder mal Volksverdummung hoch 10 als Ergebnis einer chaotischen, kopflosen Energiepolitik !!

Beitrag melden
Seite 14 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!