Forum: Wirtschaft
Energiewende: Deutschland droht das Stromzähler-Chaos
dpa

Ab 1. Januar werden verstärkt intelligente Stromzähler in deutsche Haushalte eingebaut. Klare Vorgaben gibt es nicht, weil die Regierung mit entsprechenden Verordnungen im Verzug ist. Experten warnen vor chaotischen Zuständen.

Seite 20 von 33
black-out 19.12.2014, 16:43
190. Wieviel Millionen Euro wollen sie denn sparen ??

Zitat von ilek
Das stimmt, soweit ich weiß. Auch die Vergleichsportale wie Veri... zeigen solche Tarife nicht an. Eigentlich müssten die Anbieter dies laut Gesetz tun, glauben aber mit dem klassischen Tag-/Nachtstrom ihre Pflicht rfüllt zu haben. In der Summe ist das wohl ein Henne-Ei-Problem: keine Kunden mit Zählern - kein Tarifanbieter - und umgekehrt.
Die Strom-Erzeugungspreise schwanken um plus/minus 2 Cent und dann hocken sie im Kerzenlicht vor dem SmartMeter und schalten ihre E-Geräte und das Licht je nach Preissignal ein oder aus --- und sparen dann 1 Euro pro Monat, aber das SmartMeter kostet 6 Euro p.M. Erinnert mich an Waschmaschinen-Fernsehen.

Beitrag melden
happy2010 19.12.2014, 16:48
191.

Zitat von KaWeGoe
Seit Jahren wird über alle Medien verbreitet, dass die EE den Strompreis in die Höhe treben. Dieses Vorgehen wurde von den großen EVUs bereits 2008 beschlossen und minutiös mit Budget geplant. (googled mal nach "Kampagne Energieverantwortung") Wenn man erkennt, dass diejenigen, die diese Kampagne betreiben, 4 mal so viel Gewinn gemacht haben, wie die gesamte EEG-Umlage in Summe bisher gekostet hat. Dann ist das eine wesentliche Erkenntnis - und ich möchte dazu beitragen, dass diese Erkenntnis um sich greift.
Ach, dass EE den energiepreis in die Höhe treiben ist also falsch?
Na dann, wieso sind die hunderten von EE Anbietern dann nicht billiger wie die bösen 4 EVUS die etwa 70% des Marktes bedienen?
Zweitens:
Was bitte hat der Gewinn damit zu tun, dass EE Preise treiben?

Wollen Sie also damit aussagen, dass Energieversorger gefälligst auf Rendite verzichten sollen, damit Strom billiger wird?

Find ich irgendwie ulkig, wenn di 30% Nicht zu den 4 EVUs gehörenden Stromerzeuger nicht dasselbe machen

Beitrag melden
black-out 19.12.2014, 16:48
192. Was kostet der Akku, das Anschließen und wie gehts im Mietshaus

Zitat von KaWeGoe
Strom im Akku puffern, wenn er günstig ist und ganz normal weiterleben. Es wird so kommen - da können die Atomfans und fossile-Kraftwerkschreiberlinge jammern und toben wie sie wollen. e.on / e.off hat es erkannt - ich werdet es irgendwann auch verstehen.
... nach wie vielen Jahrhunderten rechnet sich das -- mit Atom und Kohle hat das nichts zu tun -- sondern gesundem Menschenverstand.

Beitrag melden
happy2010 19.12.2014, 16:54
193.

Zitat von KaWeGoe
... ist technisch wirklich keine Herausforderung mehr und wird seit über 20 Jahren zumindest bei allen Telekommunikationsunternehmen betrieben. Überlegt mal, wie viele Telefonate / Services zu unterschiedlichsten Tarifen in Deutland innerhalb einer Sekunde geführt / genutzt werden. An der Terminbörse geht es noch heftiger zur Sache - Millionen trades pro Sekunke - kein Problem
selbstverständlich ist das eine Herausvorderung, wenn die Infrastruktur fehlt
Ein Blick nach Schweden oder Österreich würde da einiges aufzeigen
Zudem tauchen Datenschutzprobleme auf, so ist z. B. eine genaue "Verbrauchsmesstelle" fast wie ein Fingerprint ist, ein geeignetes Programm kann dann sogar feststellen, wann Sie mit Ihrem Partner schnackseln:-)

Beitrag melden
happy2010 19.12.2014, 17:03
194.

Zitat von ilek
#12 "massenhafte Datenübertragung über das Stromnetz" Powerline ist nicht zwingend vorgesehen, prinzipiell auber möglich. Die große Mehrheit der Übertragungen wird aber über das normale Internet .....
Auf diesen Punkt reagiere ich detailliert
Prinzipiell liegen Sie komplett falsch
Zum einen dient ein intelligenter Zähler einer Abrechnung nach Verbrauchszeitpunkt, Daten sind also kein "Block" sondern detailliert zuordenbar

Zweitens:
Selbst eine Übertragung alle 15 Minuten bedeutet für geeignete Programme die Möglichkeit, ein nahezu detailliertes Bewegungsprofil Ihrer Familie zu erstellen.
Wenn dann Haushaltsgeräte und Leuchtquellen auch noch komunizieren, kann nahezu alles erfasst werden

Wie wärs mit einem Programm welches erkennt, dass Sie seit wenigen Tagen keine Waschmaschine, Spülmaschien oder Trockner bedienen, dass kein Licht benötigt wird?

Beitrag melden
Gertrude Böttcher 19.12.2014, 17:08
195. Placebo-Land

Wie üblich hier, auf dem Papier alles schick, in der Realität eine Zumutung für den Bürger!

Beitrag melden
Ersttäter 19.12.2014, 17:12
196. Ja klar ...

Zitat von KaWeGoe
... seit 30 Jahren arbeite ich mit Computern. Kann mich noch gut an meinen ersten echten Rechner erinnern (IBM PC XT - der steht übrigens immer noch betriebsfähig im Keller). Hatte 128 kB RAM, keine Festplatte, 2 5,25 " Floppy-Laufwerke, monochrome Grafikkarte ... und kostete rund 1.000 DM (rund 500 €). Wenn ich mir ansehe wie ein normaler Laptop ausgestattet ist und was der kostet - dann kann man nicht sagen, dass der Verbraucher nie spart. Und das ist die Inflation noch nicht mit eingerechnet. ... Um die Kurve zur Energieversorgung zurück zu bekommen. Technologische Entwicklung führt zu sinkenden Preisen - auch für den Endverbraucher. Das kann man auch bei den EEs sehen. Vor 8 Jahren kostete meine 5 kWp-PV-Anlage rund 30.000 € (Stromgestehungskosten auf 20 Jahre: 0,30 € / kWh). Da blieb nur die EEG-Einspeisung. Heute kostet eine vergleichbare Anlage rund 6.000 €. (Stromgestehungskosten auf 20 Jahre: 0,06 € / kWh) Das ist deutlich günstiger, als der durchschnittliche Stromtarif (0,26 € / kWh). Mit der eigenen PV-Anlage mit Eigenverbrauch kann man seine Stromkosten deutlich reduzieren..
Ja klar, wir fahren heute auch alle Autos, die früher nur wenige leisten konnten. Aber das meinte ich nicht.

Beitrag melden
ilek 19.12.2014, 17:15
197. Klar geht das

Zitat von KaWeGoe
... ist technisch wirklich keine Herausforderung mehr und wird seit über 20 Jahren zumindest bei allen Telekommunikationsunternehmen betrieben. Überlegt mal, wie viele Telefonate / Services zu unterschiedlichsten Tarifen in Deutland innerhalb einer Sekunde geführt / genutzt werden. An der Terminbörse geht es noch heftiger zur Sache - Millionen trades pro Sekunke - kein Problem
Das das rein technisch geht ist ja keine Frage. Allerdings ist es auch mit erheblichen Kosten verbunden.

Ja, in der Telekom-Branche macht man das auch. Denen bleibt aber erstens auch nichts anderes übrig und zweitens können sie es komplett innerhalb ihrer eigenen technischen Systeme machen, d.h. die Systeme die die Verbindung bereitstellen und steuern, können nebenbei noch die Verbindungsdaten speichern. Die Stromversorger müssen das aber extern organisieren (über TCP/IP oder Mobilfunk) und gesondert bezahlen.

Börse - ja auch da geht es. Aber es ist ja auch bekannt welche enorme Kosten das verursacht. Die Systeme haben einen erheblichen Anteil an den Trading/Depot-Kosten.

Die Frage ist, ob den Versorgern die sekundengenaue Übertragung diese hohen Kosten wert ist. Anders gesagt, könnte man aus den Lastprofilen genügend Gewinne erziehlen?

Beitrag melden
Gertrude Böttcher 19.12.2014, 17:23
198.

Ich will und brauche den Mist nicht. Ausserdem ist ab 22:00 Uhr gesetzl. Nachtruhe. Naja, vielleicht bekommt man über Mietminderung wenigstens einen Teil der Kosten wieder rein :) Zur Erinnerung, 20% der Bürger nagen bereits am Hungertuch, 50% haben 0 Vermögen. Aber die Regierung handelt, als schiene allen die Sonne aus dem Hintern...

Beitrag melden
ilek 19.12.2014, 17:24
199.

Zitat von black-out
Die Strom-Erzeugungspreise schwanken um plus/minus 2 Cent und dann hocken sie im Kerzenlicht vor dem SmartMeter und schalten ihre E-Geräte und das Licht je nach Preissignal ein oder aus --- und sparen dann 1 Euro pro Monat, aber das SmartMeter kostet 6 Euro p.M. Erinnert mich an Waschmaschinen-Fernsehen.
Erstens sind die Preisschwankungen über den Tag hinweg deutlich größer und zweitens will ich da nur in Ausnahmenfällen selbst darauf reagieren müssen. Das sollen meine Hausgeräte mal ruhig alleine machen.

Wieviel der Smartmeter kostet kommt ja auch darauf an. Sie müssen ihn nicht mal mieten sondern können Ihren eigenen kaufen, dann kostets nur einmal.

Beitrag melden
Seite 20 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!