Forum: Wirtschaft
Energiewende: Deutschland droht das Stromzähler-Chaos
dpa

Ab 1. Januar werden verstärkt intelligente Stromzähler in deutsche Haushalte eingebaut. Klare Vorgaben gibt es nicht, weil die Regierung mit entsprechenden Verordnungen im Verzug ist. Experten warnen vor chaotischen Zuständen.

Seite 33 von 33
bill_dauterive 20.12.2014, 20:51
320.

Zitat von tempus fugit
. Man kann durchaus messen, welche Ladekapazitäten gebrauchte 'Akkus' haben und wie diese ggfls. mit einfachen und preiswerten Geräten erheblich verbessert werden können.
Nein. Man kann an alten Bleiakkus gar nichts zuverlässig messen.
Und Batteriepulser sind allesamt Humbug. Wer an sowas glaubt der installiert sich auch einen Benzinsparmagneten im Auto.

Bleiakkus glänzen im Übrigen durch einen Wirkungsgrad von um die 70%., Auf hohe Ströme ausgelegte Autobatterien eher noch weniger.

Beitrag melden
comptur 20.12.2014, 21:13
321. Karlchens Logik!

Zitat von karl-felix
sollten Eon und RWE ihr eigenes Netz zerstören ? Eon z.B. betreibt über 6000 BHKW und wird das nun zügig ausbauen. Die Zeit der Grosskraftwerke ist in Deutschland genauso vorbei wie die der Steinkohlezechen. Die gibt es in absehbarer Zeit nicht mehr. Den Vorteil der dezentralen Versorgung mit EE sehen Sie heute schon. Mit steigendem EE Anteil sinkt der ungeplante Stromausfall. Momentan im Niederspannungsnetz nur noch 2,47 Min/anno . Hat es bisher noch nie gegeben. Abschaltungen für mehrere Jahre kennen wir nur bei nuklear/fossilen Grosskraftwerke wie z.B. in Japan.
Wegen des unplanbaren Wind- und Sonnenstroms (EE) sinkt der unplanbare Stromausfall im Niederspannununsnetz.


Mein Gott Karl-Felix, sie beherrschen die Unlogik in Perfektion.

Beitrag melden
makese 20.12.2014, 21:17
322. Jo

Zitat von happy2010
Im Beitrag zuvor gehen Sie hin und werfen den Stromerzeugern vor, gigntische Gewinne einzufahren (vor Steuern und Abschreibung) Sie geißeln diese "Gewinnsucht" als amoralisch Bei Ihrer Hausanlage haben Sie KEINE HEMMUNG, Ihre Investition gegenzurechnen, und so kommen Sie nur auf 3,xx% Rendite Das ist ÄPFEL mit Birnen vergleichen Wenn man gemäß Ihrer Argumentation Ihre Gewinne und die Gewinne der 4 EVUS VOR Abschreibung und Steuer pro KWH Strom vergleicht, dann ist: Ihr Gewinn VOR Steuer/ABschreibung ist pro kwh Strom etwa 1200% höher wie der von EON und Co Und gemäß Ihrer Definition wären Sie der Abzocker
Wenn sie so rechnen wollen, dann machen wir das doch mal mit echten Zahlen:
e.on 2009:Operatives Ergebnis 11,5 Milliarden, Eigenkapital 37,5 Milliarden, ergibt 30,6%
rwe 2009:Operatives Ergebnis 5,7 Milliarden, Eigenkapital 10,9 Milliarden, ergibt 52,2%
http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/analyse/jahresbilanz.html?ID_NOTATION=24022547
http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/analyse/jahresbilanz.html?ID_NOTATION=160037

Beitrag melden
tempus fugit 20.12.2014, 21:26
323. Also wenn mein...

Zitat von bill_dauterive
Nein. Man kann an alten Bleiakkus gar nichts zuverlässig messen. Und Batteriepulser sind allesamt Humbug. Wer an sowas glaubt der installiert sich auch einen Benzinsparmagneten im Auto. Bleiakkus glänzen im Übrigen durch einen Wirkungsgrad von um die 70%., Auf hohe Ströme ausgelegte Autobatterien eher noch weniger.
xx-altes Auto seinen Geist aufgibt, stirbt da auch gleich
die 2 Jahre alte Batterie mit?!

Meine Batterie zuvor hat 10 Jahre gehalten - ohne Pulser...

Erinnerlich wurden die Leistungen des Pulsers sogar
an einer - Wien? - Universität geprüft.

Dass weder Batteriehändler noch Autohändler noch Batteriehersteller an sowas interessiert ist, da muss
man wirklich nicht viel überlegen...

War da nicht auch mal ein SPON-Artikel dazu im netz?

Egal: Jährlich werden 100.000de Fahrzeuge stillgelegt,
deren 'Batterien' noch funktionieren - obwohl sie nur 'Schrottwert' haben. Sie zu ntzen, bis sie wirklich Schrott
sind - das kostet nicht die Welt.

1000 kg = 1000€.

Sind sie dann wirklich Schrott, kriegen Sie doch die1000€
wieder zurück - vom Schrotthandler?

Korrigieren Sie mich - und 70% Wirkungsgrad spielt sowieso keine Rolle, wenn der Überflussstrom vom Dach
kommt und mich keinen müden Ct. kostet...

Ansonsten hatte ich Ihnen ja verschiedenes aufgezeigt, wie sich die - nötige - 'Speicherkapazität' auf ein Minimum reduzieren lässt.
Ansonsten unseren Insel-günter in den Cevennen fragen.
Glaub' nicht, dass der da 10.000€ für die Batteriebank
stehen hat, die öfters erneuert werden muss.
Dann hätte er sich gleich die EdF-Leitung für 15.000€
legen lassen können - hab' mal gehört, dass man Deutschen in Frankreich den Strom schenkt - oder so ähnlich.
Bauer Lindemann alias Apfelmännchen?

Erstaunlich, dass ausgerechnet Sie, der Bastler/Tüftler,
sowas nicht nachvollziehen können...

Beitrag melden
happy2010 20.12.2014, 21:28
324.

Zitat von tempus fugit
.... es war schon die Antwort und Erklärung , die Verlautbarung von Tyssen! Dass dahinter der recht durchsichtige Versuch steht, auch noch den 100te MilliardenATOMrattenschwanz aus der doch soooo billigen Atomstromproduktion dem Staat anzudrehen - plus die Ewigkeitskosten aus der Kohleförderung, verschliesst sich nur Ihnen...
sind wir wieder beim Verschwörerlethema?

Nix ist so interessant wie Glauben, gell

Beitrag melden
happy2010 20.12.2014, 21:31
325.

Zitat von karl-felix
ist falsch. Endliche Rohstoffe führen zwangsläufig zu unbezahlbaren Preisen. Das ist in unserem Wirtschaftssystem unausweichlich, alternativ müssten Sie eine nordkoreanische Planwirtschaft einführen. Und das möchte ich nicht.
Welch Binsenweisheit

Diesen Spruch dreschen die Grünen seit 30 Jahren und wollten damals schon mit derselben marktfremden Begründung 2,50 Euro den Liter Sprit
-vor 30 Jahren wohlgemerkt

Und für diejenigen, die noch in der Realwirtschaft unterwegs sind.
Strom kostet überall auf der Welt bis auf in Norwegen weniger wie hierzulande
Ganz so "zwangsläufig" gehts dann doch nicht so schnell

Beitrag melden
happy2010 20.12.2014, 21:33
326.

Zitat von makese
Wenn sie so rechnen wollen, dann machen wir das doch mal mit echten Zahlen: e.on 2009:Operatives Ergebnis 11,5 Milliarden, Eigenkapital 37,5 Milliarden, ergibt 30,6% rwe 2009:Operatives Ergebnis 5,7 Milliarden, Eigenkapital 10,9 Milliarden, ergibt 52,2% http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/analyse/jahresbilanz.html?ID_NOTATION=24022547 http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/analyse/jahresbilanz.html?ID_NOTATION=160037
Ach Sie nehmen nun die nichtssagende Eingekapitalrendite her?

Der Forist mit der neidschürenden unsachlichen Rosinenpickereinen sprach vom Komplettgewinn der "pösen" 4 EVUS, und ließ seinen Gewinn pro kwh schön weg

Beitrag melden
tempus fugit 20.12.2014, 21:34
327. Ob sich...

Zitat von happy2010
sind wir wieder beim Verschwörerlethema? Nix ist so interessant wie Glauben, gell
...E.ON oder RWE sich gegen sich selbst verschwören, das
weiss ich nun wirklich nicht,...

Fragen Sie vielleicht unsere Orakeltante arteb?

Ansonstne muss man nur lesen, was in den Medien und
in der Presse steht und was die Herrschaften original
selbst verlautbaren...

Wenn Sie's nicht nachvollziehen können - dann glauben sie halt! Was Ihnen am besten passt...

Beitrag melden
happy2010 20.12.2014, 21:48
328.

Zitat von tempus fugit
...E.ON oder RWE sich gegen sich selbst verschwören, das weiss ich nun wirklich nicht,... Fragen Sie vielleicht unsere Orakeltante arteb? Ansonstne muss man nur lesen, was in den Medien und in der Presse steht und was die Herrschaften original selbst verlautbaren... Wenn Sie's nicht nachvollziehen können - dann glauben sie halt! Was Ihnen am besten passt...
Es ist das gute Recht jeden Unternehmens sich zu verändern

Und es ist Sache des Gesetzgebers, ein Davonstehlen zu unterbinden

Tatsache ist, dass kein Investor bereit ist, in einen Konzern zu investieren, der eine unkalkulierbare Blackbox mit sich rumschleppt.
Und während manche deswegen Champagnerkorken knallen lassen fällt manch Besonnenem sehr wohl ein, dass es ohne stabile Energieversorger eben nicht geht

Beitrag melden
makese 20.12.2014, 21:52
329. Jo

Zitat von happy2010
Welch Binsenweisheit Diesen Spruch dreschen die Grünen seit 30 Jahren und wollten damals schon mit derselben marktfremden Begründung 2,50 Euro den Liter Sprit -vor 30 Jahren wohlgemerkt Und für diejenigen, die noch in der Realwirtschaft unterwegs sind. Strom kostet überall auf der Welt bis auf in Norwegen weniger wie hierzulande Ganz so "zwangsläufig" gehts dann doch nicht so schnell
Das mit den 5 DM war übrigens 1998. Aber dass sie mit der Mathematik Probleme haben ist nichts Neues.
http://www.gruene.de/ueber-uns/30-gruene-jahre-30-gruene-geschichten/30-gruene-jahre-20-parteitag-in-magdeburg-1998.html

Beitrag melden
Seite 33 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!