Forum: Wirtschaft
Energiewende: Industrie spart acht Milliarden Euro an Stromkosten
DPA

Die größten Stromschlucker Deutschlands wurden nach SPIEGEL-Informationen 2017 in Milliardenhöhe subventioniert - auf Kosten einfacher Verbraucher. Der Kohleausstieg könnte dieses Ungleichgewicht noch vergrößern.

Seite 1 von 17
women_1900 07.02.2019, 17:01
1. besser formuliert

Der Kohleausstieg WIRD dieses Ungleichgewicht noch vergrößern und die Mehrheit will das so.

Beitrag melden
P4D1 07.02.2019, 17:04
2. "der Industrie [...] noch weitere Privilegien gewähren"

Da hab ich aber jetzt auch Mitleid mit den armen Unternehmen.
Genau das Gegenteil sollte passieren: Energieintensive Unternehmen stärker belasten, entsprechend ihrer Belastung für Stromnetz und Umwelt und dafür Privathaushalte entlasten.

Beitrag melden
okav 07.02.2019, 17:12
3. Ein Schlag ins Gesicht der Stromkunden

sind nicht die Subventionen der Ondustrie, damit sie hier überhaupt noch wirtschaftliche Produzieren können sondern die Energiewende an sich die den Strom massiv verteuert und das Land ins Hintertreffen bringt.

Beitrag melden
angelobonn 07.02.2019, 17:14
4.

Die Grünen entwickeln sich zunehmend zum größten Wohstandsrisiko Deutschlands. Ohne diese Vergünstigungen gäbe es keine stromintensive Industrie mehr in Deutschland, weil die Strompreise dann überall in Europa günstiger wären, als in Deutschland. Die Folge wäre nicht nur ein rießiger Arbeitsplatzverlust und niedrigere Steuereinnahmen, sondern auch ein weiterer Anstieg der Belastungen für die Stromkunden. Den die energieintensive Industrie zahlt trotz der Entlastungen weiterhin Milliarden an EEG-Umlage, Netzengelten usw. Jedes Unternehmen, das aus Deutschland weg geht, zahlt aber gar keine Netzentgelte und gar keine EEG-Umlage mehr. Die Endverbraucher würden daher noch deutlich stärker belastet, als heute. Denn die von Grünen Ideologen verursachten ineffzienten Kosten der Förderung der Erneuerbaren bleiben bestehen.

Beitrag melden
53er 07.02.2019, 17:15
5. Die deutsche Industrie

ist der Sozialhilfeempfänger mit den höchsten Unterstützungsleistungen in Deutschland, nur merkt das keiner.

Beitrag melden
Ökofred 07.02.2019, 17:17
6. Welche Privilegien?

Welche Privilegien sollen das sein? Mir ist nur die Erspranis der EEG Umlage bekannt, dafür gibt es nach Energieverbrauch bestimmte Abstufungen. Wäre das so schwer gewesen, es mehr im Detail zu erläutern oder gibt es noch andere?

Beitrag melden
maxweber 07.02.2019, 17:21
7. Schade,

dass diese Geschichte nicht zu Ende recherchiert wurde. 8 Mrd. Euro an Subventionen bedeutet, die Kilowattstunde wurde um genau einen Cent teurer. Ohne die Ausnahmeregelung, die viele Arbeitsplätze in Deutschland erhält, würde die Kilowattstunde also nicht 29, sondern 28 Cent kosten.

Beitrag melden
christoph_schlobies 07.02.2019, 17:23
8.

Zitat von P4D1
Da hab ich aber jetzt auch Mitleid mit den armen Unternehmen. Genau das Gegenteil sollte passieren: Energieintensive Unternehmen stärker belasten, entsprechend ihrer Belastung für Stromnetz und Umwelt und dafür Privathaushalte entlasten.
Als die Energiewende beschlossen wurde,haben die Grünen hoch und heilig versprochen ,dass die Industrie nicht stärker belastet wird ,weil das nämlich Arbeitsplätze kostet.-
Kaum war die Wende unwiderruflich,widerriefen die Grünen ihre Zusagen und reden und toben nun von einer Begünstigung der Industrie.-
Mit den durch die EEG höchsten Stromkosten der Welt ist die stromintensive Industrie nicht hier zu halten.

Beitrag melden
spon-facebook-1354944409 07.02.2019, 17:28
9. Illegale Beihilfe

Die Verantwortlichen raffen es immer noch nicht dass dies illegale Beihilfen nach EU Recht sind und am Ende die EU kommission die nachträgliche Wiedereintreibung hiervon erzwingen wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!