Forum: Wirtschaft
Energiewende: Industrie spart acht Milliarden Euro an Stromkosten
DPA

Die größten Stromschlucker Deutschlands wurden nach SPIEGEL-Informationen 2017 in Milliardenhöhe subventioniert - auf Kosten einfacher Verbraucher. Der Kohleausstieg könnte dieses Ungleichgewicht noch vergrößern.

Seite 3 von 17
bstendig 07.02.2019, 17:50
20. Energiewende?

Wir brauchen eine Wende von der Energiewende. Und eine geistig-moralische Wende in der Politik.

Ich kann nicht sehen, warum überhaupt eine Subvention für die Industrie notwendig ist. Das verhindert Innovationen. Wäre der Strom teurerm würden sparsamere Verfahren entwickelt. Das macht man nicht, weil es sich nicht lohnt.

Und wir müssen endlich die Netze in Staatsbesitz bekommen. Dann verdient der Steuerzahler wenigstens mit, wenn Transportentgelte anfallen.

Und ich möchte mehr Europa. Ich möchte billigen Atomstrom aus Frankreich direkt beziehen können. Für Unternehmen wird jeder Hürde aus dem Weg geräumt, das erwarte ich von der Politik auch für mich.

Aber ic hfürchte, dass wir irgendwann bei 1 Euro pro KWh sind und die Hälfte der Bundesbürger sich nur noch kalt ernährt un im Winter friert und im Dunkeln sitzt.

Beitrag melden
killertomate 07.02.2019, 17:51
21.

Zitat von Guerilla_79
[...] Also füttert die Unter und Mittelschicht, alle möglichen Leute durch. Gemeint sind mitnichten Flüchtlinge und andere arme Schlucker, sondern idR. Menschen die darüber stehen(die zahlen immerhin "etwas" davon zurück) Genauso funktioniert das System...
Diese Aussage ist falsch. Googel Sie sich schlau und prüfen Sie Ihre Quellen. Ansonsten klingt das alles zu sehr nach Klassenkampf und / oder Fake News.

Beitrag melden
tempus fugit 07.02.2019, 17:54
22. Alu?....

Zitat von flintstone888
zu haben. Wenn diese wegen der hohen Stromkosten, die oft den Hauptteil der Produktionskosten ausmacht (z.B. Aluminium), dann müssen die Manager unter Mitnahme ihrer Boni zwischen zwei Möglichkeiten wählen: a) Firma zumachen, da alle anderen um uns herum die Produkte billiger herstellen können oder b) in ein Nachbarland gehen, das den billigeren Strom hat. Nachteile in beiden Fällen: für die Arbeitnehmer - da Entlassung für unseren Staat - schon wieder ein Steuerzahler weg!
...ein Witz, wurde nur aufgebaut (1,??% der Welterzeugung...) um gerade Atom- und Kohlemeiler deren Überschussstrom zu verbraten weil daqs mit dem Rauf- und Runterfahren - besonders nachts - halt nicht so gesund ist für die alten Dampfer...

2. Im Ernst meinen Sie, dass irgendein DE-
Unternehmen einen Skrupel hätte, zu Nachbarn oder auch weiter zu wechseln, wenn
sich das rechnen würde?
Dass dem nicht so ist, liegt an vielem, am 'teuren Strom' in DE garantiert nicht.
Wenn Grossabnehmer heute per 2022 zu Preisen einkaufen von vor 10 Jahren?

Beitrag melden
Ökofred 07.02.2019, 18:03
23. ja sicher

Zitat von angelobonn
Die Grünen entwickeln sich zunehmend zum größten Wohstandsrisiko Deutschlands. Ohne diese Vergünstigungen gäbe es keine stromintensive Industrie mehr in Deutschland, weil die Strompreise dann überall in Europa günstiger wären, als in Deutschland. Die Folge wäre nicht nur ein rießiger Arbeitsplatzverlust und niedrigere Steuereinnahmen, sondern auch ein weiterer Anstieg der Belastungen für die Stromkunden. Den die energieintensive Industrie zahlt trotz der Entlastungen weiterhin Milliarden an EEG-Umlage, Netzengelten usw. Jedes Unternehmen, das aus Deutschland weg geht, zahlt aber gar keine Netzentgelte und gar keine EEG-Umlage mehr. Die Endverbraucher würden daher noch deutlich stärker belastet, als heute. Denn die von Grünen Ideologen verursachten ineffzienten Kosten der Förderung der Erneuerbaren bleiben bestehen.
Die energieintensiven Unternehmen zahlen NULL EEG Umlage, die bekommen den Strom für ein paar Cent. Sie meinten vlt STEUERN, das ist ja auch was. Man muss sich darüber klar sein, was man will. Ich erkläre Ihnen das mal an einem Bsp: Die TRIMET Aluhütte in Hamburg produziert mitten im Hamburger Stadtgebiet Aluminium.
https://www.trimet.eu/de/ueber_trimet/standorte/hamburg
Dort arbeiten immerhin 380 Menschen. Allerdings wird TRIMET (alle Standorte) mit ca. 400 Mio Euro/Jahr subventioniert. Damit der Strom es nicht so weit hat, haben die, ebenfalls im Stadtgebiet ein Kohlekraftwerk, (Moorburg) das sonst eigentlich keiner braucht.

Jetzt lesen Sie Ihren Post noch mal durch und überlegen Sie, ob die GRÜNEN Argumentation nicht doch was für sich hat.

Beitrag melden
sandiro 07.02.2019, 18:03
24. Aussteigen

Da kann man nur noch aussteigen und seinen Strom selbst produzieren und verbrauchen. Jeder sollte sich selbst fragen ob er nicht so auch die Regierung unter Druck setzen kann.

Beitrag melden
cervo 07.02.2019, 18:06
25. Es wäre an der Zeit

sich die zur Politik passenden gilets jaunes zu beschaffen und endlich zu zeigen, dass uns die ewige Politik gegen Umwelt und Bürger reicht und wir die Bevorzugung der Lobbyindustrien nicht akzeptieren.
Wenn nicht, ballen wir halt weiter die Faust als Kautschpotäto.

Beitrag melden
torpedofrog 07.02.2019, 18:06
26. Alles in mir sträubt sich...

... ich winde mich und fühle mich unwohl dabei: Und doch - jetzt passiert, was ich immer zu vermeiden suchte:
ICH MUSS PARTEI BEZIEHEN - ausgerechnet für DIE DEUTSCHE GROSSINDUSTRIE. Pfui Teufel...
Und was ist die Ursache???
Phantasten und Fundamentalisten, die hinter jedem Unternehmen abseits des lokalen Bioladens einen mutwilligen profitgeilen Umweltzerstörer vermuten und mit alken verfügbaren Zeigeextremitäten darauf weisen.
Ja, tatsächlich gibt es Industriezweige, die energieintensiv sind - mehr als andere.
Und dummerweise sind solche Unternehmen auch noch halbwegs wichtig, um unser Leben auf diesem Niveau möglich zu machen.
Mancher mag das nicht aufbden ersten Blick verstehen - das Rechenzentrum einer Bank - wieso??? Ganz einfach: Weil Rechenkapazität nun mal Energie verbraucht. Die Altenative: Wir karren einfach Münzen in Säcken per Ochsenkarren durch die Lande.
Das ist doch toll - ich freue mich, dem Schreiberling die entsprechende Stellenanzeige zu präsentieren: Münzkutscher, Stundenlohn 30 Cent oder so.
Und natürlich - Baustoffproduktion - total überbewertet.
Alle Mann (und Frau) an die Axt, dercRest schürft etwas Lehm und fertig ist das klimatisierte Großraumbüro, an das sich der werte Journalist längst gewöhnt hat. So einfach ist die Welt.
Plastik - habe ich nicht an selbiger Stelle vor einer Woche erklärt bekommen, warum eingeschweißte Gurken besonders "Bio" sind? Geglaubt hab ich's nicht, aber nun bin ich konfus...
Ja, so weh es tut - diese Unternehmen stützen unser Leben, auch wenn sie dabei eine Menge Dreck machen.
Statt zu meckern und anzuklagen hätte man auch seinen Berudsweg als Techniker, Ingenieur oder Wissenschaftler starten können.
Die suchen kluge Köpfe, die Lösungen entwickeln für unser aller Probleme...
Aber dieser Weg ist schwer, er ist wenig glamourös - so ganz ohne Presseball und roten Teppich.
Was glauben Sie, was die von Knauf, Heidelberger Cement & Co wohl sagen, wenn Sie denen erzählen, wie sie signifikant Energie sparen können ???
Die stellen ein - versprochen.
Aber nur motzen mit der Weitsicht eines mittelmäßigen Grundschülers - das ist billig ...

Beitrag melden
Johann Dumont 07.02.2019, 18:09
27. grüne Westen - wären eine Antwort - leider aber AFD

der stumme Protest drängt die Wähler zur AFD - dann ändert sich was an der unverschämten Ausbeutung der Bürger - leider nicht zum Guten. Trotz allem die Politik bzw. die passive Haltung der Politik zu allen wesentlichen Fragen unserer Zeit ist bedrückend.

Beitrag melden
Ökofred 07.02.2019, 18:09
28. Suuuuper Idee!

Zitat von bstendig
Und ich möchte mehr Europa. Ich möchte billigen Atomstrom aus Frankreich direkt beziehen können. Für Unternehmen wird jeder Hürde aus dem Weg geräumt, das erwarte ich von der Politik auch für mich. Aber ic hfürchte, dass wir irgendwann bei 1 Euro pro KWh sind und die Hälfte der Bundesbürger sich nur noch kalt ernährt un im Winter friert und im Dunkeln sitzt.
Sie wissen aber schon, dass der tolle Frz. Atomstrom kaum für die Franzosen reicht? Und viel schlimmer, der tolle angeblich so niedrige Atomstrompreis (der übrigens für Privatkunden leistungsbegrenzt ist) enthält auch keine Reserven für den Nachbau irgendwelcher neuen frz. Kraftwerke .. Atom oder auch immer.. Da zahlt in Fr. nämlich dann der Steuerzahler. Ob sich da für Sie auch eine Umlage finden lässt müssen Sie dann die Politiker fragen... aber DAFÜR räumen die gern ein paar Hürden aus dem Weg.

Beitrag melden
Guerilla_79 07.02.2019, 18:11
29. ...

Zitat von killertomate
Diese Aussage ist falsch. Googel Sie sich schlau und prüfen Sie Ihre Quellen. Ansonsten klingt das alles zu sehr nach Klassenkampf und / oder Fake News.
Irgendwie kann ich bei Ihnen keine Argumentation rauslesen....

Warum sollte ich, wenn sie garnichts vorlegen?

Beitrag melden
Seite 3 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!